Cold Brew Coffee aus der Aeropress

Über Cold Brew Kaffee habe ich schon öfter geschrieben. Während der Extraktionszeit ist nur kaltes Wasser in Kontakt mit dem Kaffeepulver. Andere Methoden brühen den Kaffee heiß auf, wo er dann zum Abkühlen stehen gelassen wird.

Über Cold Brew Kaffee habe ich schon öfter geschrieben. Während der Extraktionszeit ist nur kaltes Wasser in Kontakt mit dem Kaffeepulver. Andere Methoden brühen den Kaffee heiß auf, wo er dann zum Abkühlen stehen gelassen wird.

Die besondere Extraktion über eine lange Zeit und mit niedriger Temperatur löst andere Stoffe aus dem Kaffee, als bei herkömmlichen Kaffeezubereitungmethoden. Das Ergebnis ist ein einzigartiger Geschmack.

Alles über Cold Brew Coffee und Cold Drip Coffee findest du hier.

Cold Brew Coffee aus der Aeropress

Ich liebe die Aeropress. Sie ist eine wirklich interessante Methode. Es gibt unendlich viele Möglichkeit zu experimentieren.

  • Wie oft und wie stark rühre ich um?
  • Wie heiß sollte das Wasser sein?
  • Wie langsam drücke ich den Kolben runter?
  • Wie viel Kaffeepulver nutze ich?
  • Wie grob mahle ich die frischen Kaffeebohnen?

Wer schon viel mir der Aeropress experimentiert hat weiß, was ich meine. Es gibt unendlich viele Tipps, Anleitung und Empfehlungen. Meine Aeropress Anleitung findet ihr hier. Aber sie sollte selbstverständlich nur als erste Orientierung dienen. Glaubt niemanden, der euch “die perfekte Anleitung” für die Aeropress verkaufen will. Der weiß nicht, wovon er spricht.

Aeropress mit kaltem Wasser

Heute möchte ich euch meine Idee vorstellen, die Wassertemperatur radikal zu reduzieren. Es geht um kaltes Wasser, beziehungsweise Wasser mit Zimmertemperatur. Cold Brew Kaffee kann eigentlich in jedem Gefäß zubereitet werden. Früher hatte ich dafür einfach ein paar Einweckgläser. Später habe ich die Lösung dann durch einen Handfilter gegossen.

Allerdings löst sich der Kaffeesatz in so feinen Teilen auf, dass das Filtern sehr Zeitaufwendig wird. Das hat mich in der Wahnsinn getrieben und ich habe mir einen Hario Cold Brew Coffee Pot zugelegt. Auf der Verpackung steht Hario Mizudashi. Ich bleibe mal bei Pot.

Das ist ein cooles Teil und der ist extra und nur für Cold Brew Coffee da und passt super in meinen Kühlschrank. Zu dem Pot werde ich im Frühjahr noch einen gesonderten Testbericht mit Rezept schreiben.

Was brauchen wir für Aeropress Cold Brew?

  • Eine Aeropress.
  • Einen Aeropress Filter.
  • Ein wenig Frischhaltefolie.
  • 20g frisch und grob gemahlen Kaffee.
  • 220 ml kaltes Wasser.
  • 10-24 Stunden Zeit.

So geht es: Aeropress Cold Brew

Das Kaffeepulver sollte grob gemahlen werden. Gröber als für die heiße Anwendung der Aeropress. Über den direkten Kontakt zum Wasser über eine lange Zeit findet so genug Extraktion statt.

Wir ihr auf diesem Foto sehen könnt also die Gröbste Stufe vor der ganzen Kaffeebohne. Aber auch hier gibt es keine Regeln. Probiert viel aus.

Also kommen jetzt 20 g Kaffeepulver in die AeroPress und ich gieße sie zur Hälfte mit kaltem Wasser auf. Jetzt rühre ich um. Das Kaffeepulver soll gleichmäßig nass werden und Kohlenstoffdioxid sollte austreten. Kurz und beherzt umrühren reicht vollkommen aus.

Jetzt kann die Aeropress mit Wasser aufgefüllt werden.

Anstatt den Papierfilter einzusetzen schneidet ihr jetzt ein kleines Stück Frischhaltefolie aus und legt es über den Kolben.

Kaffeezubereitung Uebersicht Aeropress Arne

Jetzt könnt ihr den Filterhalter aufdrehen. Damit habt ihr ein halbwegs luftdichtes  “AeroPress Cold Brew Kolben Dings” gebaut.

Ich lasse das Gebräu meistens 12 Stunden ziehen. Aber auch hier kann experimentiert werden.

Nachdem der Kaffee gezogen ist, kommt die Folie ab und in den Filterhalter wird der Filter eingesetzt. Dieser muss dann ein wenig abgespült werden.

Aeropress Stempel Druecken Arne

Ich habe keine Ahnung, ob das wirklich nötig ist, aber alle sagen es und mich kostet es nur ein paar Sekunden.

Und jetzt wird das Ganze gedrückt. Auch gerne direkt in ein Glas mit Eiswürfeln.

Es handelt sich um ein Konzentrat, wem das zu stark ist, der kann gerne mit Wasser verdünnen.

Aeropress Cold Brewed Kaffee Geschmack

Wir haben hier einen Kaffee, der fast ein wenig Sirupartig wirkt. Ein extrem voller und cremiger Cold Brew Coffee. Als Kaffee habe ich den Limu von Coffee Circle benutzt.

Ich empfehle zum Trinken ein schweres Glas und dicke Eiswürfel und einen tiefen Sessel. Im Sommer ist natürlich der Strand der richtige Ort für einen Cold Brewed Coffee aus der AeroPress.

Der Körper ist voll und sein Aroma ist intensiv und komplex. Ein wenig Säure, ein wenig Süße und Rauch. Die Haptik des Glases und der intensive Geruch und Geschmack  lässt mich fast denken, dass ich gerade einen guten Whisky trinke.

Deswegen fühle ich mich von Cold Brew, und gerade aus der Aeropess, immer ein wenig beschwipst. Das könnte natürlich auch an dem Koffein liegen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Kommentare
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis