Comandante Kaffeemühle im Test

Comandante Kaffeemühle im Test Ergebnis
von 15

Die “Comandante C40 MK3 Nitro Blade” ist der Nachfolger der Comandante C40 MK2 und befindet sich seit einiger Zeit in meinem Besitz. Zuhause nutze ich elektrische Kaffeemühlen aber ich bin auch einige Monate im Jahr unterwegs und brauche dafür eine gute Handkaffeemühle.

Eins ist klar, ohne frisch gemahlenen Kaffee geht nichts! 

Comandante Kaffeemühle im Test

Ich habe jetzt einige Erfahrungen mit der Comandante Kaffeemühle gesammelt, sie ist für Reisen sehr gut geeignet aber auch als Kaffeemühle für zu Hause, denn sie ist für alle Zubereitungen nutzbar, sie arbeitet sehr schnell und genau. Selbst die Espressomaschinen Nutzer können mit ihr glücklich werden.

Ihr könnt die Comandante Kaffeemühle auf www.amazon.de oder auch bei meinen Freunden von Coffee Circle kaufen.

Es handelt sich um eine Handkaffeemühle für sehr Ambitionierte, nicht jeder ist bereit so viel Geld für eine Handkaffeemühle auszugeben. Der Karton ist deutlich größer als erwartet. Es ist ein weiteres Glas für das Kaffeepulver dabei und ein Test-Zertifikat, eines der Mitarbeiter des deutschen Unternehmens.

Comandante Handkaffeemuehle Espresso

Es gibt die Comandante C40 MK3 Nitro Blade in verschiedenen Designs. In Holz, das ist die Mühle hier in diesem Test auf allen Fotos. Dann gibt es noch ein Stahl Design. Das finde ich auch nicht schlecht, aber ihr seht ja, wofür ich mich entschieden habe. Beide Varianten könnt ihr euch hier auf www.amazon.de anschauen, im Preis gibt es keinen Unterschied.

MK3 Nitro Blade – das Mahlwerk

Die Comandante Kaffeemühle, muss natürlich wie alle anderen Kaffeemühlen an der Güte des Mahlguts gemessen werden. Das Tolle ist, sie ist für Mahlgrade aller Zubereitungsarten geeignet.

comandante_handkaffeemuehle_qualita%cc%88t

Von groben Graden für:

Über mittlere Grade für:

Bis zu den feinsten Mahlgraden:

Für alle Mahlgrade bin ich zu sehr guten, homogen Ergebnissen gekommen. Das Edelstahl Mahlwerk macht einen hervorragenden Eindruck und ist sehr gut verarbeitet. Das Tollste ist die einfache Einstellung des Mahlgrades. Einfach nur drücken und drehen – ein Traum. Bei vielen anderen Handkaffeemühlen ist es immer sehr umständlich die richtigen Mahlgrade zu finden und zu behalten. Das funktioniert hier anders und besser.

Comandante Mahlwerk

Mahlgeschwindigkeit und Anstrengung

Mahlgeschwindigkeit und Anstrengung Die Mahlgeschwindigkeit ist hoch im Vergleich zu anderen Handkaffeemühlen. Sie hängt natürlich von dem gewählten Mahlgrad ab. Je feiner, desto länger mahlt ihr. Aber insgesamt geht das auch bei den feinsten Einstellungen erstaunlich schnell. Mit meiner Zassenhaus Kaffeemühle, brauche ich geschätzt die doppelte Zeit. Das muss ich aber nochmal genau testen, für zuverlässigere Aussagen.

Das sehr einfache und leichte Kurbeln ist einem doppelt kugelgelagerten Mahlwerk zu verdanken. Außerdem liegt die Comandante sehr gut in der Hand, was bei einer Handkaffeemühle entscheidend ist. Sie muss nicht zwischen den Beinen eingeklemmt werden oder ähnliches. Die doppelt gelagerte Achse ist wirklich eine große Erleichterung.

Es gibt einfach eine viel bessere Kraftübertragung als bei allen anderen Handkaffeemühlen, die ich bisher getestet habe.

Warum sollte ich so viel Geld für eine Handkaffeemühle ausgeben?

Natürlich ist die Comandante eine teure Handkaffeemühle und natürlich gibt es viele günstige und gute Alternativen. Nichtsdestoweniger würde ich die Comandante Kaffeemühle empfehlen:

  • Sie sieht wirklich sehr gut aus.
  • Sie liegt toll in der Hand.
  • Das Mahlen ist nicht anstrengend.
  • Das Mahlen geht sehr schnell.
  • Die Mahlgrade lassen sich einfach einstellen.

Verbreitung und Teile

Bevor ich die Mühle das erste Mal in der Hand hatte, war ich gegenüber der Steckverbindung von der Kurbel mit dem Mahlwerk ein wenig kritisch eingestellt. Das sah so filigran aus. Aber die Bedenken waren nicht gerechtfertigt.

Dafür sorgt eine Magnetverbindung. Die Kurbel sitzt perfekt. Diese genaue und gute Verarbeitung passt dann gut zu dem Prädikat: 100% „Made in Germany“. Auch mein Vater hat der Mühle seinen Segen gegeben, der ist Maschinenbauingenieur und legt, genau wie ich, viel Wert auf gute Verarbeitung. Allerdings fand er die Mühle schon ein wenig zu teuer.

Kurbel

Bohnen einfüllen

Endkontrolle und Zertifikat

Dann gibt es noch die Info, welcher Mensch meine Mühle abgenommen hat. Bei mir war das Raphael, irgendwie schon nett gemacht. Hier wird noch mal deutlich, dass es sich um kein Massenprodukt handelt. Wobei ich die Ersten schon schreien höre: “Irgendwie muss man den hohen Preis ja rechtfertigen”. Dazu kann ich nur sagen. Haters gonna hate.

Comandante Handkaffeemuehle Zertifikat

Comandante C40 MK3 Nitro Blad – Fazit

In meinem Test hat die Comandante sehr gut abgeschnitten. Während ich mich um das Kaffeemahen per Hand bisher immer versucht habe zu drücken, mache ich es jetzt sehr gerne. Es geht schnell und einfach und macht jede Menge Spaß. Wie ihr auf den Fotos sehen könnet.

Comandante Barista Arne

Comandante Barista

Ich nutze die Mühle meistens für meinen Handfilter aber sie ist das Schweizer Taschenmesser der Handkaffeemühlen. Für alle Zubereitungsarten einsetzbar. Ihr gebt viel Geld aus, wisst aber schon beim ersten Mahldurchgang wofür. Ich habe die Comandante jetzt immer dabei, hier in einem Coworking Space in Malta.

Comandante Kaffeemuhle Test

Ihr könnt die Comandante Kaffeemühle auf www.amazon.de oder auch bei meinen Freunden von Coffee Circle kaufen.

15 Kommentare
  • Meike
    10 October, 2016

    Ein schöner Testbericht, Arne. Ich bin noch immer von der Comandante begeistert. Sie ist echt jeden Euro wert und reicht für einen 1 Personen – Haushalt vollkommen aus.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche,

    Meike

  • Raphael
    13 October, 2016

    Vielen Dank für den Testbericht – werde mir die Mühle wohl bald zulegen.
    Der Preis ist auf den ersten Blick natürlich irrwitzig, die Baratza Encore kostet ja fast 100€ weniger. Aber: Für Leute wie mich, die mehrmals täglich den Mahlgrad verstellen und zusätzlich auch noch mehrere Sorten verwenden, ist eine elektrische Mühle im unteren Preisbereich einfach keine Alternative (Stichwort Totraum).
    Aktuell mahle ich mit einer getunten Hario Skerton (weniger Spiel im Keramikmahlwerk), das Mahlgut ist aber immer noch recht heterogen. Bin sehr gespannt auf die Mühle!

  • Arne
    13 October, 2016

    Vielen Dank für den schönen Kommentar. Du wirst sicher zufrieden sein! Ich würde mich natürlich dann über eine Info über deine Erfahrungen freuen. Die Hario Skerton und die Comandante trennen Welten 🙂 Viele Grüße, Arne

  • Raphael
    25 October, 2016

    Habe die Mühle mittlerweile seit ein paar Tagen und ich bin wirklich restlos begeistert. Homogener könnte das Mahlgut kaum sein, der Kaffee schmeckt halt einfach echt noch mal deutlich besser (Konsum ist auch deutlich gestiegen, ich muss ja die Mahlgrade ausprobieren… 😀 ) und zudem ist sie Made in Germany, sieht umwerfend aus und ist sicher ein Teil, das man für den Rest des Lebens hat, wenn man vernünftig damit umgeht.
    Also ich kann die Comandante nur weiterempfehlen.
    Wie stellst du die Mahlgrade denn ein? Bin zur Zeit noch am Experimentieren, Filterkaffee finde ich irgendwo zwischen 25 und 30 Klicks am besten.

  • Sinan
    27 October, 2016

    Der hohe Preis hat mich bislang immer abgeschreckt, aber was man so liest und hört, da kommt doch Interesse auf.
    Hast du Erfahrung mit der „pulverfeinen“ Einstellung für Cezve/Ibrik? Wie gut bzw fein abstimmbar ist der Mahlgrad, wenn ich da an Siebträger denke?

    Gruß
    Sinan

  • Alex
    6 November, 2016

    Hi Arne,

    vielen Dank für den tollen Bericht.
    Ich bin ganz frisch auch stolzer Besitzer einer C40 und
    noch ähnlich frisch in der Welt der “klassischen” und stilvollen Kaffeezubereitung unterwegs. Aktuell mache ich meine Versuche mit dem Handfilter. Hast du Erfahrungswerte/Empfehlungen bzgl. der Mahlgradeinstellung bei der C40 für die verschiedenen Zubereitungsarten (Espresso, Handfilter, French Press,…), d.h. welche Anzahl “Klicks” als Startwert geeignet sind?

    Ich freue mich auf weitere tolle Beiträge!

    Vielen Dank vorab für deine Hilfe!
    Alex

  • Petra und Mark Kemena
    13 November, 2016

    Hallo Arne,
    du bist quasi seit einer Woche “bei uns eingezogen”, denn nahezu jeder Satz zum Thema Kaffee(zubereitung) beginnt mit “Arne meint…” ;O).
    Danke für den tollen Blog!
    Auf der Suche nach der für uns bestmöglichen Zubereitungsart (zur Zeit für den normalen Gebrauch Pressstempelkanne – für zwischendurch mal FrancisFrancis X1 – mit der Überlegung einen VA in Form der Melitta E970…, anzuschaffen oder lieber Geld in eine gute Mühle zu investieren) poppt gerade eine Frage zur Comandante auf: Wieviel Gramm Kaffeebohnen passen da wohl ungefähr rein? Bzw. benötigen wir für die Pressstempelkanne ca. 22 g gemahlene Bohnen und möchten wissen, ob wir für jede Füllung neu mahlen müssten…
    Vielen Dank und herzliche Grüße aus unserem Bremer Zuhause!

  • Oliver Driver
    12 December, 2016

    Die Comandante gibt´s natürlich in den Varianten Wene, Bambus und Stahl auch bei Deinen Freunden von Urwaldkaffee in Köln!

  • Andre
    12 January, 2017

    Hallo Arne,

    ganz herzlichen Dank für die tollen Tests und Berichte.

    Auf Grund Deines Artikels zur Commandante-Mühle habe ich sie mir in der Stahl-Variante gekauft und bin restlos begeistert. Sie ist unsere Zweit-Mühle und ich kann sie kaum mehr aus der Hand legen. Optik und Haptik sind konkurrenzlos und das Mahlergebnis ist so homogen wie bei bei den weit teureren elektrischen Mühlen.

    Also vielen Dank für den guten Tipp!

    Ein kurze Anmerkung in Sachen Tamper. Ich habe mir vor über 9 Jahren eine Rancilio Silvia zugelegt und den beiliegenden Tamper gegen einen dynamometrischen Tamper getauscht. Als Anfänger hätte ich mir, wahrscheinlich auch heute noch, direkt die “Karten gelegt”, um den richtigen Druck mit dem Tamper auszuüben und den darauf abgestimmten Mahlgrad zu finden.
    Auch wenn ein dynamometrischer Tamper seinen Preis hat, aus meiner Sicht lohnt er sich allemal, denn der Espresso hat immer eine gleichbleibende Qualität.

    Also nochmals danke für die lesenswerten Berichte.

    Gruß
    Andre

  • Wolle
    23 February, 2017

    Hallo Arne,
    ich habe eine Frage. Wie sieht das mit der statischen Aufladung aus. Ist das ok., oder gibt es da etwas negatives zu berichten ?
    Gruß Wolle

  • Micha
    9 April, 2017

    @Wolle: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die statische Aufladung des Mahlgutes nicht von der Mühle, sondern stark von der verwendeten Kaffeesorte abhängt. Das geht von 0 bis deutlich je nach Sorte.

  • Jon
    23 August, 2017

    Hi Arne
    Danke für deine Artikel. Hast du die Mühle auch für ColdBrew getestet? Wie viele Klicks empfielst du hier für?

  • Arne
    26 August, 2017

    Hallo Jon, ich habe alle Mahlgrade getestet habe die aber nicht im Kopf. Die Comandante nutze ich jetzt nur für den Handfilter im Urlaub. Einfach so grob wie möglich 🙂

  • holgi
    27 August, 2017

    Hi,
    wieviel gramm Bohnen passen denn in die Commandante?

    cheers
    Holgi

  • 08/15
    2 September, 2017

    Hallo, welchen mahl grad sollte man für AeroPress nehmen ?

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *