Tchibo Kaffeevollautomat Test 2024: Schnäppchen oder Marketing-Gerät? 

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Tchibo ist für mich eine Herausforderung. So manches, was die Traditionsmarke deutscher Kaffee-Un-Kultur produziert, gefällt mir ganz gut. Zum Beispiel deren Milchaufschäumer

Tchibo ist für mich eine Herausforderung. So manches, was die Traditionsmarke deutscher Kaffee-Un-Kultur produziert, gefällt mir ganz gut. Zum Beispiel deren Milchaufschäumer

Andererseits steht dieser Konzern mit seinen undurchsichtigen Bohnen-Geschäften für etwas, das ich verabscheue. Weil Tchibo trotzdem beliebt ist, werfe ich regelmäßig einen Blick auf das Sortiment und verrate euch, was ich von den Bohnen und Kaffeemaschinen halte.

Für meinen Kaffeevollautomaten Test 2024 habe ich bereits den eigenen Tchibo Vollautomaten Esperto Caffè unter die Lupe genommen. Spoiler: „Eigen“ stimmt nicht ganz, aber das Gerät mit Mogelpackung-Vibes ist brauchbar. 

Inzwischen hat das Unternehmen nachgelegt und präsentiert eine Reihe von Kaffeevollautomaten rund um den Nachfolger des Esperto Caffè. 

Der puristische Tchibo Kaffeevollautomat Esperto Caffè liefert brauchbaren Espresso und punktet mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit der Kompakt-Konkurrenz wie dem Melitta Caffeo Solo kann er aber nicht mithalten.

Der Tchibo Esperto Caffè ist baugleich dem Severin KV8090. Es ist davon auszugehen, dass auch andere Kaffeevollautomaten bei Tchibo von Severin kommen.

Kleine Kaffeevollautomaten können immer mehr. Als Konkurrenten zum Tchibo Esperto Caffè lohnen sich vor allem Melitta-Maschinen wie der Melitta Purista.

Tchibo Kaffeevollautomat Test: Heißt vierfacher Esperto Caffè Test

In seinem Online-Shop präsentiert das Hamburger Unternehmen vier Vollautomaten – vom Kaffee-Puristen bis zum Allrounder, der Milchkaffeegetränke auf Knopfdruck zubereitet. 

Auch wenn Tchibo das „erfrischend neue Design“ anpreist – ich sehe beim Nur-Kaffee-Modell Esperto Caffè starke Anklänge des Melitta Caffeo Solo und die verräterische Ähnlichkeit mit dem Severin KV 8090.

Melitta Caffeo Solo Kaffee beziehen

Ich verstehe das Marketing nicht. Warum nicht eine Tchibo-Severin-Collab bewerben? Bei der Tchibo Cafissimo ging das doch auch. Die Maschine für Kaffeekapseln war eine Zusammenarbeit von Tchibo und Saeco. 

Tchibo bewirbt „seine“ Vollautomaten noch immer mit demselben Marketing-Blabla, das ich schon bei meinem ersten Tests lächerlich fand:

„Entwickelt von unseren Kaffee-Experten, speziell abgestimmt für Tchibo Kaffees.“ 

Und noch immer frage ich mich, wie man es anstellt, eine Maschine auf mehr als ein Dutzend Bohnen-Mischungen abzustimmen. Schauen wir uns die Produktdaten der vier Modelle genauer an.

Esperto CaffèEsperto 2 CaffèEsperto LatteEsperto Pro
GehäuseKunststoffKunststoffKunststoffKunststoff
FarbenAnthrazit, Silber
(Aktionsfarben: Dark Red, Mint)
Dark Chrome, Granite Black, Titanium SilverAnthrazitDark Red, Anthrazit
BedienungTouch-TastenTouch-TastenTouch-TastenTouch-Tasten
Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck3233
2-Tassen-FunktionNeinJaNeinNein
MilchaufschäumerNeinNeinManuellAutomatisch
Größe Wassertank1,1 Liter1,4 Liter1,1 Liter1,1 Liter
Größe Bohnenbehälter160 Gramm (erweiterbar auf 300 Gramm)300 Gramm160 Gramm (erweiterbar auf 300 Gramm)160 Gramm (erweiterbar auf 300 Gramm)
Hersteller-Preis Stand April 2023299 Euro319 Euro339 Euro369 Euro

Tchibo macht euch übrigens ein Angebot: Mit Kundenkarte erhaltet ihr euren Vollautomat bis zu 50 Euro günstiger. Und vermutlich regelmäßig Kaffee-Werbung.

Tchibo Esperto Caffè 1.1

Der Unterschied zwischen dem von mir getesteten Esperto Caffè Kaffeevollautomat und dem Nachfolgemodell ist marginal. Neu ist die Doppio-Taste, mit der ihr die doppelte Dosis Espresso oder Caffè Crema beziehen könnt. 

Bei Maßen, Material und Optik hat sich nicht viel geändert. Der Esperto Caffè ist ein typischer Vollautomat mit einem Gehäuse aus Kunststoff. Die Verarbeitung macht jedoch einen sehr soliden Eindruck. Das ist alles andere als selbstverständlich für einen Automaten um die 270,00 Euro.

Tchibo Esperto Caffe Espresso

Ein Milchsystem hat der Kaffee-Purist nicht. Damit ist die Kaffeeauswahl begrenzt: Er bereitet lediglich Espresso und Kaffee zu. Auf Wunsch eben auch als Doppio.

Mir gefällt dieser Minimalismus gut, zumal er mit einem aufgeräumten Display mit wenigen Touch-Symbolen einhergeht. Zudem hat das Gerät sehr kompakte Maße, die Breite beträgt gerade mal 18 Zentimeter.

Das heißt aber eben auch, dass Wassertank und Abtropfschale nicht besonders geräumig sind. In den Wasserbehälter passt etwas mehr als ein Liter. Da ihr jedoch weniger Wasser braucht (Wasserdampf zum Aufschäumen ist nicht nötig), ist das okay.

Das Fassungsvermögen des Bohnenbehälters kann von kleinen 160 Gramm auf große 300 Gramm erweitert werden. Die dafür beigelegte Erweiterung schafft zwar Platz für Kaffeebohnen, sorgt aber für einen hässlichen Automaten.

Tchibo Esperto Caffè Aufsatz Bohnenbehaelter

Die Intense+ Technologie ist auch bei der neuen Maschine an Bord. Gut so, denn ohne diesen Boost für die Kaffeestärke könnte der Kaffee vielen von euch zu plörrig sein. Die Kaffeemenge lässt sich nämlich nur über diese Intense-Taste sinnvoll einstellen.

Auch beim Mahlwerk gab es keine Veränderung. Der neue Kaffeevollautomat Esperto Caffè ist wie der Vorgänger mit einem stufenlosen Edelstahl-Kegelmahlwerk ausgestattet.

Fällt die eure Wahl auf diese Variante, bekommt ihr eine günstige Maschine, die in Sache Kaffeeauswahl und Zubereitung aber noch Luft nach oben lässt. 

Tchibo Esperto 2 Caffè

Mit dem Esperto 2 Caffè tritt laut Hersteller die zweite Generation von Tchibo-Automaten auf den Plan. Was diese Kaffeevollautomaten auszeichnet? Sie beherrschen die gleichzeitige Zubereitung zweier Getränke. Das war’s.

Für zwei Espresso und Kaffee braucht er natürlich mehr Bohnen und Wasser auf einmal. Also gibt’s den 300-Gramm-Aufsatz für das Bohnenfach standardmäßig, der Wassertank wurde auf 1,4 Liter erweitert. Milch gibt es auch hier nicht.

Beim Preis liegt der Esperto 2 Caffè mit 319 Euro knapp über dem Esperto Caffè. Nur für die Modellvariante in Dark Chrome müsst ihr etwas mehr Geld mitbringen (339 Euro). Lohnt dieser Vollautomat? Nicht, wenn es nur um zwei Espressi gleichzeitig geht.

Tchibo Esperto Latte

Der Name lässt es erahnen: Der Esperto Latte bereitet auch Kaffeegetränke mit Milchschaum zu. Oder eher gesagt: Ihr bereitet den Schaum für Latte Macchiato und Cappuccino zu. Der Esperto Latte hat nämlich eine Milchschaumdüse an der Front.

Der Umgang damit braucht etwas Übung, aber mit ein wenig Zeit-Aufwand erzielt ihr damit sicher ordentliche Ergebnisse. Das Milchkännchen gibt es leider nicht dazu. Das erwarte ich bei einem Gerät für rund 340 Euro aber auch nicht. 

Gute Wahl? Auf jeden Fall ist dieses Gerät eine nähere Betrachtung wert, auch wenn mir Tchibo zeigen müsste, warum diese Maschine für Kaffeespezialitäten mit Milch unbedingt existieren muss.

Tchibo Esperto Pro

Der Tchibo Esperto Pro ist mit einem automatischen Milchsystem ausgestattet. Damit gibt es Milchgetränke auf Knopfdruck. Also zumindest einen Cappuccino. 

Für einen Latte Macchiato müsst ihr mehrmals aufs Knöpfchen drücken: einmal für den Milchschaum, einmal für den Espresso. Keine Ahnung, warum das nicht auch mit Latte gehen sollte.

Außerdem müsst ihr je nach Tassenhöhe vorher die Abtropfschale entfernen, um Platz unter dem Kaffeeauslauf zu schaffen. Hohe Gläser passen sonst nicht drunter.

Praktisch finde ich die Lanze, die ihr direkt in eine Milchtüte stecken könnt. Ein Milchbehälter ist nicht im Lieferumfang enthalten. Außerdem könnt ihr mittels Drehrad die Konsistenz eures Milchschaums einstellen, von weich und feinporig bis fest und grobporig. 

Bedienung & Funktionen: In zweifacher Hinsicht übersichtlich

Tchibo Esperto Kaffee Crema Arne

Je begrenzter Funktionalität und Getränke-Auswahl ausfallen, desto aufgeräumter kann der Hersteller das Display gestalten. Das ist Tchibo – oder Severin – gut gelungen. 

Angesichts der begrenzten Funktionalität meines Testgeräts überrascht das nicht. Aber auch die anderen Modelle fallen nicht durch umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten auf. 

Dagegen habe ich grundsätzlich nichts, solange die vorhandenen Features gute Ergebnisse erzielen. Aber wenn wir eine spezielle „Intense-Technologie“ brauchen, um Wasser und Kaffeepulver perfekt zusammenzubringen, werde ich skeptisch.

Ein Kegelmahlwerk mit wenigen Stufen ist im Vergleich normal und für mich ebenfalls kein Thema, wenn die Stufen für einen optimalen Geschmack unterschiedlich genug sind. Hier habe ich aber mit Tchibo (baugleich Severin) bisher weniger gute Erfahrungen gemacht.

Mahlwerk & Espresso einstellen: Überschaubare Möglichkeiten für euren Kaffee

Anders als bei Mittel- und Oberklasse-Automaten von DeLonghi, Jura oder Nivona nehmt ihr bei den Tchibo-Kaffeevollautomaten nur grundlegende Einstellungen vor. 

Das ist erstmal nicht schlimm. Geräte wie der DeLonghi Magnifica und der DeLonghi Magnifica Start zeigen, dass auch einfache Geräte einen anständigen Espresso zubereiten können.

Für die Zubereitung von Espresso empfehle ich immer den feinsten Mahlgrad, die perfekte Menge von 25 Milliliter für einen Einzel- oder 40 Milliliter für einen Double-Shot und eine ordentliche Stärke. Im Fall der Tchibo-Kaffeemaschinen heißt das, dass ihr um die Intense-Taste nicht herumkommt. Profi-Qualität sieht anders aus.

Ignoriert ihr sie, ist die Kaffeemenge immer zu niedrig, statt Espresso gibt es Plörre in der Tasse. Was bei Tchibo der Intense+ Turbo ist, dürfte für die meisten von euch ein eher milderer Wumms sein. Vielleicht ist das auch einfach eine Frage der Zielgruppe.

Mir hat der Espresso aus dem Melitta Caffeo Solo und seinem Nachfolger Melitta Purista jedenfalls besser geschmeckt. 

Tchibo Esperto Caffè Kaffeemehl

Das dürfte auch daran liegen, dass das Mahlwerk des Tchibo Esperto Caffè selbst auf der feinsten Stufe noch zu grob arbeitet. Ihr könnt also gar keinen wirklich feinen Mahlgrad einstellen, der Kaffee läuft zu fix durch das Gerät. 

Die Lautstärke des Mahlwerks ist – wie der ganze Automat – in keiner Hinsicht besonders. Weder auffallend laut, noch bemerkenswert leise. Das ist doch auch was.

Espresso: Bisschen wie bei Oma

Ich habe für meinen Test auf meine eigenen Kaffeebohnen gesetzt, nicht auf eine der zahlreichen Tchibo-Mischungen, auf die der Kaffeevollautomat ja so speziell abgestimmt wurde.

Der Espresso war keine Offenbarung, aber auch keine Katastrophe. Trotz kräftiger Bohnen, feinstem Mahlgrad, niedriger Wassermenge und Intense+ war er eher wässrig. Alles in allem ein bisschen schwach auf der Brust und langweiliger Durchschnitt.

Tchibo Esperto Caffè Espresso fertig

Das Gleiche gilt auch für den Caffè Crema, der bei Oma und ihren Freundinnen sicher für höchsten Kaffeegenuss sorgt. Keks dazu, alles fein. Das meine ich nicht böse. Offenbar habe ich einen anderen Geschmack als die Tchibo-Zielgruppe.

Den Americano, der mir im Esperto Caffè Praxis-Test am besten gefallen hat, gibt es bei den neueren Modellen offenbar nicht mehr auf Knopfdruck. Möglicherweise ist er der Doppio-Funktion zum Opfer gefallen, für die eine Taste weichen musste.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Mein Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Mehr erfahren

Milchaufschäumer: Latte Macchiato auf Umwegen

Für Fans von Cappuccino und Latte Macchiato ist der von mir getestete Esperto Caffè nicht die richtige Wahl. Es sei denn, ihr möchtet eure Milch separat aufschäumen: Milchaufschäumer gibt es – klar! – auch bei Tchibo. Gleich neben den Kaffeemühlen.

Milchaufschaeumer Test Tchibo Ueberblick neutral

Auf den Aufschäumer gibt’s bei Tchibo sogar zehn Prozent Rabatt, wenn ihr einen Vollautomaten kauft. Noch ein paar Bohnen dazu, fertig ist das geschlossene Markensystem! 

Aber auch beim Esperto Latte und sogar beim Esperto Pro gibt es den Latte Macchiato nicht auf Knopfdruck. Die Schaumlanze des Esperto Latte verpflichtet euch zur Mitarbeit. Und beim Esperto Pro müsst ihr Schaum und Espresso separat beziehen. 

Im Produkt-Video des Herstellers waren dazu drei Tastendrücke notwendig. Das lösen viele Automaten der Einsteiger- und Mittelklasse besser, etwa der DeLonghi Magnifica Evo Milk.

Reinigung: Schnell & ohne Probleme

Tchibo Esperto Caffe Kaffeesatz

Tchibo Kaffeevollautomaten sind sehr kompakt. Auffangschale und Kaffeesatzbehälter müssen also öfter gereinigt werden. Das ist aber nicht weiter schlimm, alle Teile lassen sich einfach entnehmen und unter dem Wasserhahn spülen.

Laut Bedienungsanleitung sind weder Wassertank noch Auffangschale, Abtropfgitter oder Tresterbehälter spülmaschinengeeignet. Erfreulicherweise könnt ihr die Brühgruppe herausnehmen und gründlich säubern. Sie fällt deutlich kleiner aus als bei vielen anderen Automaten. 

Zudem wirkt dieses wichtige Bauteil anders als den direkten Konkurrenten von Melitta und DeLonghi ein wenig empfindlich. Die etwas höheren Preise für die Konkurrenz zahlt ihr offenbar auch für bessere Komponenten.

Tchibo Esperto Caffè Bruehgruppe
Tchibo Esperto Caffè Bruehgruppe draussen

Ihr findet die Brüheinheit hinter der Serviceklappe an der Seite. Wenn ihr sie schon mal draußen habt, wischt am besten mal durch das Innere des Kaffeevollautomaten. 

Hier sammelt sich einiges an Kaffeepulver, das gerne vor sich hin schimmelt. Ein Kaffeepulverfach gibt es zum Glück nicht. Dieses Risiko für Schmutz und Schimmel fällt also weg.

Fazit: Minuspunkte für beklopptes Marketing

Glaubt irgendjemand, dass im Tchibo-Keller an einem eigenen Automaten gewerkelt wurde, der nur ganz zufällig wie ein Severin-Zwilling aussieht? Oder dass dieser Automat speziell auf Tchibo-Bohnen abgestimmt wurde? 

Ich habe meine eigenen Kaffeebohnen in den Automaten geschüttet und festgestellt, dass der Espresso mich zwar nicht vom Stuhl reißt, aber vielen Menschen schmecken dürfte.

Tchibo Esperto Caffè Kaffees fertig

Der Esperto Caffè ist ein solider Automat mit einem erfreulich schlanken Preis. Zudem hat er ausgesprochen kompakte Maße. Selbst die Modellvarianten mit Milchsystem finden auch in kleineren Küchen Platz.

Am Ende finde ich aber für jedes der Tchibo-Modelle eine bessere Alternative in meinem Kaffeevollautomaten Test 2024: Der reduzierte Esperto Caffè kann nicht mit dem hochwertigeren Melitta Caffeo Solo und dem Nachfolger Melitta Purista mithalten.

Der Esperto Latte zieht im direkten Vergleich mit dem DeLonghi Magnifica den Kürzeren, da dieser den besseren Espresso zubereitet. Auch der Philips EP2220/10 SensorTouch ist ein starker Konkurrent in dieser Preisklasse. 

Wer den Esperto Pro ins Auge fasst, sollte auch mal einen Blick auf den DeLonghi Magnifica Evo Milk werfen, der mit einem cleveren Milchschaumsystem aufwartet. 

Ich muss zugeben, dass es nicht nur die Leistung der Tchibo-Automaten ist, die mich auf die Konkurrenz schielen lässt. Es ist auch das behämmerte Marketing mit dem Gefasel vom ersten eigenen (haha!) Automaten und der speziellen Abstimmung auf eigene Bohnen.

Wie seht ihr das? Ignoriert ihr das Marketing oder wünscht ihr euch auch etwas mehr Offenheit? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis