DeLonghi vs. Philips: Kaffeevollautomat Test & Vergleich der Einsteiger

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um auf diesen Duell-Ratgeber zu kommen. Denn seit einiger Zeit nehme ich DeLonghi Kaffeevollautomaten vor allem in Preisklassen wahr, in denen sich Duelle wie DeLonghi vs. Jura oder DeLonghi vs. Saeco anbieten – also bei Maschinen deutlich über 500 Euro.

Arne posa sonriente con una expreso recién hecho con la DeLonghi Magnifica y su café de Coffeeness

Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um auf diesen Duell-Ratgeber zu kommen. Denn seit einiger Zeit nehme ich DeLonghi Kaffeevollautomaten vor allem in Preisklassen wahr, in denen sich Duelle wie DeLonghi vs. Jura oder DeLonghi vs. Saeco anbieten – also bei Maschinen deutlich über 500 Euro.

Doch wir dürfen nicht vergessen, dass DeLonghi mit dem Magnifica S eigentlich King of Einsteigerklasse ist. Da drängt sich das Duell gegen Philips Kaffeevollautomaten förmlich auf. Schließlich macht Philips als Marke nichts anderes – auch wenn Philips als Konzern in allen Klassen mitspielt.

Zwar habe ich bereits einzelne Maschinen beider Hersteller aus meinem Kaffeevollautomaten Test 2024 verglichen. Bisher fehlte allerdings ein Überblick über die allgemeinen Fähigkeiten beider Marken – und welches Gerät bei bestimmten Ansprüchen eine Empfehlung ist.

Überblick: Testsieger-Modelle von DeLonghi & Philips

Um eine faire Gegenüberstellung hinzubekommen, reden wir ausschließlich von Philips als Marke. Deshalb bringen wir auch keine Flaggschiff-Modelle wie den Saeco Xelsis Suprema oder den DeLonghi PrimaDonna Soul ins Spiel. 

Wir reden ausschließlich von den jeweils besten Kaffeevollautomaten bis rund 660 Euro. So viel kostet nämlich der Philips 5400 Series (EP5447) als derzeit funktionsstärkstes Gerät aus der Philips-Ecke.

Wie wir es von den Italienern nicht anders gewohnt sind, findet ihr bei DeLonghi bis zu dieser Grenze ein ganzes Rudel an Automaten. Bei Philips gibt es nur vier. Allerdings hat auch nicht jeder Italiener das Potenzial zum Testsieger.

Darum habe ich mich auf sechs DeLonghi-Vergleichspartner für Philips konzentriert, die allesamt eine überdurchschnittliche Bewertung erhalten haben. Im Preisvergleich sieht das Ganze so aus:

DeLonghi KaffeevollautomatenPhilips Kaffeevollautomaten
Einsteiger
(300 bis 400 Euro)
Magnifica S (22.110.B)

Magnifica Start

DeLonghi ECAM 23.466.B
2200 Serie (EP2220/10)
Mittelklasse
(450 bis 650 Euro)
Magnifica Evo Milk

Dinamica

Perfecta Evo
3200 Serie (3246/70)

4300 Serie LatteGo

5400 Serie (EP5447)

Kaffeevollautomaten im Vergleich: Philips vs. DeLonghi

Sechs gegen vier Kaffeevollautomaten wirkt nur auf den ersten Blick unfair, da etwa der Magnifica Start und der Magnifica S als zwei Seiten derselben Automatenmedaille gelten können.

Wir werden zudem sehen, dass jeder Philips-Vollautomat in seinem Preissegment mehrere Maschinen-Entsprechungen von DeLonghi abdecken kann.

DeLonghi Magnifica S vs. Philips EP2220/10

Bei den besten Kaffeevollautomaten um 300 Euro geht DeLonghi (für mich) als Testsieger hervor. Allerdings hat Philips mit dem 2200 Serie (EP2220/10) mehr als ein Wörtchen mitzureden.

Hier legte der Hersteller nämlich schon vor Jahren vor, was DeLonghi erst mit dem Magnifica Start hinbekommen hat: Ein moderner Look trifft auf eine modernere Bedienung in einem kompakten Kaffeevollautomaten mit vielen Einstellungen.

Im Duell Philips EP2220 vs. Überklassiker DeLonghi Magnifica S 22.110.B hat Philips in Sachen Aroma das Nachsehen. 

Arne posiert lächelnd mit einem frisch gebrühten Espresso mit der DeLonghi Magnifica und seinem Coffeeness Kaffee.
Philips EP2220/10 SensorTouch Kaffeevollautomat Arne

Der Espresso und insbesondere der Kaffee waren im Test für meinen Geschmack etwas zu dünn. Das hat sich mit der Gegenüberstellung zum neueren italienischen Start-Kaffeevollautomaten erst recht nicht verändert.

Bei der Lautstärke hat sich DeLonghi allerdings keinen Gefallen getan und sein Kegelmahlwerk neuerdings noch lauter werden lassen. Auch wenn ich Philips damals nicht mit Soundmeter getestet habe, fiel mir dort vor allem die laute Pumpe auf. In diesem Fall nehmen sich also beide Marken nichts.

Doch welcher Kaffeevollautomat ist nun eine echte Einsteiger-Empfehlung? Obwohl ich den Philips-Vertreter für eine sehr gute (und vor allem günstige) Wahl halte, zeigt die Erfahrung, dass DeLonghi den längeren Atem hat. Zumal der Magnifica Start nun auch in Sachen Style aufgeholt hat.

Magnifica SMagnifica StartPhilips 2200
Sterne-Bewertung5 von 54,5 von 55 von 5
Bedienung(Dreh)knöpfeTouchtastenTouchtasten
MahlwerkKegelmahlwerk EdelstahlKegelmahlwerk EdelstahlScheibenmahlwerk Keramik
Mahlgrad131312
Kaffeegetränke auf KnopfdruckEspresso, KaffeeKaffee, Espresso, Long, Americano, Doppio+ (nach Ausführung)Espresso, Kaffee
MilchschaumDampflanzeDampflanzeDampflanze
Lautstärke (gemessen)71,5 dB75,9 dB
KaffeestärkeStufenlos43
Kaffeetemperatur433
Derzeitiger Preis320 Euro360 Euro280 Euro

PS: Der DeLonghi ECAM 23.466.B passt zwar nicht ganz in dieses Vergleichsschema, ist aber mit einem Preis von rund 360 Euro und einem automatischen Milchschaumsystem eine überaus interessante Einsteigermaschine – egal, ob ihr stärker zu DeLonghi oder zu Philips tendiert.

DeLonghi Magnifica Evo Milk vs. Philips LatteGo 3200

DeLonghi Magnifica Evo Milk ECAM 290.81.TB Arne mit Latte Macchiatto
Philips Latte Go 3200 Haupttest mit Arne

Sobald wir die Einsteigerklasse verlassen, müssen wir das Netz an Maschinen ein bisschen weiter spannen, um Vergleichbarkeit herzustellen. 

Ab rund 400 Euro wird der Milchschaum bei beiden Herstellern automatisch und kommt aus mehr oder minder innovativen Milchschaumsystemen.

Philips 3200 Lattego Milchschaum

Bei Philips heißt das Ganze „LatteGo“ und bezeichnet einen Mini-Milchbehälter, der völlig ohne zusätzliche Schläuche auskommt. Ihr könnt ihn in zwei Schritten auseinanderbauen und reinigen. Das System startet mit dem überarbeiteten Philips 3246/70 LatteGo und pflanzt sich bis zur 5400-Maschine fort.

Diesem System am ähnlichsten ist der DeLonghi Magnifica Evo Milk. Hier kommt der Milchschaum zwar durch einen Schlauch, allerdings ist der angeknüpfte Behälter genauso kompakt und ebenfalls leicht(er) zur reinigen.

Slider Image
Slider Image

Sowohl der 3200 Series als auch der Evo Milk setzen auf ein einfaches Touch-Tasten-Bedienfeld und gehören zu denjenigen Kaffeevollautomaten, die ich sowohl für Singles bzw. kleine Küchen als auch für eine einfache Bedienung empfehlen kann.

Unterm Strich bin ich in diesem Duell voreingenommen, weil ich den Magnifica Evo Milk bereits mehreren Leuten empfohlen und sie damit glücklich gemacht habe. 

Völlig nüchtern betrachtet, kosten beide Maschinen fast dasselbe. Philips kümmert sich beim Bedienungs-Design allerdings etwas mehr um seine Nutzer.

Mit den richtigen Einstellungen (und vor allem den richtigen Kaffeebohnen – zum Beispiel aus meinem Coffeeness-Shop) holt ihr aus beiden Vollautomaten ein dichtes, ansprechendes Aroma und schönen Schaum auf Knopfdruck.

Ich würde empfehlen, beide Geräte live anzusehen, anzutatschen und sich nach Bauchgefühl zu entscheiden. Das spielt bei Kaffeeautomaten schließlich auch eine Rolle.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Mein Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Mehr erfahren

DeLonghi Dinamica vs. Philips 3200

In diesem Duell möchte ich den DeLonghi Dinamica fast reflexartig zum Testsieger ausrufen. Schließlich hat der alte Mittelklasse-König wirklich allerelevanten Einstellungen an Bord, die wir uns zu diesem Preis nur wünschen können.

Das gilt insbesondere für die Zubereitung von Latte Macchiato oder Cappuccino. Denn der Dinamica war einer der ersten Kaffeevollautomaten, bei denen ihr nicht nur die Milchschaumtemperatur, sondern auch die Konsistenz automatisch regeln konntet.

DeLonghi Dinamica Bedienung DE

Da kann der Philips 3246/70 LatteGo mit seinem Simpel-System natürlich nicht mithalten. Auch habe ich bereits im Testbericht festgehalten, dass mich die Philips-Schaumqualität nicht ganz so überzeugt. Trotzdem gibt es keinen Grund, diesen Kaffeevollautomat abzuschreiben.

DinamicaPhilips 3200
Sterne-Bewertung5 von 54 von 5
BedienungDisplay + TouchtastenTouchtasten
MahlwerkKegelmahlwerk EdelstahlScheibenmahlwerk Keramik
Mahlgrad1312
Kaffeegetränke auf Knopfdruck45
MilchschaumIntegriert (einstellbar)Integriert
Kaffeestärke53
Kaffeetemperatur43
Temperatur Milchschaum4
Derzeitiger Preis530 Euro500 Euro

In ihren zentralen Features für die optimale Extraktion eurer Kaffeebohnen sind sich beide Geräte einig – viele Mahlgrade, mehrere Optionen für die Temperatur, ausreichende Auswahlmöglichkeiten für die Stärke und den Geschmack.

Müsste ich mich entscheiden, ginge der Punkt dennoch an DeLonghi. Wenn auch nicht unbedingt (mehr) an den Dinamica. Mit dem DeLonghi Dinamica Plus gibt es inzwischen ein Update, das mehr Display und ein paar mehr Details besitzt. Allerdings kostet es aktuell je nach Bezugsquelle rund 100 Euro mehr als der Vorgänger.

Philips 5400 vs. DeLonghi Dinamica Plus

Philips 5400 Serie EP5447 Kaffeevollautomat Arne
DeLonghi Dinamica Plus Arne Uebersicht Mitte

Wo wir gerade beim Plus-Kaffeevollautomaten sind: Viele von euch fragen sich, ob sie lieber den Dinamica Plus oder das Philips-Flaggschiff 5400 Serie (EP5447) kaufen sollen.

Ich persönlich wäre nicht auf diesen Vergleich gekommen, einfach weil der DeLonghi-Kaffeevollautomat mehr kann. Aber stimmt das wirklich?

Dinamica PlusPhilips 5400
Sterne-Bewertung5 von 54 von 5
BedienungDisplay + TouchtastenTouchtasten
MahlwerkKegelmahlwerk EdelstahlScheibenmahlwerk Keramik
Mahlgrad1312
Kaffeegetränke auf Knopfdruck12 + 612
MilchschaumIntegriert (einstellbar)Integriert
Kaffeestärke55
Kaffeetemperatur43
Temperatur Milchschaum
Derzeitiger Preis620 Euro660 Euro

Auf dem Papier könnten sich auch diese beiden Kaffeevollautomaten kaum ähnlicher sein. Im Test wird allerdings klar, dass zwar beide ähnlich guten Espresso und Kaffee hinbekommen, DeLonghi jedoch in Sachen Schaum für Latte Macchiato und Cappuccino erneut vorne liegt.

Bei Philips wurde vor allem an der Lautstärke des Milchsystems gearbeitet, das zwischenzeitlich mehr Krach als das lauteste Mahlwerk veranstaltete. Unter dieser Nachbesserung hat allerdings die Milch-Qualität ein wenig gelitten.

DeLonghi Eletta vs. Philips LatteGo

DeLonghi Eletta Explore Uebersicht alle Getraenke

Dieses Duell nehme ich nur auf, weil ihr danach sucht. Grundsätzlich reden wir hier nämlich von Äpfeln und Birnen. 

Der DeLonghi Eletta Explore liegt mit derzeit rund 840 Euro nicht nur deutlich über dem Philips-Segment, er ist auch ein Tausendsassa in Sachen heiße und kalte (!) Getränke.

Möglich macht dies eine Kaltschaumfunktion, die den Kaffeevollautomaten mit 40 vorprogrammierten Kaffeespezialitäten ziemlich gelungen ergänzt. Philips hat in seiner eigenen Markenwelt keine vergleichbaren Maschinen am Start. Allerdings in seiner Konzernwelt:

Auch wenn etwa der Saeco Xelsis Suprema keinen kalten Cappuccino hinbekommt, ist er mit Giga-Touchscreen und fast unendlichen Einstellmöglichkeiten für jede Art von Kaffeebohnen ein starker Konkurrent – und in mancher Hinsicht DeLonghi haushoch überlegen. Allerdings reden wir hier auch von Preisen weit jenseits der 1.300 Euro.

Saeco Xelsis Suprema Display Latte Macchiato

Der Saeco GranAroma stapelt ein paar Nummern tiefer, ist aber als behutsames Update des alten Saeco Xelsis nicht minder spannend. Und das für nur etwas über 700 Euro. Auch hier schlage ich vor: Einfach mal Bohnen reinkippen, ausprobieren, Kaffee kosten und dann nach Gefühl entscheiden.

Vorteile & Nachteile: DeLonghi oder Philips – funktionsstark oder einfach?

Ein Vollautomat soll vor allem Kaffee und Espresso aus guten Kaffeebohnen kochen, Milch schäumen und die Brühtemperatur von Latte Macchiato oder Cappuccino hinbekommen. Ich betone das, weil beide Hersteller damit absolut keine Probleme haben.

Philips Latte Go 3200 Espresso

Die Feinheiten machen den Unterschied – und geben oft den Ausschlag für den Kauf. Grob zusammengefasst, beweisen sich DeLonghi Kaffeevollautomaten im Test immer wieder mit überdurchschnittlichen Ergebnissen zu Top-Preisen, während Philips Kaffeevollautomaten die Einfachheit feiern.

Man merkt, dass sich DeLonghi Mühe gibt, mit der Entwicklung von Kundenbedürfnissen Schritt zu halten, während bei Philips Segment nicht viel passiert. Das macht die Maschinen nicht überholt, zeigt aber, wo dieses Unternehmen seine Stärke konzentriert: In der Wiederbelebung von Saeco Kaffeevollautomaten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das in der Zukunft nochmal ändert und Philips den direkten Angriff auf die Einstiegsklasse neu aufrollt.

DeLonghi Kaffeevollautomaten

VORTEILE

  • Breites Geräteangebot für jeden Bedarf
  • Überdurchschnittliches Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Espresso & Kaffee mit zunehmender Geräteklasse immer besser
  • Viele Einstellungen für Aroma & Geschmack
  • Einfache Reinigung

NACHTEILE

  • Qualität stark von Maschine abhängig
  • Abstriche bei Bedienung & Modernität

Philips Kaffeevollautomaten

VORTEILE

  • Günstige Geräte für Einsteiger & Minimalisten
  • Sehr übersichtliche Bedienung
  • Viele Einstellungen überdurchschnittlich feinteilig
  • Sehr einfache Reinigung (vor allem Milchschaumsystem)
  • Espresso & Kaffee überzeugend

NACHTEILE

  • Milchschaum etwas vorsintflutlich
  • Je nach Ausführung manchmal unnötig laut 

Test-Fazit: Philips oder DeLonghi Kaffeevollautomat kaufen?

Es ist absolut kein Zufall, dass ich auch in diesem Spezialvergleich zum Kaffeevollautomaten Test 2024 mal wieder nur zu einem Ergebnis kommen kann: Die einzig gültige Maschine gibt es nicht. Wenn die Technik bei allen Herstellern sowieso fast identisch ist, kommt es auf euren Geschmack und die Feinheiten der Umsetzung an.

Philips macht es euch einfach, DeLonghi lädt zum Spielen ein. Günstig und gut sind beide. Die meisten positiven Langzeiterfahrungen habe ich mit DeLonghi, auch wenn ihr hier sehr genau auf die Ausführung und Maschinengeneration achten müsst. 

Bei Philips könnt ihr ganz einfach nach der Preisformel vorgehen: Ihr bekommt immer gute Qualität zu einem vernünftigen Preis, aber keine Besonderheiten.

Wie seht ihr das? Welcher Hersteller überzeugt euch im Einsatz mehr, welcher Vollautomat steht in eurer Küche? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

FAQ

DeLonghi Kaffeevollautomaten stehen für viele Einstellungen, gute Preise und kräftigen Kaffee oder Milchschaum. Es kommt allerdings extrem auf die Maschine an.

Nach Testergebnissen und schierer Maschinenpräsenz liegt DeLonghi klar vorn. Philips bietet allerdings genauso viele Einstellmöglichkeiten und ist oft noch günstiger – bei vergleichbarem Kaffee-Aroma.

Da Philips sowieso nur vier Maschinen in klar abgestuften Funktions- und Preissegmenten anbietet, kommt es darauf an, was ihr von eurem Gerät erwartet. Nach Funktionalität liegt der Philips 5400 Series vorn.

Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis