Bosch veroAroma 700 Kaffeevollautomat im Test

Bosch veroAroma 700 Kaffeevollautomat im Test Ergebnis

Es ist wieder an der Zeit, einen Kaffeevollautomaten auf Herz und Nieren zu testen. Heute nehme ich mir den Bosch veroAroma 700 vor.

Ein Kaffeevollautomat hat viele Vorteile. Im Idealfall sieht er in der Küche gut aus und liefert die ganze Bandbreite von Kaffee- und Milchkaffeegetränken bequem auf Knopfdruck.

Leise und gut verarbeitet
Bosch veroAroma 700

Baugleich mit dem Testsieger Siemens EQ 6

Die Geräte auf dem Markt liegen allerdings in Preis, Qualität und Funktionen weit auseinander. Wer den richtigen Kaffeevollautomaten für die eigenen Ansprüche finden will, muss sich ein bisschen einarbeiten. Um euch das zu erleichtern, gibt es die Kaffeevollautomaten-Tests von Coffeeness.

Bosch veroAroma 700Zum Bosch veroAroma 700 Kaffeevollautomat müsst ihr vorab wissen, dass er baugleich mit dem Siemens EQ 6 700 ist. Nur das Display und die Tasten und das Gehäusematerial sind anders. Für diesen Test hatte ich den Siemens EQ 6 zu Hause. Daher stammen auch einige der Fotos von dem baugleichen Gerät.

Der Siemens EQ 6 700 ist bei Coffeeness Testsieger in seiner Preisklasse. Daraus ergibt sich schon, dass ich auch für den Bosch veroAroma 700 eine klare Kaufempfehlung aussprechen kann.

Am besten schaut ihr einfach, welcher der beiden Kaffeevollautomaten aktuell günstiger ist und euch vom Design her besser gefällt. Bei Amazon könnt ihr jederzeit die aktuellen Preise des Bosch veroAroma 700 und des Siemens EQ 6 700 vergleichen.

Unterschiede Bosch veroAroma 300 und 700

Der Bosch veroAroma 700 hat einen kleinen Bruder mit der Nummer 300. Den zu kaufen macht aber aus meiner Sicht wenig Sinn, weil er deutliche Nachteile hat und die Preise meistens dicht beieinander liegen.

Den Herstellerangaben könnt ihr entnehmen, dass der Bosch veroAroma 300 nur ein Getränk nach dem anderen zubereiten kann, also nicht zwei gleichzeitig. Dabei ist aber gleichzeitig nicht ganz das richtige Wort, denn das Gerät muss so oder so zwei Brühvorgänge ausführen. Das geht nur nacheinander.

Das heißt, aus dem veroAroma 700 könnt ihr zwei Getränke durch einen Tastendruck bekommen, während ihr beim veroAroma 300 zweimal drücken müsst. Die Zubereitung der beiden Getränke dauert aber genauso lange.

Der Vorteil ist hier also nicht ganz so groß, wie er klingt.

Der nächste Punkt ist die Verarbeitung und das Design. Beim Bosch veroAroma 300 ist das Gehäuse zum Großteil aus silbernem Kunststoff gefertigt, beim veroAroma sind die entsprechenden Gehäuseteile aus Edelstahl.

Bosch Veroaroma 300Ich finde, das macht optisch und in der Haptik einen großen Unterschied. Der Kunststoff wirkt im Vergleich zum Edelstahl fast billiger. Das ist doppelt schade, weil es ja nicht stimmt. Technisch ist der Bosch veroAroma wirklich gut.

Aber das ist Geschmackssache. Entscheidet selbst. Dem Kaffee ist das Kunststoffgehäuse völlig egal.

Nun noch ein Wort zur Pumpe. In den Produktbeschreibungen werdet ihr sehen, dass die Pumpe des Bosch veroAroma 700 bis zu 19 bar Pumpendruck schafft, die des veroAroma 300 aber nur 15.

Das klingt vielleicht eindrucksvoll, aber meiner Meinung nach könnt ihr den Unterschied vernachlässigen. Es stimmt zwar, dass ein Espresso einen gewissen Druck braucht. Deswegen kann eine Bialetti-Kanne für den Herd auch keinen Espresso herstellen, sondern nur so was Ähnliches.

Aber der Druck, der tatsächlich auf den Kaffeepuck wirkt, hängt auch davon ab, wie dicht der Kaffee zusammengepresst ist, und nicht nur von der Stärke der Pumpe. Eine Espressomaschine baut außerdem nur 9 bar Druck auf, was völlig ausreicht und von 15 oder gar 19 weit entfernt ist.

Deswegen ist dieser Unterschied zwischen den beiden Modellen meiner Meinung nach egal. Richtet euch in eurer Entscheidung einfach nach dem Design, dem Preis und dem Vorteil des veroAroma 700, dass ihr zwei Getränke auf einen Knopfdruck beziehen könnt. Alles andere fällt nicht ins Gewicht.

Hier könnt ihr euch den Bosch veroAroma 300 auf www.amazon.de anschauen.

Bosch veroAroma 700 kaufen

Wenn euch das Design gefällt und der Preis im Vergleich zum Siemens EQ 6 in Ordnung ist, kann ich für den Bosch veroAroma 700 eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Hier findet ihr ihn bei Amazon. Optional bekommt ihr dort auch einen passenden isolierten Milchbehälter von Bosch. Der hält die Milch kühl und sieht in der Küche besser aus als ein Tetrapak.

Technische Daten des Bosch veroAroma 700

Hier die technischen Daten und Leistungsmerkmale des Bosch veroAroma 700 im Überblick.

KategorieEintrag
Abmessungen38,5 x 28 x 47,9 Zentimeter
WassertankEntnehmbar, 1,7 Liter
Bohnenbehälter300 Gramm
MahlwerkScheibenmahlwerk aus Keramik
Höhe KaffeeauslaufHöhenverstellbar bis zu 14 Zentimeter
Zwei Getränke gleichzeitig
MilchbehälterErhältlich, nicht immer inbegriffen
Pumpendruck19 bar
Kaffeepulverfach
BrühgruppeKunststoff, entnehmbar
MahlgradMehrstufig einstellbar
Leistung1500 Watt
Internationale BestellbezeichnungTES60759DE
BrühsystemKolbendruck
WasserfilterBrita ✓
Gewicht10 Kilogramm
Temperatur3-stufig einstellbar
Netzkabel1 Meter
Frequenz50/60 Herz
Spannung220-240 Volt

Noch mehr Details findet ihr in der Bedienungsanleitung als PDF auf deutsch von Bosch.

Vorteile des Bosch veroAroma

  • Verarbeitung und Design überzeugen.
  • 14 cm Auslaufhöhe reichen auch für große Latte-Macchiato-Gläser. Das ist bei vielen anderen Kaffeevollautomaten nicht der Fall.
  • Überdurchschnittlicher Espresso im Vergleich zu anderen Kaffeevollautomaten.
  • Leichte Reinigung.
  • Blühgruppe / Brüheinheit ist entnehmbar.
  • Durch Scheibenmahlwerk aus Keramik sehr leise im Betrieb.

Nachteile des Bosch veroAroma

  • An die Menüführung musste ich mich erst gewöhnen.
  • Die Kaffeepucks sind ziemlich feucht.
  • Den Wasserfilter müsst ihr zusätzlich kaufen.

Inbetriebnahme Bosch veroAroma

Wenn ihr die Inbetriebnahme live sehen wollt, könnt ihr euch das Video zu meinem Test des baugleichen Siemens EQ 6 anschauen. Es geht schnell und unkompliziert.

https://www.youtube.com/watch?v=Xc0peFY3xfw

Im Lieferumfang ist leider kein Wasserfilter enthalten. Ihr solltet aber auf jeden Fall einen verwenden, wenn das Wasser bei euch ähnlich hart ist wie bei uns in Berlin. Bosch liefert einen Teststreifen zur Feststellung der Wasserhärte mit. Sonst könnt ihr die auch bei den Stadtwerken erfragen.

Hartes Wasser bedeutet, dass es viel Kalk enthält, der ohne Filter im Kaffevollautomaten hängenbleibt. Ihr müsst ihn dann häufiger entkalken. Außerdem landet der Kalk auch in eurem Kaffee. Das ist nicht schlimm, aber ohne schmeckt es eindeutig besser. Ich setze also einen Wasserfilter von Brita ein und los geht’s.

In meinem Überblicksartikel zu den Kaffevollautomaten-Tests erfahrt ihr mehr über Wasserfilter.

Lieferumfang laut Hersteller

  • Messlöffel für Kaffeepulver.
  • Silikonschlauch zum Milchaufschäumen.
  • Teststreifen zur Wasserhärtebestimmung.
  • Bedienungsanleitung.

Das Display im Vergleich zum Siemens EQ 6

Das Bedienfeld nimmt die ganze Front oberhalb des Kaffeeauslaufs ein, aber das Display selbst ist recht klein. Die Tasten zur Bedienung verteilen sich darüber und daneben. Ich fand das etwas gewöhnungsbedürftig, weil das Zusammenspiel von Tasten und Anzeige nicht direkt ins Auge fällt.

Die Tasten und Funktionen sind beim Bosch veroAroma und Siemens EQ 6 gleich. Sie sind nur optisch anders gestaltet. Während Siemens fotorealistische Bilder von Kaffeegetränken verwendet, sind bei Bosch die Tasten einfach mit “Espresso” und so weiter beschriftet. Ich finde die Siemens-Variante schöner, aber das ist Geschmackssache.

Milchschaum aus dem Kaffeevollautomat Bosch veroAroma

Die Temperatur und Konsistenz des Milchschaums ist gut, abgesehen davon, dass er etwas unregelmäßig fließt und ein paar Blasen bildet. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau und wird euch nur stören, wenn ihr wirklich den absolut perfekten Milchkaffee wollt. Für den Milchschaum aus dem Bosch veroAroma gibt es also alles in allem auf jeden Fall einen Daumen hoch.

Latte Macchiato Bosch veroAroma

Espresso mit dem Kaffeevollautomat Bosch veroAroma

Espresso aus dem Kaffeevollautomaten ist immer etwas anders als Espresso aus einer Siebträger-Espressomaschine. Das liegt daran, dass Kaffeevollautomaten Schwierigkeiten haben, nach dem Brühvorgang den feuchten Kaffeepuck auszuwerfen, wenn der Kaffee zu fein gemahlen ist.

Deshalb ist im Vollautomaten gemahlenes Kaffeepulver gröber als das, was aus einer guten Kaffeemühle kommt. Je feiner das Kaffeepulver ist, desto besser funktioniert die Extraktion und desto voller ist das Aroma des Espressos. Optisch erkennt man einen Espresso aus feinem Pulver an seiner dunkleren und dünneren Crema-Schicht.

Für einen Kaffeevollautomaten schneidet der Bosch veroAroma hier sehr gut ab. Das Mahlgut ist mit dem aus einer guten Kaffeemühle nicht vergleichbar, aber feiner als das aus vielen anderen Kaffeevollautomaten.

Anpassung des Getränks mit dem Bosch veroAroma

Einer der großen Vorteile des Bosch veroAroma 700 ist seine Einstellbarkeit. Diese ist flexibel und variantenreich möglich, ohne den Nutzer zu überfordern.  Denn 1.000 Einstellungsmöglichkeiten können natürlich Segen wie Fluch sein – hier geht alles einfach von der Hand.

Stärke des Kaffees

Wie auch bei anderen Kaffeevollautomaten, könnt ihr die Kaffeestärke über eine Taste einstellen. Das Display zeigt die Stärke mit einer, zwei oder drei Kaffeebohnen an. Ich mag meinen Espresso kräftig und stelle drei Bohnen ein.

Milch und Milchschaum

Die Menge und Temperatur der Milch lassen sich ebenfalls in drei Stufen einstellen. Voreingestellt sind 60 Grad, was in Ordnung ist. Wer mit den Mengenvorgaben nicht einverstanden ist, kann das Aufschäumen zwischendurch abbrechen und dadurch die gewünschte Menge Milch beziehen.

Den Mahlgrad einstellen

Wenn es um das Mahlwerk geht, muss ich erst mal hervorheben, dass es dank Keramik sehr leise ist. Wer sich von der Lautstärke eines Kaffeevollautomaten leicht gestört fühlt, sollte sich diesen oder den Siemens EQ 6 unbedingt ansehen und -hören. Der leiseste Kaffeevollautomat auf dem Markt ist übrigens der Siemens EQ 9, die Luxusvariante des EQ 6.

Der Mahlgrad lässt sich manuell direkt im Bohnenbehälter einstellen. Dafür gibt es fünf Stufen. Das Rad zum Einstellen könnt ihr nur drehen, wenn das Mahlwerk in Betrieb ist, und der eingestellte Mahlgrad zeigt sich erst 1-2 Espressos später.

Mahlgrad Verstellen

Wenn ihr noch Bohnen habt, die ihr nicht so mögt, solltet ihr die dafür verwenden, denn es geht immer etwas Kaffee verloren. Deswegen ist es auch wichtig, sich in der Familie auf einen Mahlgrad zu einigen. Ihn immer wieder neu einzustellen ist nicht praktikabel.

Wie ihr euch denken könnt, stelle ich die feinste Stufe ein, um einen möglichst kräftigen und aromatischen Espresso zu bekommen.

Das Kaffeepulverfach

Wie viele andere Kaffeevollautomaten kann man auch den Bosch veroAroma mit fertig gemahlenem Kaffeepulver füttern statt ihn selbst mahlen zu lassen. In der Regel sollte das überflüssig sein, denn wer eine Kaffeemühle benutzt, braucht keinen Vollautomaten. Gemahlenen Kaffee zu kaufen scheidet eh aus, wenn ihr guten Kaffee wollt.

Pulverach für gemahlen Kaffee

Sinnvoll ist das Kaffeepulverfach vielleicht, wenn ein Mitglied der Familie entkoffeinierten Kaffee trinkt. Das ist der einzige wirklich nachvollziehbare Sinn, der mir dazu einfällt.

Zur Benutzung des Kaffeepulverfachs ist der mitgelieferte Kaffeelöffel gedacht. Das Fach selbst ist leider ziemlich klein, sodass leicht etwas Pulver daneben geht.

Ich habe den im Bosch veroAroma aus ganzen Bohnen zubereiteten Espresso mal mit einem verglichen, den der Automat aus fertig gemahlenem Pulver zubereitet hat. Zum Mahlen habe ich meine Mazzer Mini benutzt.

Wie erwartet hat mir der im Vollautomaten gemahlene Espresso besser geschmeckt als der aus dem Pulverfach. Dafür ist das Gerät ja auch in erster Linie gedacht.

Die Temperatur einstellen

Ich finde die Standardeinstellung von 60 Grad für Milchkaffeegetränke in Ordnung. Wer es heißer mag, kommt vielleicht mit den Einstellungen “hoch” und “max” auf seinen Geschmack. Auch für die Temperatur gibt es also drei Stufen. Dabei ist zu beachten, dass kalte Milch aus dem Kühlschrank die Temperatur immer ein bisschen runterzieht.

Reinigung Bosch veroAroma

Der Bosch veroAroma lässt sich sehr gut reinigen. Die Brühgruppe könnt ihr einfach entnehmen und von außen abwaschen. Vorher solltet ihr das Gerät allerdings abschalten. Der Milchschlauch und die anderen Teile, die mit Milch in Berührung kommen, könnt ihr ebenfalls problemlos auseinandernehmen und reinigen.

Für das Innere gibt es ein automatisches Reinigungs- und Entkalkungsprogramm.

Wasserfilter und Entkalkung

Wie gesagt, es ist kein Wasserfilter dabei, ich würde aber unbedingt einen verwenden. Ein geeigneter Siemens Intenza Filter kostet um die 10 Euro und sollte für etwa zwei Monate reichen. Ja, das bedeutet Fixkosten, aber ich finde, die halten sich im Rahmen, wenn dafür jede Tasse Kaffee besser schmeckt.

Ob mit Filter oder ohne, müsst ihr einen Kaffeevollautomaten von Zeit zu Zeit entkalken. Dafür lasst ihr das entsprechende Programm des Geräts laufen und füttert es mit einer Entkalkungstablette. Diese Tabletten sind leider auch nicht dabei. Ihr bekommt sie ebenfalls bei Amazon.

Schlauch und Düse

Als nettes Extra hat die Ablaufschale eine Halterung für den Milchschlauch. So hat der seinen festen Platz, wenn ihr ihn nicht benutzt. Reste kleckern nicht daneben und alles sieht ordentlich aus. Zur Reinigung könnt ihr Schlauch und Düse einfach auseinandernehmen und spülen.

Wassertank und Auffangbehälter

Ich hatte oben erwähnt, dass die Kaffeepucks ziemlich feucht aus der Maschine kommen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie in der Auffangschale landen, in die auch alle überschüssigen Flüssigkeiten ablaufen. Das ist ungewöhnlich, meistens sind das verschiedene Behälter. Macht aber nichts.

Der Wassertank mit 1,7 Liter Volumen lässt sich zum Spülen oder Auffüllen einfach entnehmen.

Reinigungsprogramme

Die Reinigungsprogramme sind Sache der Software. Hier verhält sich der Bosch veroAroma zurückhaltender auf als viele andere Kaffeevollautomaten, die häufiger mal von selbst anfangen, zu spülen. Das tut er nämlich nicht. Das ist angenehm, bedeutet aber auch, dass ihr selbst dran denken müsst.

Entnehmbare Brühgruppe

Die meisten Hersteller, Käufer und Tester bevorzugen eine entnehmbare Brühgruppe, weil die sich so leichter reinigen oder austauschen lässt. Das geht mir auch so. Das Teil ist komplett aus Kunststoff und lässt sich bequem herausnehmen und abwaschen. Für das Innere ist das Reinigungsprogramm zuständig.

Die Brühgruppe verbirgt sich hinter der Klappe auf der rechten Seite. Einfach den Netzstecker ziehen, die Klappe öffnen und den Hebel rechts nach unten drücken, dann kommt euch die Brühgruppe entgegen. Ich empfehle, sie regelmäßig zu reinigen und auch mal vollständig trocknen zu lassen, damit sich kein Schimmel bilden kann.

Brühgruppe / Brüheinheit

Brühgruppe / Brüheinheit VeroAroma

Fazit zum Test des Bosch veroAroma 700

Der Bosch veroAroma 700 überzeugt vor allem mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis. Er macht alles gut bis sehr gut, was ein Kaffeevollautomat können muss, und ist dabei wirklich erschwinglich.

Der Espresso aus dem Bosch veroAroma kommt recht nahe an einen richtigen Siebträger-Espresso heran und auch der Milchschaum ist in Ordnung. Die Bedienung könnte vielleicht intuitiver sein, ist aber schnell gelernt.

Leise und gut verarbeitet
Bosch veroAroma 700

Baugleich mit dem Testsieger Siemens EQ 6

Die Einstellungsmöglichkeiten für Temperatur, Mengen, Kaffeestärke und Mahlgrad sollten ausreichen, um euch einen Kaffee nach eurem Geschmack zu konfigurieren. Nur wenn andere Personen in eurem Haushalt andere Vorlieben haben, müsst ihr einen Kompromiss finden, denn mehrere Nutzerprofile speichern könnt ihr mit dem Bosch veroAroma nicht.

Hier könnt ihr den aktuellen Preis auf www.amazon.de checken und gegebenenfalls zuschlagen.

Beim Design gefällt mir sein Zwillingsbruder, der Siemens EQ 6, etwas besser, aber das entscheidet ihr am besten selbst. Von mir gibt es jedenfalls eine klare Kaufempfehlung.

2 Kommentare
  • Rütter
    25 October, 2016

    Hallo
    Hilfe es gibt soviele Automatenich hatte bis dato eine Jura ,die aber solangsam den Geist aufgibt. Nun bin ich auf der Suche nach einem Auotmaten, der supercremigen Schaum macht ,hervorragenden Espresso und nicht so laut istUND unter 1000 Euro. Hast du da eine Tipp ??? Bitte.
    Lieben Dank im Vorraus
    Bianca Rütter

  • Flo Schlosser
    9 December, 2016

    Hallo Arne!
    Auch aufgrund deiner Bewertung habe ich mir den Bosch veraroma 700 gekauft und ich bin sehr zufrieden!! Danke dafür! Eine Frage an dich: Du schreibst in deinem testbericht dass man die Temperatur des milchschaums ebenfalls einstellen kann! Konnte die Funktion allerdings weder an der Maschine noch an der Gebrauchsanleitung finden… könntest du mir da weiterhelfen?

    Danke und Grüße aus München

    Flo

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *



Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /kunden/472295_13086/webseiten/wp-includes/functions.php on line 3643