Wie schnell muss ich einen Espresso verarbeiten?

Espresso

In einem Espresso, oder hier bei uns in Spanien „Café solo“, steck mehr drin als man erwartet. Die Crema kennt mittlerweile fast jeder. Viele Kaffeeliebhaber legen hohen Wert auf ihre Farbe, Konsistenz und ihr Volumen. Nussig braun und mit feinem, festem Schaum. Es gibt aber noch zwei weitere Bestandteile. Der Körper ist der Größte. Einen Halbkreis beschreibend, am „Boden“ des Espressos, findet man den dritten Teil, sein Herz.

espressotoklein

Espressos haben also Schichten. Jedoch beginnen diese Schichten direkt nach der Zubereitung zu verschmelzen. Die dunkle Farbe des Herzens dehnt sich nach oben hinaus und „verschluckt“ innerhalb von ca. 10 s den Körper des Espressos. Diese Bewegung, kann man beobachten, wenn man den Espresso in ein durchsichtiges „Shot-Glas“ füllt.

Je frischer der Espresso ist, desto besser schmeckt er. Nach dem Ablaufen der 10s, wird der Espresso nicht nur dunkel, sondern verändert seinen Geschmack!

Mundgefühl

Dann hat er ein weniger lebendiges Mundgefühl und einen unangenehmen, bitteren Abgang. Wenn man den Espresso mit Milch verbindet, stoppt man diesen Prozess. Also sollte der Espresso für ein Cappuccino oder eine Kaffe Latte innerhalb von 10 s verarbeitet werden. Oder der Espresso, so schnell wie möglich, getrunken werden.

Wenn Sie also in einer Kaffeebar sehen, dass ein „abgestandener“ Espresso für Ihr Getränk verwendet wird, schreiten Sie ein (bitte gewaltfrei!). Wenn Ihre Espresso-Getränke häufig bitter werden, kann der Grund sein, dass Ihr Espresso nicht schnell genug verarbeitet worden ist.

Bitte lasst keinen Espresso sterben!

Lg,

Arne

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments