DIY Kaffee Peeling: Selber machen für Gesicht & Körper

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Morgens ist der innere Schrei nach der ersten Tasse Kaffee für den notwendigen Frischekick besonders groß. Schnell jagt ihr eure Kaffeebohnen durch den Vollautomaten und bekommt idealerweise einen Kaffee mit viel Aromastoffen und Koffein. Doch dann, ohne nachzudenken, nehmt ihr den Kaffeesatz und kippt ihn in den Mülleimer. 

DeLonghi ECAM 23.446.B Tresterbehaelter

Morgens ist der innere Schrei nach der ersten Tasse Kaffee für den notwendigen Frischekick besonders groß. Schnell jagt ihr eure Kaffeebohnen durch den Vollautomaten und bekommt idealerweise einen Kaffee mit viel Aromastoffen und Koffein. Doch dann, ohne nachzudenken, nehmt ihr den Kaffeesatz und kippt ihn in den Mülleimer. 

Stopp! Ihr kippt da eine Allzweckwaffe mit Mineralstoffen und Antioxidantien weg, die eure Haut zum Strahlen bringen kann. Ihr müsst das nur zum Kaffee-Peeling zusammenbasteln. Damit ihr genauso frisch ausseht wie ich in meinen Videos, verrate ich euch die besten Rezepte. Natürlich erfahrt ihr auch, welche Vorteile und Wirkung das Kaffee-Peeling hat.

Inhaltsstoffe: Woraus besteht ein Kaffee Peeling?

Kaffeesatz ist das Hauptelement bei Kaffeepeeling. Dieses enthält, wenn ihr zuvor frische Bohnen zum Mahlen verwendet habt, mehr als 1.000 Substanzen. Längst nicht alle davon sind schon chemisch entschlüsselt. Die bekannten Inhaltsstoffe des Kaffeesatzes für das Kaffee-Peeling sind u.a.: 

  • Kohlenhydrate 

  • Wasser

  • Fettstoffe 

  • Säuren 

  • Eiweißstoffe 

  • Alkaloide (Koffein) 

  • Mineralstoffe

  • Aromastoffe 

  • Antioxidantien

Die Alkaloide der Kaffeebohnen haben eine antibakterielle und antivirale Wirkung.

3 DIY-Rezepte zum Selbermachen: Deine Kaffeesatz-Maske

Für die wohltuende Kaffeesatz-Maske braucht ihr nicht viel. Es ist ganz einfach, diese selbst zu machen. Den Kaffeesatz könnt ihr mit vielen weiteren Zutaten mixen.

Kaffee Peeling

Die Zubereitung erfolgt immer gleich. Ihr nehmt ein sauberes Gefäß, gebt die Zutaten hinein und vermischt sie gründlich miteinander. Außerdem solltet ihr euch zuvor die Hände waschen, bevor ihr euch das Kaffee-Peeling auf die Haut klatscht. 

Meine drei Favoriten-Rezepte sind:

  • 4 EL Kaffeesatz
  • 2 TL Olivenöl
  • 2 TL Salz (fein)
  • 4 EL Kaffeesatz
  • 4 EL Honig
  • 2 TL Olivenöl
  • 4 EL Kaffeesatz
  • 2 TL Kokosöl
  • 4 TL Zucker
  • 2 TL Olivenöl

Das Olivenöl könnt ihr auch durch Bio-Mandelöl oder Jojobaöl ersetzen.

Mit dem Thermomix: In 8 Sekunden zum Beauty-Produkt

Seid ihr zu faul zum Umrühren? Kein Problem. Wenn ihr zufällig einen Thermomix habt, dann gebt ihr die Zutaten einfach alle in diese Küchenmaschine. 

Wollt ihr das Rezept mit Kokosöl ausprobieren, müsst ihr dieses zuerst auf Stufe 1 (60 Grad) auflösen. Ansonsten gebt ihr gleich alle Zutaten zusammen in das Gerät und stellt das Ganze für acht Sekunden auf Stufe 4. Fertig ist das Kaffee-Peeling.

Kaffee-Körperpeeling: Der Vorher-Nachher Effekt

Mit dem Kaffee-Peeling reinigt ihr Haut und Körper und entfernt alte Hautschüppchen. Gleichzeitig hat es eine pflegende und revitalisierende Wirkung. Euer Hautbild sieht danach frischer aus und die Haut fühlt sich weicher und geschmeidiger an. 

Projekt Koffeinkick Filterkaffee fertig

Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Kaffees fördern zudem die Zellerneuerung und lindern Hautprobleme wie: 

  • Hautrötungen, Hautunreinheiten 

  • Falten (Prävention und Glättung, zaubert sie nicht weg)

  • Akne

  • Dehnungsstreifen

  • Unreine, trockene Haut

  • Allgemein gesunder Teint

Das Koffein regt die Durchblutung an, entwässert und entschlackt. Es aktiviert in eurem Körper ein Enzym (Triacylglycerollipase). Dieses sorgt für die Spaltung von Fetten in Fettsäuren und Glycerin. 

Wirkung: Vorteile von Koffein laut Studien

Eine Studie des European Journal of Cancer Prevention hat herausgefunden, dass regelmäßiger Kaffeekonsum das Risiko für nicht-melanotischen Hautkrebs um 10,8 Prozent senkt. Ihr erweist eurer Haut also mit Kaffeesatz und Kaffeekonsum einen Gefallen.

Zudem hat eine amerikanische Studie herausgefunden, dass Kaffee auch das Leben verlängert. Ob getrunken oder auf den Körper geschmiert, die unzähligen Inhaltsstoffe verhindern, dass ihr vorzeitig an Herz-Kreislauf-Problemen erkrankt. 

Anwendung & Tipps: Hauterneuerung im Gesicht

Kaffeesatz wird oft als Peeling Maske fürs Gesicht empfohlen. Ich habe mir allerdings sagen lassen, dass die Kaffeesatz-Körner je nach Hauttyp für die sehr empfindliche Haut um Augen und Mund zu grob sind. 

Abhängig von eurer Kaffee-Zubereitungsmethode rate ich euch für Anwendungen im Gesicht, deshalb nur Kaffeesatz aus sehr fein gemahlenem Kaffee oder Espresso zu nehmen. Oder die Stellen mit sehr sensibler Haut einfach auszusparen. Ein grober Mahlgrad dagegen eignet sich als Body Scrub.

Das Kaffee-Peeling eignet sich für normale, trockene, fettige und Mischhaut. 

Kaffee-Peeling: Wie oft verwenden?

Wie bei jedem anderen Gesichtspeeling auch solltet ihr dieses nur einmal pro Woche anwenden und maximal 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Sonst verwandelt sich die Pflege in Hautirritationen. 

Tragt das Peeling am besten abends nach der Reinigung des Gesichts mit kreisenden Bewegungen auf. So werden die Wirkstoffe am besten aufgenommen. Wascht das Gesicht danach mit lauwarmem Wasser ab.

Anwendung: Für den Körper, Kopfhaut & Haare

Auch auf dem restlichen Körper entfacht das Koffein-Peeling seine Wirkung. Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Kaffees und die darin enthaltenen Antioxidantien kommen der Haut vor allem nach längerem Sonnenbaden sehr gelegen: Sie bekämpfen freie Radikale und sorgen für eine Entspannung eurer Haut. 

Das Kaffee-Peeling für den Körper (nicht Gesicht!) könnt ihr übrigens mit ätherischen Ölen wie Schwarzer Pfeffer, Zimt, Ingwer oder Zypresse erweitern. Sie fördern die Durchblutung und erweitern die Blutgefäße.

Kann ein regelmäßiges Kaffee-Peeling auch Bad Hair Days wegzaubern? Nicht ganz. Doch das Koffein fördert das Haarwachstum und stärkt die Haarwurzeln. 

Nutzt speziell für die Haare dieses Peeling-Rezept:

  • 1 bis 2 EL Honig oder Olivenöl
  • 4 bis 6 EL frischen Kaffeesatz
  • Shampoo

Vermischt die Zutaten sorgfältig und massiert sie gründlich in eure Haare ein. Nach ein paar Minuten könnt ihr sie wie gewohnt ausspülen. Das Shampoo sollte keine Öle enthalten, sonst ist die Mischung zu fettig und spendet.

Kaffee-Peeling: Hilft es wirklich bei Cellulite & Pickel?

Viele weibliche Promis wie Jennifer Aniston schwören angeblich auf Kaffeesatz und Glow Coffee (vermischt mit Kollagenpulver) als Wundermittel gegen Cellulite. Nun, ihr müsst nicht alles glauben. Zwar haben Wissenschaftler in Studien einen Zusammenhang zwischen schmelzendem Hüftumfang und Koffein belegt, doch in Bezug auf Cellulite sowie Kollagenpulver gibt es keine Beweise.

Die Naturkosmetik hilft allerdings bei verstopften Hautporen. Durch das Peeling öffnet ihr diese wieder.

Aufbewahren & verschenken: So machst du dein Kaffee-Peeling länger haltbar

Ist der Kaffeesatz feucht, beträgt die Haltbarkeit im Glas maximal ein paar Tage. Deshalb solltet ihr diesen zuerst ein paar Tage auf einem Backblech oder Teller durchtrocknen lassen, bis die ganze Feuchtigkeit raus ist. Dann mischt ihr den Kaffeesatz wie gewohnt mit den restlichen Zutaten und füllt es in ein Einmachglas. Im Kühlschrank aufbewahrt hält sich das Peeling bis zu zwei Monate. 

Übrigens, damit das Kaffee-Peeling die bestmögliche Wirkung erzielt, solltet ihr eure Kaffeebohnen ebenfalls gut lagern.

Kaffee-Peeling: Universeller Alleskönner für die Haut

Pflegeprodukte sind oft mit chemischen Inhaltsstoffen versehen und das darin enthaltene Koffein stammt meistens aus dem Labor. Mit der Herstellung eines eigenen Kaffee-Peelings wisst ihr genau, was drin ist. 

Je nach Zubereitung (grober Mahlgrad für French Press, feiner Mahlgrad für Espresso) könnt ihr euch ein Körperpeeling oder ein Gesichtspeeling mixen. Und egal, ob ihr French Press, Espressomaschine, Herdkanne oder Vollautomaten nutzt, müsst ihr diese sowieso reinigen. Wieso also nicht den Kaffeesatz weiter verwenden? 

Kaffeesatz als Duenger

So verkleinert ihr gleichzeitig euren ökologischen Fußabdruck. Denn Kaffeesatz ist auch ein prima Dünger. Zudem spart ihr einiges an Plastik ein. In vielen Produktverpackungen wie Shampoo oder Gesichtscreme ist giftiges Mikroplastik enthalten. 

Ein weiterer Vorteil: Das selbstgemachte Kaffee-Peeling ist günstig. Wenn ihr euch den im Direkthandel kauft, bei einer lokalen Rösterei holt oder meine Bohnen wählt, ist das sogar auch nachhaltig.

Habt ihr schon mal ein Kaffee-Peeling ausprobiert? Was tut ihr an Zutaten mit rein? Schreibt mir gerne einen Kommentar!

Aktualisiert: 6. März 2024
Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis