Die 5 besten Kaffeemaschinen mit Direktbrühsystem im Test 2024

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Falls ihr mal so richtig den Überblick verlieren wollt, sucht nach brauchbaren Informationen zu Kaffeemaschinen mit Direktbrühsystem. Oder zur Frage, was dieses Brühverfahren eigentlich ausmacht. Test A widerspricht Vergleich B, während Ratgeber C das genaue Gegenteil behauptet.

Falls ihr mal so richtig den Überblick verlieren wollt, sucht nach brauchbaren Informationen zu Kaffeemaschinen mit Direktbrühsystem. Oder zur Frage, was dieses Brühverfahren eigentlich ausmacht. Test A widerspricht Vergleich B, während Ratgeber C das genaue Gegenteil behauptet.

Ist die Sache wirklich so kompliziert? Nur, wenn man nicht versteht, wie eine Kaffeemaschine funktioniert. 

Die besten Modelle mit diesem Feature sind in der Lage, die baulichen Grenzen einer Kaffeemaschine zu überwinden und euch Kaffee mit Handfilter-Anklängen zu bieten – schwarz, facettenreich, überraschend.

Immer mehr Kandidaten in meinem Kaffeemaschinen Test 2024 und erst recht im Kaffeemaschinen mit Mahlwerk Test 2024 haben dieses Prinzip verstanden. In diesem Vergleich stelle ich euch fünf Favoriten vor, die neben dem Direktbrühen weitere Gründe für eine Top-Bewertung liefern:

Eine Rang- oder Reihenfolge gibt es hier nicht, da jedes Modell eine andere Ausrichtung, Ziel- und Preisgruppe hat. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie kosten mehr als ein günstiges Krups-, Melitta- oder Philips-Einsteigermodell. 

Testsieger im Direkt- & Preisvergleich: Modelle im Überblick

Moccamaster Severin FilkaMelitta ePourPhilips Café GourmetSage The Precision Brewer
Aroma++++++++++++++
Bedienung++++++++++++
Funktionen++++++++++
Preis-Leistungs-Verhältnis++++++++++
Coffeeness-Bewertung5 von 5 4,5 von 5 4 von 5 4,5 von 5 4,5 von 5

Brühverfahren für Kaffeemaschinen: Is‘ doch nur kochendes Wasser?

Ein Teil der Begriffsverwirrung entsteht, weil einige Rezensenten zwei Konzepte durcheinander hauen:

  • Ein Brühsystem meint den Aufbau der Kaffeemaschine (Filter, Brühkopf usw.)

  • Ein Brühverfahren meint die Art und Weise, wie Wasser auf Kaffeepulver trifft

Das eine bestimmt zwar das andere. Trotzdem ergeben manche Definitionen und Unterscheidungen keinen Sinn. Bei einem Direktbrühsystem treffen Wasser und Kaffeepulver direkt aufeinander. 

Melitta Epour frisches Kaffeepulver
Melitta Epour Aufguss

Das ist praktisch bei jeder Methode der Kaffeezubereitung der Fall und deswegen auch kein geeignetes Unterscheidungsmerkmal. Ein Espresso entsteht demnach in derselben direkten Brühtechnik wie ein Filterkaffee. 

Man könnte zur besseren Abgrenzung zwar den Filter als Unterscheidungsmerkmal ins Spiel bringen. Dann hätten wir aber immer noch keinen Unterschied zwischen den Maschinen aus diesem Vergleich und supergünstigen Krups- oder Philips-Geräten.

Direktbrühverfahren vs. Schwallbrühverfahren

Jede Kaffeemaschine bringt das Wasser im Tank auf Brüh-Temperatur und gibt es über das Pulver. Das kann auf unterschiedliche Art erfolgen und grenzt Maschinen nach dem Brühverfahren voneinander ab:

  1. Das Wasser wird schubweise gekocht und in Schüben über das Kaffeemehl gegeben

  2. Das Wasser wird erst vollständig gekocht und dann über das Kaffeemehl gegeben

Das Schwallbrühen (Methode 1) ist ein Merkmal sehr günstiger Kaffeemaschinen wie der Melitta Easy oder ähnlicher Modelle von Günstig-Marken wie Krups.

Die zweite Methode macht im Grunde dasselbe wie ein Barista mit dem Handfilter. Der kocht sein Wasser schließlich auch erst vollständig, bevor er es in sanften, kreisenden Bewegungen über das Pulver gießt.

Zugegeben, die Begriffe sind etwas unscharf und führen dazu, dass manche Testautoren von der Methode zurück zum Design der Kaffeemaschine gehen: Dann bezieht sich der „Schwall“ auf die reine Wasserausgabe – und meint mitunter sogar etwas Besonderes. 

Warum ist Direktbrühen besonders?

Im Vergleich beider Verfahren sehen wir sofort, dass der Schwall gegen das Direktbrühen im eigentlichen Sinne kaum eine Chance hat:

DirektbrühenSchwallbrühverfahren
WassertemperaturKonstantVeränderlich
BrühtemperaturOptimalMeist (zu) hoch
BrühvorgangGleichmäßigIn Schüben
ExtraktionszeitAuf Aroma ausgelegtAuf Schnelligkeit ausgelegt
KaffeegeschmackVielschichtigBitterstofflastig
Typische MarkenBeem, Moccamaster, Sage, Gastroback, WMFKrups, AEG, Melitta, Philips

Schon die simple Tatsache, dass das Wasser komplett auf Brühtemperatur gebracht wird, verändert also den gesamten Brühvorgang. Dafür braucht die entsprechende Maschine natürlich etwas mehr Technik, die sie im Idealfall auch für andere Handfilter-Aspekte verwendet.

Dazu gehören breite Wasserauslässe mit vielen Löchern für die gleichmäßige Benetzung, mitunter auch Temperatureinstellungen, Wassermengen-Sensoren usw.

Beem Basic Selection Pour Over aufbruehen voll

Bei den Basics – etwa einer Warmhalteplatte, einem Tropfstopp usw. – sind auch die Handfilter-Kaffeemaschinen am Ende dann doch wieder nur Kaffeemaschinen. Wollt ihr eines meiner Favoriten-Modelle kaufen, könntet ihr theoretisch alle Bewertungen zu besonderen Funktionen ignorieren. 

Etwa mein persönlicher Testsieger Moccamaster kann funktionell kaum mehr als eine billige Plastikbude. Er arbeitet die Aromen aber so unglaublich sauber heraus, dass er von aller Welt kopiert wird.

Vapotronik-Brühsystem vs. Intervall-Brühsystem

Weil „Schwall“ so unsexy klingt und niemand mit „Direktbrühen“ klarzukommen scheint, denken sich Hersteller gern irgendwelchen Fantasie-Quatsch aus. Das trägt zwar nicht zur Klarheit bei, sorgt aber oft dafür, dass Leute nur deswegen eine bestimmte Kaffeemaschine kaufen, weil sie so besonders klingt.

Das gilt zum Beispiel für Severin Caprice Kaffeemaschinen mit Vapotronik-Brühen. Sie haben denselben Aufbau wie die Gourmet-Kaffeemaschinen von Philips. Der Wassertank befindet sich also über dem Filter.

Dieses Design ist geradezu perfekt fürs Direktbrühen – und das ist auch mit dem Vapo-Blödsinn gemeint. Während die Caprice-Serie inzwischen eingestampft wurde, könnt ihr die Philips Gourmet inzwischen in einer neuen Auflage kaufen (HD5416/60). 

Für Intervall-Brühen brauchen wir nicht allzu viel Fantasie. Intervall ist nur ein anderes Wort für Schwall, klingt aber nicht so billig und negativ. Darum wird es sowohl von Herstellern als auch Testern gern synonym verwendet.

Was kann eine Kaffeemaschine mit zweifachem Brühsystem?

Was nach doppeltem Kaffeekochen klingt, ist nichts weiter als eine Kaffeemaschine mit zwei Brüheinheiten. Solche Doppelgeräte gibt es einerseits als große Kaffeemaschinen fürs Büro oder die Gastro – siehe etwa Severin KA 5828 Duo bzw. KA 5830.

Andererseits findet ihr auch kleinere Geräte für zu Hause, bei denen ihr die Wahl zwischen einer größeren Brüheinheit für die Kaffeekanne und einer Single-Portions-Kombi für einen To-Go-Becher oder eine Tasse habt.

Was bringt ein integriertes Mahl- und Brühsystem?

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk sind für das direkte Brühen geradezu ideal. Der gemahlene Kaffee muss sowieso mit der korrekten Wassermenge abgestimmt werden. Deshalb ähneln diese Geräte auch in vielerlei Hinsicht einem Kaffeevollautomaten.

Allerdings zeigen meine oft durchwachsenen Bewertungen, dass ihr euch Mahlwerk-Kaffeemaschinen allerdings ganz genau angucken müsst. Das Brühen ist meist nicht das Problem, sondern der korrekte Mahlgrad.

Severin Filka leuchtet blau
Severin Filka Mahlgrad

Etwa die (alte) Philips HD7765/00 Kaffeemaschine Grind und Brew hat das nicht allzu gut hinbekommen. Die Beem Fresh Aroma Perfect Superior oder mein derzeitiger Favorit Severin Filka hingegen schon. Beem und Filka schlagen nämlich alle notwendigen Fliegen für perfektes Aroma mit einer Klappe:

  1. Die Kaffeebohnen werden direkt vor dem Brühen zu Kaffeepulver gemahlen

  2. Flüchtige Aromastoffe haben damit keine Zeit zum Flüchten

  3. Der fertige Kaffee präsentiert seinen facettenreichsten Geschmack

Im Umkehrschluss ergibt sich daraus noch eine andere Erkenntnis:

Gönnt euch zu jeder Direktbrüh-Kaffeemaschine ohne Mahlwerk auf jeden Fall eine extra Kaffeemühle. Schon eine supergünstige Version wie die Rommelsbacher EKM 200 schlüsselt die Kaffeearomen frisch auf. Teure Espresso-Modelle braucht ihr hier auf keinen Fall.

Moccamaster: Beste Filter-Kaffeemaschine mit Direktbrühen

Beste Kaffeemaschine

Moccamaster

Die beste und durchdachteste Kaffeemaschine auf dem Markt.

Individuelles Design und Farbwahl

5 Jahre Garantie

Hochwertige Verarbeitung

Günstige Ersatzteile

Herausragender Kaffeegeschmack

Hoher Preis

Wassertank nicht abnehmbar

Auf den ersten Blick ist die Moccamaster Kaffeemaschine für über 250 Euro erstens preisintensiv und zweitens nur ein Filterhalter mit Boiler.

Doch der handgefertigte niederländische Klassiker beweist seit 1968, dass es zum automatischen Kaffee kochen wirklich nicht mehr braucht. Nicht einmal, wenn ihr Kaffee mit exzellenter Bewertung wollt.

Der Brühvorgang ist so sanft, so perfekt temperiert, so ausgeklügelt, dass der Moccamaster in jedem Test locker gegen Funktionsmonster von Beem, Philips oder sonstwem besteht.

Slider Image
Slider Image

Der Clou dabei ist, dass ihr nichts einstellen oder verstehen müsst. Ein Moccamaster bleibt euch schon bei einer mittelguten Reinigung außerdem extrem lange erhalten.

Das würde ich für ähnliche Alternativen wie die WMF AromaMaster, die Gastroback Design Brew Advanced oder auch die Melitta ePour nicht so pauschal unterschreiben. Bis auf die Melitta-Kaffeemaschine sind die anderen Geräte allerdings um einiges günstiger.

Ihr solltet jedoch nicht nur die Preise vergleichen, sondern vorrangig auf den Geschmack und die Lebensdauer achten. Und das kann keiner so gut wie Moccamaster.

Sage the Precision Brewer: Beste Kaffeemaschine mit Direktbrühsystem und Thermoskanne


Sage The Precision Brewer

Endlich guter Filterkaffee im Büro!

Sehr präzise Einstellungen & Zubereitung

Hochwertige Verarbeitung

Sehr große Füllmenge

Perfekter Mix aus Custom und Automatisierung

Kaffee wie aus dem Handfilter

Stolzer Preis dank überflüssiger Funktionen

Eine Sage Kaffeemaschine (oder Espressomaschine) präsentiert sich am liebsten als eierlegende Wollmilchsau. Sie kann und will (fast) alles. Die Sage the Precision Brewer für um die 300 Euro liefert deshalb unter anderem

  • Zwei Filterhalter für klassische Filtertüten und große Becher-Filtertüten

  • Fünf Brühmodi (inklusive „Cold Brew“)

  • Individuelle Einstellungen für Blooming-Phase, Temperatur, Durchlaufgeschwindigkeit

  • Adapter für Handfilter-Zubereitung

  • Thermoskanne mit 1,8 Liter

Als Kaffeemaschine mit Thermoskanne und großer Kapazität ist das Sage-Modell für den großen Kaffeeverbrauch geeignet – und schafft dank präziser Direkt-Brühtechnologie nicht nur Masse, sondern auch Klasse.

Sage the Precision Brewer Kaffeemaschine Kaffee fertig

Für zu Hause (oder kleinere Verbrauchsmengen) ist sie überdimensioniert – zumal ihr die meisten Brühmodi höchstens einmal ausprobiert und dann nie wieder benutzt. 

Es ist definitiv ein Sage-Fakt, dass ihr oft für Dinge zahlt, die mit der eigentlichen Zubereitung kaum etwas zu tun haben. Das drückt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Auf der anderen Seite funktioniert alles bestens, die Zubereitung und Bedienung sprechen für sich.

Severin Filka: Beste Kaffeemaschine mit Direktbrühsystem und Mahlwerk

Für kräftig-heißen Kaffee

Severin Filka KA 4850

Die Severin KA 4850 macht frischen und starken Kaffee — das hat seinen Preis.

Hochwertige Verarbeitung

Viele Einstellmöglichkeiten

Starker und heißer Kaffee

Kompakte Form

Preis zu hoch

Die Severin Filka ist ein selbsternannter „Vollautomat für Filterkaffee“ und meint damit vor allem zahlreiche Funktionen und Einstellungen für

  • Mahlgrad & Mahlmenge

  • Brühzeit & Brühtemperatur

  • Kaffeestärke

  • Pre-Infusion & Blooming-Phase

  • Timer-Funktion

  • Betriebsdauer Warmhalteplatte & Abschaltautomatik

Der Tank ist genauso abnehmbar wie der Schwenkfilter, was die Reinigung deutlich erleichtert. Trotz der vielen Funktionen ist die Bedienung sehr einfach: Ihr braucht weder Kaffee- noch Automaten-Erfahrung. 

Severin Filka Wassertank

Der Kaffee-Geschmack überzeugt auch dann, wenn ihr nicht jeden Parameter perfekt justiert oder mal einen falschen Knopf wählt. Dafür müsst ihr allerdings auch um die 300 Euro ausgeben. Das ist bei diesem Gesamtpaket aber absolut in Ordnung und angemessen.

Philips Café Gourmet: Direktes Brühen by Design


Philips HD 5407/60 Café Gourmet

Kaffeemaschine mit tollem Konzept.

Schickes, außergewöhnliches Design

Viele Kaffee-Affine Details

Einfacher Aufbau

Simple Reinigung

Einfache Bedienung

Wassertank nicht entnehmbar

Die Philips Café Gourmet aus meinem Test ist in ihrer ursprünglichen Form zwar nicht mehr erhältlich. Mit der Philips HD5416/60 gibt es jedoch ein Update, das beim Design nachgelegt hat, ohne das Grundprinzip zu verändern.

Dieses Design führt direktes Brühen zu seiner logischen Konsequenz: Der Wassertank befindet sich hier nicht neben, sondern über dem Filterhalter. Hat das Wasser seine Brühtemperatur erreicht, wird es mit einem Ventil per Schwerkraft auf das Kaffeemehl gegeben – Pumpen nicht nötig.

Diese Sanftheit überträgt sich eins zu eins auf euren Kaffee – fast egal, aus welchen Bohnen. In meinem damaligen Philips-Test war ich schwer von der fertigen Tasse begeistert, ohne dass ich dafür viel tun musste. 

Auch wenn das Stapelsystem ungewöhnlich wirkt, ist das Philips-Modell am Ende doch nur eine einfache Kaffeemaschine, die zwischen Warmhalteplatte und Tropfstopp genauso funktioniert wie die Konkurrenz.

Preise knapp unter 100 Euro sind im Vergleich zu einfachen Schwall-Maschinen zwar doch eine andere Hausnummer. Aber dieses Geld ist gut investiert. Denn die Philips Kaffeemaschine macht von der Temperatur bis zum Aroma deutlich mehr richtig.

Kaffeebohnen-Tipps: Welcher Kaffee ist die richtige Wahl?

Da eine Kaffeemaschine mit Direktbrühsystem nah am Handfilter ist, könnt ihr bei der Auswahl eurer Kaffeebohnen ruhig ein bisschen experimentierfreudiger werden.

In schwallenden Maschinen werden meist nur vorlaute Noten abgebildet – also kräftige Schoko- oder Bitternoten-Akzente. Im Grunde das, was wir typisches Kaffeearoma aus der Filtermaschine nennen.

Kaffeebohnen nah

In einer Direktbrühmaschine könnt ihr euch auch an hellere Röstungen mit blumigen, obstigen und kräutrigen Noten heranwagen. Superhelle Röstungen, die wie frischer Tee schmecken, würde ich trotzdem dem Handaufguss überlassen.

Empfehlenswerte Ostafrikaner (etwa Sidamo aus Äthiopien oder Röstungen aus Kenia) sind zwar nicht explizit für die Filtermaschine konzipiert. Je weiter das Gerät in Richtung Handfilter-Automatik geht, desto besser besteht es aber den Vergleich zur manuellen Zubereitung.

Achtet bei feingliedrigen Röstungen darauf, einen eventuellen Dauerfilter gegen hochwertige Papierfilter zu tauschen. Dauerfilter sind für die meisten Röststile geeignet. Richtig zarte Noten arbeitet ihr jedoch am besten mit Papier heraus.

Was sagt die Stiftung Warentest?

Im letzten Kaffeemaschinen-Test der Stiftung Warentest von 2018 wurden die Kandidaten natürlich nicht nach Brühmethode unterschieden. Dazu müsste die Bude ja Ahnung von Kaffeemaschinen haben.

Insofern können wir die Bewertungen nur selbst interpretieren. Von den 15 untersuchten Geräten erhielten unter anderem die Philips Café Gourmet, die Severin Café Caprice, die Bosch Styline und die Philips Grind & Brew jeweils Noten über 2,1.

Direktbrüh-Kaffeemaschine reinigen & entkalken: Muss ich etwas beachten?

Slider Image
Slider Image
Slider Image

Auch eine Direkt-Kaffeemaschine ist am Ende des Tages einfach nur dreckig und sollte deshalb täglich gereinigt werden. Was dabei in die Spülmaschine darf oder nicht, sagen euch die Hersteller – oder der gesunde Menschenverstand.

In meinen Augen ist es aber besonders wichtig, eine solche Kaffeemaschine regelmäßig zu entkalken. Kalk verstopft nicht nur die Düsen der Brühköpfe, er versaut auch Temperaturfühler und die Brühzeitelektronik. Vom Aroma ganz zu schweigen.

Test-Fazit: Kaffeemaschine mit Direktbrühsystem? Nehm ich!

Ob Philips, Beem, Moccamaster oder Melitta auf der Kaffeemaschine steht, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Wichtiger ist meiner Ansicht nach, dass es sich um eine Kaffeemaschine mit Direktbrühsystem handelt.

Denn auch ohne diese genaue Kategorisierung schneiden diese Geräte sowohl in meinem Kaffeemaschinen-Test 2024 als auch in meinem Kaffeemaschinen mit Mahlwerk-Test 2024 überdurchschnittlich gut ab.

Das direkte Prinzip spielt alle Vorteile der Filter-Zubereitungsart aus, ohne dass ihr euch dafür anstrengen müsst. Wer (noch) zu faul für den Handfilter ist, findet in solchen Kaffeemaschinen perfekte Komplizen – auch wenn sie grundsätzlich preisintensiver sind als ihre Schwallbrüder.

Welche Maschinen mit Direktsystem kennt ihr? Welche Varianten soll ich noch für euch testen oder vergleichen? Hinterlasst mir gern einen Kommentar!

Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis