Der Clatronic WK 3445 Wasserkocher im Test

Der Clatronic WK 3445 Wasserkocher im Test Ergebnis
Veröffentlichungsdat um: 5. Februar 2017 von 0

Letztes Update 30.01.2017: Ich gebe zu, dass dieser Wasserkocher Test des Clatronic WK 3445 eigentlich nur ein schlechtes Ende nehmen kann. Und dass es etwas fies ist, ihn ins Verhältnis zum direkten Konkurrenten Philips HD 4646/20 Test zu setzen.

Denn was soll man von einem Wasserkocher für 12 Euro (!!!) schon groß verlangen können? Tatsache ist jedoch, dass der Clatronic und der Philips in schöner Regelmäßigkeit Platz 1 und 2 der Amazon Bestsellerliste für Wasserkocher untereinander tauschen.

Konnte nicht überzeugen!
Clatronic WK 3445 Wasserkocher

Einfach zu billig.

Und ich will euch in diesem Testbericht zum Clatronic am Objekt erklären, warum das eine ganz, ganz schlechte Idee ist – nicht nur für Kaffeefans.

So habe ich getestet

Für meinen Wasserkocher Test 2017 habe ich mich weniger auf meine Sinne und meine Erfahrung, als vielmehr auf knallharte technische Werte verlassen – weil Wasser ist immer Wasser. Auch der Clatronic WK 3445 lief unter folgenden Voraussetzungen:

  • Ausgangstemperatur des Wassers rund 19 Grad Celsius.
  • Füllmenge zum Aufkochen: 1 Liter.
  • Messen der Kochzeit mit der Stoppuhr.
  • Unterschied zwischen Nennleistung und tatsächlicher Wattzahl mit dem Arendo Stromverbrauchszähler.
  • Messen des Stromverbrauchs.
  • Wassertemperatur direkt nach dem Kochen.
  • Wassertemperatur nach 1 Minute Standzeit mit offenem Deckel.

Wenn es stimmt, dass die Wassertemperatur immer zur Zubereitungsmethode passen muss (und das stimmt), ist gerade der letzte Punkt eine wichtige Frage an alle getesteten Wasserkocher. Zusätzlich dazu, ob das Ding Strom frisst oder drei Tage braucht, versteht sich.

Der erste Eindruck

Kunststoff, so weit das Auge reicht: Wie auch der Philips HD 4646/20 Wasserkocher ist sein noch billigerer Kollege von Clatronic eine Ausgeburt an hässlichem Plastikchic. Darum ist auch das Gewicht kaum der Rede wert.

Clatronic Wasserkocher mit Verpackung

Die erste Enttäuschung erlebt ihr beim Clatronic, wenn ihr den Sockel mit den anderen Wasserkochern im Test und dem direkten Konkurrenten vergleicht: Aufsetzen, wie ihr lustig seid, ist nicht. Es gibt nur eine Möglichkeit, die einen ganz einfachen Grund hat:

Statt mit einer glatten, durchgehenden Heizplatte kocht der Clatronic WK 3445 das Wasser mit einer Heizspirale, die an einem Ende den Kontakt mit dem Sockel braucht. So eine Heizspirale verkalkt unheimlich schnell und lässt sich kaum richtig säubern. Außerdem sind die technischen Werte fraglich.

Sockel

Wenn Sockel und Behälter relativ leicht sind, besteht natürlich die Gefahr, dass der Kocher umfällt – vor allem, wenn er mit wenig, aber heißem Wasser befüllt ist.

Bevor es aber soweit ist, müsst ihr erst einmal mit dem durchdringenden Plastikgeruch klarkommen, der aus dem Wasserkocher steigt. Eine vollständige Kunststofffertigung ist nicht nur hässlich, sie birgt auch eine echte Gefahr:

Beim Kochen können sich Kunststoffpartikel aus dem Material lösen, ins Wasser geraten und so in den Körper gelangen. Und nirgendwo steht, dass dieser Wasserkocher auf Weichmacher und andere Sch… verzichtet ( Stichwort: BPA).

Allein schon deswegen würde ich den Wasserkocher Test des Clatronic am liebsten an dieser Stelle abbrechen und auch gleich noch den Philips HD 4646 hinterherwerfen. Plastik? Nein, danke.

Konnte nicht überzeugen

Aber als zuverlässige Prüfinstanz für alles, was gut und richtig ist, habe ich natürlich weitergemacht. Und der Clatronic WK 3445 kann hier durchaus einige Pluspunkte für sich verbuchen:

  • rutschfester Griff.
  • Einhand-Bedienung durch Schnapphebel am Deckel möglich.
  • gute Einfüllöffnung.
  • beidseitige Füllskala von 0,5 bis 1,7 Liter.
  • integrierter Kalkfilter.

Allerdings hat der Wasserkocher Test 2017 gezeigt, dass nichts davon besonders oder einmalig ist. Ich muss natürlich zugeben, dass der Amazon-Preis von 12 Euro (stand 24.01.2017) einfach überaus verführerisch ist. Wenn ihr noch rund 15 Euro draufpackt, kriegt ihr übrigens auch ein Modell in Brombeer und Weiß.

15 Euro mehr nur für eine vermeintlich schickere Farbe wegen? Die spinnen, die Römer!

Der Ein-Aus-Schalter hat wie beim Philips ziemlich viel Spiel.

Schalter

Aber wenigstens klappt das Ausgießen mit der Tülle ganz gut. Lasst uns bis hierhin einmal die Contra-Argumente gegen den Clatronic WK 3445 festhalten:

  • KUNSTSTOFF, KUNSTSTOFF, KUNSTSTOFF.
  • freiliegende Heizspirale.
  • Sockel mit nur einer Position.
  • Ein-Aus-Schalter hat viel Spiel.
  • grobe, unklare Füllskala.

So weit, so schlecht. Doch was sagt die Leistung?

Der Clatronic WK 3445 Wasserkocher im Einsatz

Wenn euch meine Warnungen nicht eindringlich genug waren und ihr trotzdem den Clatronic benutzen wolltet, achtet auf diese weisen Worte:

Kocht ein paar Ladungen, die ihr wegschüttet. Das spült zumindest Verunreinigungen und Produktionsrückstände aus dem Kocher!

Betrieb

Gegen Weichmacher und Co. hilft das zwar nichts, sollte aber den durchdringenden Chemiegeruch entfernen, der bei den ersten Kochvorgängen entsteht.

Nicht ohne Grund habe ich den Clatronic erst getestet, als ich bereits andere Werte von anders gebauten Geräten zur Verfügung hatte. Denn ich wollte wirklich genau sehen, ob so eine offenliegende Heizspirale schlechter kocht als das versteckte und flache Heizelement.

Das hat der Clatronic WK 3445 indes nicht beweisen:

  • Die Nennleistung beträgt 2.000 Watt. In der Realität bringt der Clatronic um die 1.820 Watt an der Steckdose.
  • Die Wassertemperatur direkt nach dem Kochen beträgt 99,6 Grad Celsius
  • Nach einer Minute sind es 95,6 Grad Celsius
  • Die Kochzeit betrug im Test 3.38 Minuten.
  • Der Stromverbrauch betrug 0,111 kWh.

(Die Werte aller getesteten Geräte findet ihr im Vergleich im Ratgeber-Text: Wasserkocher Test)

Mit diesen Zahlen ist der Clatronic im Vergleich zu den meisten Wasserkochern im Test weder besonders gut, noch besonders schlecht. Das Problem ist jedoch das Heizelement an sich, wozu ich nachher noch einmal komme.

Der Clatronic besitzt ebenfalls eine Abschaltautomatik und ist im Gegensatz zum Philips sogar so freundlich, dir seinen Betrieb mit einer Warnleute anzuzeigen. Der Philips hatte keinerlei Signal von sich gegeben.

Beim Deckel solltet ihr ein wenig vorsichtig sein, der schnappt gern mit Schwung auf – Spritzwassergefahr!

Deckel des Wasserkochers

Einen Vorteil hat Kunststoff aber und ist für viele (neben dem Preis) ein Argument für einen solchen Wasserkocher: Er wird von außen nicht besonders warm.

Schauen wir uns die Pro- und Contraliste für den Betrieb des Clatronic WK 3445 noch einmal genauer an:

  • durchschnittliche technische Werte.
  • Selbstabschaltung.
  • ordentliche Isolierung.
  • Nennleistung entspricht nicht der tatsächlichen Leistung.
  • Sicherheitsrisiko Deckelöffnung.
  • sehr präsenter Kunststoffgeruch.

Die Reinigung

Spätestens bei der Reinigung wird euch die Heizspirale einen Strich durch die Rechnung machen. Ihr erwischt einfach nicht alle Windungen anständig, um Wasserreste zu entfernen. Das geht schon aufgrund der relativ schmalen Öffnung schwierig.

Darum sehen die meisten Wasserkocher mit Heizspirale auch aus wie Kalkhausen.

Optisch ist das erst einmal egal, allerdings neigen Heizspiralen ziemlich schnell dazu, Kalk anzulagern. Je dicker die Kalkschicht, desto schlechter wird das Wasser schmecken. Die Leistung nimmt von Mal zu Mal ab, während der Stromverbrauch exponentiell steigt.

Und wer von uns hat wöchentlich „Wasserkocher entkalken“ auf seiner Putzliste stehen? Genau, keiner.

Mein Fazit: Was taugt der Clatronic WK 3445 Wasserkocher?

Es dürfte euch nicht überraschen, dass ich nach all der Meckerei auch im Fazit nur eines über den Clatronic WK 3445 zu sagen habe: Lasst es bleiben! Die gesundheitlichen Risiken sind zu groß, die Ausstattung entspricht nicht dem heutigen Wasserkocher-Standard und hübsch ist er auch nicht. Hier gibt es den Clatronic WK 3445 auf www.amazon.de.

Ausschenken geht auch nicht gut

WENN (und ich betone wenn) es unbedingt ein Plastikkocher sein muss, dass nehmt lieber den Philips HD 4646/20 Wasserkocher. Oder gebt einfach ein bisschen mehr aus und holt euch gleich was Anständiges ins Haus.

Welche Meinung habt ihr zu Billig-Kochern und welche Geräte könnt ihr empfehlen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Nicht so schüchtern. Ich freue mich von dir zu hören.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.