Was ist ein Kaffeevollautomat?

Kaffeevollautomaten verdienen ihren Namen deswegen, weil sie vieles von dem, was bei einem Siebträger Handarbeit ist, automatisch erledigen. Konkret bedeutet das:

  • sie mahlen den Kaffee.
  • sie schäumen die Milch.
  • sie verdichten das Kaffeepulver zu einem Puck (bei einem Siebträger: “tampern”).
  • sie schmeißen den Kaffee-Puck in einen Auffangbehälter.
  • sie erstellen automatisch Espressogetränke (Latte, Latte Macchiato usw.).
  • es gibt automatische Programme zur Reinigung und zum Entkalken.

Unterschiede zur Espressomaschine

Das hat zwei große Vorteile: es spart Zeit und jeder der einen Knopf drücken kann, kann einen Kaffeevollautomat bedienen. Deswegen sind sie eine gute Lösung für Büros oder große Familien, wo sich nicht jeder mit einer Espressomaschine beschäftigen will oder kann. Das ist gerade für einen Haushalt mit mehreren Personen interessant.

Aber ihr gebt natürlich auch Kompetenz an die Maschine ab. Solltet ihr keine Baristakompetenz besitzen ist das nicht weiter schlimm. Der Kaffeevollautomat liefert gute Ergebnisse. Für alle, die gerne Barista sein oder spielen wollen, empfehle ich meinen Artikel zu Espressomaschinen.

Der Unterschied von Kaffeevollautomat zu Espressomaschine ist also der benötige Anteil an Handarbeit und Kompetenz. Außerdem wird beim Kaffeevollautomaten weniger Zeit für die Kaffeezubereitung gebraucht.

Inhaltsverzeichnis

Vorteile eines Kaffeevollautomaten

  • spart Zeit.
  • kann jeder nutzen (keine Einweisung nötig).
  • bietet Getränke für verschiedene Geschmäcker.
  • spart Platz (gegenüber Siebträger + Espressomühle).
  • kann Kaffee frisch mahlen (für alle ohne Kaffeemühle).
  • VA-Espresso kann produziert werden (Zubereitung mit Druck von 9 Bar aber gröberer Mahlung als bei Siebträger-Espressos).
  • im Vergleich zu Pad-Maschinen günstig pro Tasse*.
  • automatische Reinigungsprogramme.
* Pad- und Kapsel-Maschinen sind meiner Meinung nach überflüssig. Sie sind Teuer, sie verpesten die Umwelt mit Unmengen Abfall. Der Kaffee aus ihnen ist schlecht verträglich und schmeckt nicht. Den direkten Vergleich zu frischem Kaffee (nach allen gängigen Zubereitungsmethoden) hält keine Kapsel-Kaffee-Maschine stand. Im weiteren werde ich diese Maschinen auch nicht vergleichen, sie sind einfach keine Alternative zu Espressomaschinen oder Kaffeevollautomaten.

Nachteile eines Kaffeevollautomaten

  • muss regelmäßig gereinigt werden.
  • Einstellungsmöglichkeiten sind begrenzt (je nach Modell).
  • viele Modelle sind beim Mahlen laut.
  • ein klassischer schwarzer Bohnenkaffee schmeckt besser aus dem Handfilter oder der French Press.
  • Es können nur 1-2 Tassen gleichzeitig zubereitet werden.

Kaffeevollautomaten Testsieger 2016 nach Preisklassen

Kaffeevollautomaten bis 300€

In diesem Preissegment kommt keiner an Delonghi vorbei. Wer in seinem Budget nicht über 300€ – 400€ hinaus gehen möchte, ist im Preis-Leistungs-Verhältnis bei Delonghi gut aufgehoben. Das erklärt auch den hohen Marktanteil der Marke. Die meistverkauften Geräte unter 300€ stammen alle von dem italienischen Hersteller.

https://www.youtube.com/watch?v=aCMPNXSsXmc

Die Vorteile der Serie ESAM von De’Longhi

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • einfache Handhabung
  • sehr geringer Einstiegspreis
  • viele Modelle in der Preisklasse

Die Nachteile der Serie ESAM von De’Longhi

  • viel Plastik, wenig Edelstahl

Klar, für 300€ bekommt ihr kein Spitzenmodell aber einen Kaffeevollautomaten, der gute Ergebnisse liefert und die Familie mit Kaffee ohne großen Aufwand versorgen kann. Die Lebensdauer ist meiner Erfahrung nach nicht vom Preis des Gerätes, sondern von der Pflege abhängig.

https://www.youtube.com/watch?v=PsnqD8EZEEc

DeLonghi ECAMBeliebte und empfehlenswerte Modelle sind:

Testsieger seiner Preisklasse: DeLonghi ECAM 22.110.B Kaffee-Vollautomat bei Amazon.de erhältlich.

Auch sehenswert:

https://www.youtube.com/watch?v=UZQmIcG0wLg

Die genanntem günstigen Preise können natürlich immer ein wenig schwanken! Bei den vorgestellten  Kaffeevollautomaten handelt es sich um Einsteigermodelle. Im Aufwand der Reinigung unterscheiden sie sich zumeist nicht von den teuren Maschinen. Der größte und sichtbarste Nachteil liegt in der Optik. Wer eine glänzende Edelstahlverkleidung bei seinem Vollautomaten haben will, muss ein wenig tiefer in die Tasche greifen.

Von der Funktionalität können die günstigen Modelle mit der teureren Konkurrenz einigermaßen mit halten. Rückbindungen vom Preis des Kaffeevollautomaten zu seiner Qualität und dem Kaffee der letztendlich rauskommt ist schwierig.

Wer mehr Geld ausgibt bekommt eine leisere Maschine.

Kaffeevollautomaten bis 400€

Wer beim Kauf bereit ist mehr als 300€ auszugeben, wird zumeist mit optischen Verbesserungen belohnt. Es ist immer noch viel Plastik verbaut, das sieht aber schon hochwertiger aus.

Von der Technik gibt es zu der unteren Preisklassen keine großen Unterscheide. Die Markenvielfalt beginnt jedenfalls erst in diesem Preissegment und wer keine Kaffeevollautomaten von DeLonghi haben möchte, kann auf andere Hersteller ausweichen.

ECAM 23.420. SB Testsieger seiner Preisklasse: DeLonghi ECAM 23.420.SB Kaffee-Vollautomat bei Amazon.de erhältlich. Über den ECAM 23.420. habe ich auch bereits einen ausführlichen Test geschrieben.

Auch sehenswert:

https://www.youtube.com/watch?v=lL5xVNZYOrI

Kaffeevollautomaten bis 600€

In dieser Preisklasse ist die Varianz der verbauten Materialien besonders hoch. Ihr findet viel Plastik aber auch einige Maschinen mit Edelstahl-Ummantelung.

Außerdem gibt es hier verschiedene Gimmicks, wie einen zweiten Bohnenbehälter der das Wechseln des Kaffees ermöglicht, oder z.B. für das Zubereiten von koffeinfreien und koffeinhaltigen Espressogetränken. Außerdem gibt es oftmals Wasserfilter, Energiesparprogramme oder ein Touchscreen.


Melitta Caffeo ProduktfotoTestsieger seiner Preisklasse
: Melitta Caffeo CI (E 970-306). Den Test zu diesem Gerät findest du hier. Er ist ebenfalls bei Amazon erhältlich.

Auch sehenswert:

Geheimtipp: Saeco Incanto

Für alle die einen Kaffeevollautomat suchen, der wenig Platz verbrauch und in dem viel Edelstahl verbaut ist – der Saeco Incanto erfüllt beides zu einem günstigen Preis.

Hier kannst du den aktuellen Preis des Saeco Incanto auf Amazon anschauen. Oder ihr gleich kaufen.

  • Sehr leise durch das Keramik Scheibenmahlwerk.
  • Sehr klein.
  • Sehr viel Edelstahl.
  • Guter Espresso und Milchschaum.

Saeco Incanto Produktfoto

Hier findet ihr meinen ausführlichen Test zu Saeco Incanto.

https://www.youtube.com/watch?v=_Q-lrkoMLsI

Kaffeevollautomaten bis 900€

Siemens TE607503DEBei den Kaffeevollautomaten über 600€ ist optisch die größte Veränderung zu sehen. Sie kommen einfach deutlich hochwertiger daher als ihre günstigere Konkurrenz. In diesem Preissegment ist Siemens besonders stark vertreten.

Testsieger seiner Preisklasse: Siemens TE607503DE Kaffeevollautomat EQ.6 series 700 bei Amazon.de erhältlich.

Einen ausführlichen Testbericht zum Siemens EQ.6 findest du hier. 

Auch sehenswert:

Hier ist noch mein YouTube Test- Video zum Siemens EQ.6 700

https://www.youtube.com/watch?v=Xc0peFY3xfw

Kaffeevollautomaten bis 1.300€

Bessere Verarbeitung und besseres Design bei ähnlicher Funktionalität. Es ist recht klar, wer viel Geld für seinen Kaffeevollautomaten ausgibt, macht das auch aus optischen Gründen. Welche Gimmicks euch wichtig sind, müsst ihr selbst entscheiden. Ich habe in diesem Artikel im weiteren genau beschrieben, auf was ihr beim Kauf achten solltet.

Für diesen Preis gibt es schon wirklich schon Geräte.

Testsieger seiner Preisklasse: Siemens EQ.9 s500 mit der Seriennummer: TI905501DE.
Ein wirklich toller Kaffeevollautomat. Hier könnt ihr schauen was der EQ 9 gerade auf Amazon.de kostet. Das günstigere EQ 7 Modell findet ihr in der Preisklasse bis 900€.

siemens_eq9_s500_test

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Sehr leises und gutes Scheibenmahlwerk aus Keramik.
  • Leichte Reinigung.
  • Auch mit 2 Mahlwerken erhältlich.
  • Tolles Design mit viel Edelstahl.
  • Große Display und gute Bedienbarkeit.
  • Sehr gute Verarbeitung.

Auch sehenswert:

Kaffeevollautomaten über 1.000€

Für 1.000€ kann ich 40kg hochwertigen Kaffee kaufen (ja, ich gebe recht viel Geld für Kaffee aus) und dann muss der Kaffeevollautomat schon einiges können. Wer bereit ist in dieses Preissegment vorzustoßen, sollte sich eventuell doch noch mal mit den Vorteilen von Espressomaschinen und externen Kaffeemühlen beschäftigen, eventuell eine gute Alternative!

Miele Cm7 KaufenTestsieger seiner Preisklasse: Miele CM 7500. Hier findest du den aktuellen Preis auf Amazon.de. Über den Miele CM 7 habe ich auch schon einen ausführlichen Testbericht geschrieben.

Auch sehenswert:

https://www.youtube.com/watch?v=uW7WA554DG0

Bester Kaffeevollautomat 

Um die Frage nach dem besten Kaffeevollautomat zu beantworten, muss ich natürlich meine gesamten Tests zum Thema Kaffeevollautomaten auf ein Gerät reduzieren.

Selbstverständlich ist das nicht so einfach. Aber ich habe mittlerweile die Erfahrungen gemacht, dass meine Leser und Leserinnen klare Antworten mögen. Bei der Frage, welcher der beste Kaffeevollautomat ist, muss immer der Preis mit berücksichtigt werden.

Das Design und Milschaumsystem ist auch ein wenig Geschmacksache. Ich fasse jetzt mal ein paar meiner Erfahrungen mit Kaffeevollautomaten zusammen und versuche mich in jeder Kategorie zu entscheiden.

Diese Liste wird ständig von mir aktualisiert und kann sich selbstverständlich ändern. Daher lohnt es sich immer mal wieder vorbeizuschauen und diese Seite zu den Favoriten hinzuzufügen.

Bester kleiner Kaffeevollautomat

 Ein kleiner Kaffeevollautomat ist hilfreich, weil er die Küche nicht komplett voll stellt. Deswegen ist es wichtig, ein Gerät mit geringer Breite und Tiefe zu wählen.

Auch das Milchschaumsystem ist dabei mit einzuplanen. Oft muss der Milchbehälter neben den Vollautomaten gestellt werden und nimmt viel zusätzlichen Platz sein.

Deswegen kann der beste kleine Kaffeevollautomat nur einer sein, der ein an der Front integrierten Milchbehälter hat. Hier ist kein zusätzlicher Platz nötig.

Saeco Incanto Milchbehaelter II

Mein Sieger als bester kleiner Kaffeevollautomat ist der Seaco Incanto. Der hat mir wirklich gut gefallen. Er hat ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. In dieser Preisklasse gibt es keine anderen Geräte, bei denen so viel Edelstahl verbaut wurde.

Außerdem funktioniert der einfach gut. Der Espresso ist gut einstellbar und der Milchschaum wird gut.

Einen ausführlichen Test zum Saeco Incanto könnt ihr hier finden. Dort findet ihr auch ein ausführliches Testvideo mit Erfahrungsbericht von mir.

Wenn ihr wissen wollt, was der beste kleine Kaffeevollautomat gerade bei Amazon kostet, findet ihr den Saeco Incanto hier

Bester Kaffeevollautomat von Melitta

bester_melitta_kaffeevollautomaten_arne

Im Test bei mir waren die drei Top-Modelle von Melitta, aber welcher hat am besten abgeschnitten?

Die Caffeo Varianza und die Caffeo Barsita haben gut abgeschnitten. Für mein Büro habe ich die Melitta Caffeo CI behalten. Wenn ich mich entscheiden muss, würde ich die Melitta Caffeo CI zum besten Kaffeevollautomaten von Melitta küren.

Es ist das Günstigste Gerät und wegen seiner guten Funktionalität der Preis-Leistungs-Sieger. Der Espresso lässt sich gut einstellen. Die Milchschaumqualität ist sehr gut. Er lässt sich, gerade durch sein Milchschaumsystem gut reinigen.

Wir haben jetzt schon mehrere hunderte Bezüge mit ihr hinter uns und sie läuft wie am ersten Tag und macht einen robusten Eindruck.

Hier findest du einen ausführlichen Testbericht zur Melitta Caffee CI, dem bisher besten Kaffeevollautomat von Melitta.

Hier kannst du schauen was der Melitta Caffeo CI auf Amazon kostet und ihn gegebenenfalls kaufen

melitta_caffeo_ci_arne

Leiser Kaffeevollautomat

Bei der Frage nach dem besten Kaffeevollautomaten spielt auch die Lautstärke eine entscheidene Rolle. Jeder möchte gerne einen leisen Vollautomat kaufen. Doch welcher ist der leiseste?

Bisher sind die beiden leisesten Kaffeevollautomaten, die ich getestet habe, beide mit einem Scheibenmahlwerk aus Keramik ausgestattet. Der Saeco Incanto war sehr leise. Nur der Siemens EQ 6 700 war noch weniger zu hören.

Es gibt auch Kaffeevollautomaten, deren Lautstärke an Kampfflugzeuge erinnert. Als besonders laut sind die Jura C60 und die DeLonghi ESAM 3000.B aufgefallen. Hier ist der Frieden in der WG oder die Entspannung von Langschläfern gefährdet.

Der leiste Kaffeevollautomat im Test (bisher) ist also der Siemens EQ 6 700. Hier kannst du den aktuellen Preis auf Amazon prüfen.

Siemens Kaffeevollautomat EQ 6

Kaffeevollautomat: Beste Reinigung

Mittlerweile sind alle Geräte gut zu reinigen. Das gilt insbesondere für die Vollautomaten, die einen externen Milchbehälter haben, oder direkt aus der Milchtüte beziehen.

Geräte mit integrierten Milchbehältern sind umständlicher hygienisch sauber zu halten. Das ist insbesondere der Fall, wenn dieser nicht in die Spülmaschine darf.

Was in die Spülmaschine darf und was nicht ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich und zumeist in der Anleitung zu finden. Allerdings sind diese Informationen oft recht versteckt.

Einen besonders guten Job, was die Kennzeichnung angeht, macht Miele. Alle Einzelteile sind gekennzeichnet nach Spülmaschinen-Tauglichkeit und die meisten Teile dürfen rein.

Miele CM7500 Löffel für gemahlenen Kaffee

So macht das sauberhalten Spaß und dabei handelt es sich um einen der wichtigsten Punkte bei Kaffeevollautomaten.

Wer keinen sauberen Vollautomaten hat, bekommt auch keine guten Getränke. Von Gesundheitsrisiken und der Lebensdauer abgesehen, die ebenfalls sehr gute Argumente für eine gründliche Reinigung sind. Die Reinigungsprogramme sind auch sehr wichtig. Sie sollten nie übersprungen werden. Vor einem Urlaub würde ich bei jedem Kaffeevollautomat mit allen Programmen reinigen.

Testsieger in der Kategorie Reinigung ist der Miele CM 7500.

Einen ausführlichen Test mit YouTube Video zum Miele CM 7500 kannst du hier auf Coffeeness finden. Dort zeige ich euch auch noch alle Markierung für die Reinigung.

Miele CM 7500 Kaffeevollautomat Barista

Bester Kaffeevollautomat Preis-Leistungs-Verhältnis

Das finde ich immer besonders schwierig zu beantworten. Deswegen möchte ich diese Kategorie ein wenig strukturieren.

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: manuelles Milchschaumsystem

Der DeLonghi ECAM 22.110.B ist schön klein. Der Espresso ist gut einstellbar und mit ein wenig Übung lässt sich mit der Lanze toller Milchschaum zubereiten

Das alles zu einem sehr günstigen Preis. Für faule Menschen ist er nichts: dieser Kaffeevollautomat von Delonghi hat kein automatisches Milchschaumsystem und kann keine Getränke auf Knopfdruck zubereiten.

Hier findet ihr einen ausführlichen Test mit Video zum DeLonghi ECAM 22.110.B.

DeLonghi ECAM 22.110.B Barista

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: Design

Der Saeco Incanto hat schon in der Kategorie bester kleiner Kaffeevollautomat abgeräumt. Er ist aber auch der “Kaffeevollautomaten Preis-Leistungs-Verhältnis Design Sieger”

Für die Preisklasse ein außergewöhnlich gut verbauter Kaffeevollautomat. Ihr könnt ihn auch als Spiegel benutzen. Fast die komplette Verkleidung besteht aus Edelstahl. Die Funktionalität ist insgesamt sehr gut.

Für alle, die einen wirklich schönen Vollautomat in der Küche haben und nicht sehr viel Geld ausgeben wollen. Was natürlich auch schön am Saeco Incanto ist, dass er auch in eine kleine Küche passt, ohne alles voll zu stellen.

Hier findest du einen ausführlichen Test mit YouTube Video zum Saeco Incanto.

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: automatisches Milchschaumsystem

Ab der “Mittelkasse” haben fast alle Kaffeevollautomaten ein automatisches Milchschaumsystem. Also die bekannte “One-Touch-Funktion”. Ihr könnt eure Getränke auf Knopfruck zubereiten.

Melitta Caffeo CI Espresso 7

Das ist praktisch und eigentlich verdienen nur diese Kaffeevollautomaten ihren Namen, denn alles funktioniert voll automatisch.

Nichtsdestoweniger ist es schwierig einen Sieger dieser Kategorie zu finden. Hier kümmere ich mich um das Preis-Leisutngs-Verhältnis und da führt gerade kein Weg am Melitta Caffeo CI vorbei. Das CI steht übrigens für “Coffee Intelligence”.

Für den Namen gibt es keinen Preis!

Der Melitta Caffeo CI ist mein Lieblingsgerät von Melitta und die Funktionalität ist generell und gerade für den Preis sehr gut! Wir testen ihn seit Monaten bei uns im Büro und alle Tester und Testerinnen sind sehr zufrieden.

Einen ausführlichen Test zum Melitta Caffee CI findest du hier.

Gleich kaufen? Hier gibt es den Testsieger in der Kategorie: “bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: automatisches Milchschaumsystem”. Hier kannst du den aktuellen Preis auf Amazon checken.

Allerdings ist bei ihm recht viel an Kunstoff verbaut. Wer mehr Edelstahl möchte muss ein wenig tiefer in die Tasche greifen und kann sich den Siemens EQ 6 700 anschauen. Ein wirklich schöner Kaffeevollautomat.

Was sagt Stiftung Warentest über Kaffeevollautomaten

Zu Stiftung Warentest habe ich ein durchaus gespaltenes Verhältnis und sobald ich mich mit einem Thema gut auskenne, fallen mir bei den Tests die doch recht oberflächliche Bewertung und das fehlende Expertenwissen auf.

Nichtsdestotrotz kaufe ich mir gelegentlich auch Testberichte online, weil ich hier im Gegensatz zu vielen Internetseiten unabhängige Berichterstattung erwarte.

Stiftung Warentest testet Kaffee

Was mich beispielsweise beim Test von Kaffees gestört hat, ist, dass nur Supermarktkaffees getestet wurden. Das kann man machen. Aber am ende des Tests wurde sozusagen der Schluss gezogen, dass kein Kaffee von Kleinröstern nötig ist, weil die Tester und Testerinnen ja auch den Kaffee von Aldi toll finden.

Keine guten Kaffees im Test zu haben und diese trotzdem für überflüssig zu erklären ist schon eine Leistung. Aber über den Kaffee Test von Stiftung Warentest habe ich bereits berichtet.

Stiftung Warentest testet Kaffeevollautomaten

Jetzt habe ich aus Spaß in den “Kaffee- und Espressomaschinen” Test von 12/2013 reingelesen und muss mich schon sehr wunden.

“Wer Handarbeit nicht scheut, bekommt seinen Espresso aber auch günstiger. Mit einem Espressokocher von Bialetti zum Beispiel” (Stiftung Warentest 12/2013: S. 60)

Der Mensch, der das geschrieben hat, hat leider keine Ahnung und zusätzlich jegliche Recherche gescheut.

Es reicht tatsächlich schon aus, den Wikipedia-Artikel dazu zu lesen, in dem es heißt:

Der (nur in Deutschland verbreitete) Name Espressokanne ist irreführend, weil mit ihr kein Espresso hergestellt werden kann: Die Kanne erzeugt maximal einen Druck von etwa 1,5 bar, zur Zubereitung eines Espresso wird dagegen ein Brühdruck von etwa 9,0 bar benötigt, wie er von Espressomaschinen erzeugt wird.” (Wikipedia: Espressokanne).

Noch besser informiert ist natürlich jeder, der meinen Artikel über den Espressokocher von Bialetti gelesen hat. Im weiteren Verlauf des Tests stellt Stiftung Warentest doch noch richtig, dass es sich um keinen echten Espresso handelt. Dieser käme einem echten Espresso aber “recht nah” (vgl. Stiftung Warentest 12/2013: S. 63).

Das ist ein wenig besser aber immer noch nicht richtig.

Ein Espressokocher macht keinen Espresso, er kocht eine Varianten von schwarzem Kaffee

Stiftung Warentest testet in ihrem Test (12/2014) nach 6 Kategorien:

  • Sensorische Beurteilung 35%
  • Technische Prüfung 25%
  • Handhabung 20%
  • Zuverlässigkeit 10%
  • Sicherheit 5%
  • Stromverbrauch 5%

Getestet wird mit einem Espresso von Illy, also einem Supermarkt-Espresso des oberen Preissegments. Mit einem solchen Espresso bekomme ich beispielsweise mit meiner La Pavoni Professional nicht immer einen guten Espresso hin, weil die Röstung schon zu lange her ist und ich frischen Espresso bewerten muss und will.

Ich habe den Espresso von Illy auch schon in meinem Kaffee-Bog getestet.

Deswegen traue ich der sensorischen Beurteilung nicht über den Weg. Wer sich den aktuellen Test von 12/2014 von Stiftung Warentest trotzdem kaufen möchte, kann das über den Link gerne machen. Die Messungen von Schadstoffen und Energieverbrauch finde ich immer hilfreich, weil ich das nicht selber machen kann.

Hersteller von Kaffeevollautomaten

Der Markt für Kaffeevollautomaten ist groß und unübersichtlich. Es gibt viele bekannte und weniger bekannte Hersteller. Diese zahlreichen Anbieter von Vollautomaten haben dann zumeist viele Untermodelle, die sich in Preis, Leistungsangebot sowie der Verarbeitung unterscheiden.

Bei Kaffeevollautomaten ist immer wieder verwunderlich, wie wenig Rückbindung der Preis zur Qualität hat. Damit meine ich vor allem, dass es erstaunlich teure Geräte mit einer geringen Verarbeitungsqualität gibt. Oft sind Dichtungen von geringer Qualität und müssen ausgetauscht werden.

Aber es gibt auch Kaffeevollautomaten mit einem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis in allen Preisklassen.

Delonghi Kaffeevollautomaten

De’Longhi ist eine Marke, die heute den meisten durch ihre Präsenz und hohen Marktanteil an Kaffeevollautomaten bekannt ist. Gerade Vollautomaten im Bereich um 300€ werden von De’Longhi extrem erfolgreich verkauft.

Die günstigen Preise und eine dafür recht gute Qualität überzeugen viele Nutzer. Wie viele andere Hersteller von Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten kommt Delonghi aus Italien.

Das Unternehmen expandiert in den letzten Jahrzehnten stark, so hat es Kenwood im Jahr 2001 übernommen und die Rechte an der Marke Braun erworben.

DeLonghi ECAM 22.110.B oder DeLonghi ESAM 3000.B

Bisher habe ich die günstigsten drei Kaffeevollautomaten von Delonghi getestet. Über die Links findet ihr die ausführlichen Tests mit Videos.

Miele Kaffeevollautomaten

Eine Marke mit der ich aufgewachsen bin. Es hieß immer bei Waschmaschinen, Spülmaschinen oder Trocknern, um die hohen Preise zu Rechtfertigen “Die halten aber auch ein leben lang”.

Die Preise sind auch bei Kaffeevollautomaten im Vergleich zum Marktangebot relativ hoch. Insbesondere die in der Küchenzeile einbaubaren Kaffeevollautomaten von Miele sind zu stolzen Preisen von mehreren tausend Euro erhältlich.

Der Schwerpunkt der Kaffeevollautomaten liegt eindeutig beim Design: viel hochwertiger Edelstahl und wenig Kunststoff.

Miele CM 7500 Kaffeevollautomat Barista

WMF Kaffeevollautomaten

Die Kaffeevollautomaten von WMF oder wie sie auf ihrer Webseite sagen “Spezialitäten-Maschinen”, kennen viele aus der Gastronomie und Hotellerie. Das sind dann oft recht große und teure Geräte, die eine hohe Anzahl an Tassen in kurzer Zeit produzieren können.

Aber auch für Zuhause und somit den Consumer-Markt produziert WMF Kaffeevollautomaten. Diese sind hochpreisig und fangen ab ca. 1.000€ an. Die Bewertungen dieser Kaffeemaschinen sind recht durchwachsen.

Melitta Kaffeevollautomaten

Melitta ist allen Menschen in Deutschland ein Begriff. Der Melitta Handfilter ist ein absoluter Klassiker. In jedem Supermark sind haufenweise Kaffeebohnen von Melitta in den Regalen zu finden. Und die Fernsehwerbung des Melitta-Manns, wo der frische Kaffee die Familie weckt, ist bei mir immer noch erschreckend präsent.

Heute kommt der Melitta-Mann ein wenig moderner daher, er ist jung und natürlich Barista. Leider muss er Kaffee verkaufen, von dem ich nichts halte, wie ihr wisst empfehle ich nie Supermarktkaffees sondern immer Kaffees von kleinen Röstern.

Aber es gibt auch Kaffeevollautomaten von Melitta und um die soll es hier gehen. Diese Automaten haben eine starke Marktpräsenz und werden in einer hohen Preisspanne angeboten. Zwischen 300€ und 1.ooo€ sind Kaffeevollautomaten von Melitta erhältlich. Sie haben zumeist ein modernes Design und schneiden in meinen Tests gut ab. Hier ein zusammenfasendes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=zZiRc4um-CM

Ich habe bereits drei Kaffeevollautomaten von Melitta geteste und mir hat bei allen Geräten das Preis-Leisutngs-Verhältnis sehr gut gefallen.

Bereits im Coffeeness-Test waren:

Alle Kaffeevollautomaten von Melitta lassen sich sehr gut bedienen und machen einen robusten Eindruck. Auch der Milchschaum und die Möglichkeiten den Espresso einzustellen konnte mich überzeugen.

Bosch Kaffeevollautomaten

Die Bosch Kaffeevollautomaten sind baugleich mit den Geräten von Siemens.

Bosch ist ein Deutsches Unternehmen, dass bereits 1886 gegründet wurde. Die größten Umsätze macht das weltweit operierende Unternehmen heute als Zulieferer für die Automobilindustrie. Oft kommt eine Diskussion über die Rolle des Unternehmens während des Nationalsozialismus auf, wen das interessiert kann hier einen Beitrag aus Zeit.de dazu lesen.

Hier geht es jetzt weniger poltisch weiter, und wir wollen auch über die Kaffeevollautomaten von Bosch reden.

Für meisterliche Kaffeekreationen braucht es viele Jahre Erfahrung. Oder die Barista-Technologie von Bosch”.

Das ist der Selbstbewusste Auftritt auf der Webseite des Unternehmens. Das Marketing setzt natürlich auf die klassische Diskussion, ob es ein Siebträger oder ein Kaffeevollautomat für den Haushalt werden soll. Es ist aber in der Tat so, dass die Zubereitung von Espresso-Spezialitäten Erfahrung bedarf.

Als echter menschlicher Barista frage ich mich natürlich, was Barista-Technologie ist. Denn ich glaube es ist nicht Technologie für Barista gemeint, sondern Technologie, die Barista ersetzen. Da komme ich mir gleich ein wenig überflüssig vor.

Aber die Kaffeevollautomaten von Bosch machen einen guten Eindruck. Sie schneiden in Tests gut ab und erfreuen sich großer Beliebtheit. Die meisten Geräte sind im mittleren Preissegment zu finden, kosten also um die 500€.

Siemens Kaffeevollautomaten

Die Siemens Kaffeevollautomaten sind baugleich mit den Geräten von Bosch.

Auch bei Siemens handelt sich sich um ein in Deutschland oder genauer gesagt in Berlin gegründetes Unternehmen in 1847, mit durchwachsener Historie.

Neben Elektronik, IT-Produkten und Medizintechnik stellt Siemens auch Kaffeevollautomaten her, die man für die Küche zum Hinstellenoder auch als Einbaugeräte erwerben kann. Die Preise fangen im mittleren Segment bei 500€ an und gehen bis zu 2.300€ hoch. Bei den Kaffeevollautomaten von Siemens wird besonders oft die einfache Bedienung und Handhabung gelobt.

Siemens Kaffeevollautomat EQ 6

Jura Kaffeevollautomaten

Die Firma Jura hat in ihrer Vergangenheit auch mal was anderes gemacht als Kaffeevollautomaten zu bauen, aber das wusste ich vorher auch nicht. Mittlerweile ist sie vor allem im mittel- und hochpreisigen Segment zu finden.

Eine Serie in der Preisklasse von 300€  wird bewusst nicht aufgelegt, um das gute und hochwertige Image des Schweizer Unternehmens nicht anzukratzen.

Bei den Jura Maschinen wird oft  hervorgehoben, dass sie im Vergleich zu Konkurrenzprodukten leise im Betrieb sind. Jura selbst nennt seine Geräte gerne Edelvollautomat.

Getestet habe ich bisher nur den Jura Impressa c60. Der konnte mich leider nicht überzeugen. Hier findet ihr den Test.

Philips / Saeco Kaffeevollautomaten

Philips hat Saeco 2009 gekauft, deswegen werde ich die beiden Marken auch in meiner Vorstellung nicht trennen.

Aus Vermarktungsgründen werden Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten unter beiden Markennamen vertrieben. Die verbauten Teile und die Qualität unterscheiden sich aber nicht.

Mit der Marke Philips wird das untere und mittlere Preissegment bedient. Die Maschinen starten schon bei 200€ und reichen bis ca. 600€.

Die Vermarktung des Markennamens Saeco ist varianter. Hier werden Kaffeevollautomaten in allen Preisklassen angeboten.

Wie teste ich Kaffeevollautomaten?

Was mir immer in vielen Tests und Bewertungen von Kaffeemaschinen und insbesondere von Kaffeevollautomaten zu kurz kommt, ist die Erwähnung der verwendeten Espressos. Dabei sind natürlich die verwendeten Espressobohnen von entscheidender Bedeutung. Nicht jeder gute Espresso ist auch für einen Kaffeevollautomaten geeignet.

Auf die Espressobohne kommt es an

Wer keine guten Kaffeebohnen in seinen Vollautomaten gibt, wird auch nie einen guten VA-Espresso als Ergebnis haben.

Deswegen teste ich nur mit frischen Espressos von kleinen Röstereien.

Als Referenzgröße zum gezogenen VA-Espresso bereite ich einen Espresso mit meiner Espresso-Handhebel-Maschine zu. Wenn ich mit ihr einen guten Espresso gezogen bekomme, sollte das auch der getestete Vollautomat hin bekommen. Allerdings ist das Ergebnis nur bedingt vergleichbar, es handelt sich um unterschiedliche Zubereitungsmethoden. Genau wie ein Kaffee aus der French Press anders schmeckt als der selbe Kaffee aus dem Hanfilter. Schmeckt der selbe Espresso aus dem Kaffeevollautomaten anders als aus der Espressomaschine.

Auf die Milch kommt es an

Ich bin eigentlich als Purist bekannt und trinke meinen Kaffee und Espresso meistens ohne Milch. Aber auch ich liebe eine guten Cappuccino, Cafè Latte oder einen Flat White.

Ich teste nur mit frischer Vollmilch mit möglichst viel Fett. Das bedeutet in der Regel mit 3,8% Fett. Fett ist für Kaffee und insbesondere für Espresso ein guter Geschmacksträger. Milch ohne Fett verwässert den Kaffee nur.

Wer sich jetzt Sorgen macht, dass der vorgestellte Kaffeevollautomat nicht mit einer anderen Milch wie Sojamilch oder laktosefreier Milch funktioniert, kann beruhigt sein. Zumeist schäumen anständigen Maschinen alle Milchsorten auf. Aber lest dazu gerne meinen Artikel über Milchschaum.

Allgemeine Kriterien der Bewertung für Kaffeevollautomaten

In vielen Tests wird die Verpackung und Lieferung mit einbezogen. Solange der Kaffeevollautomat im Stück bei mir ankommt, lege ich wenig Wert auf eine aufwändige oder besonders sichere Verpackung. Was mich immer aufregt ist überflüssiger Abfall.

Die Lieferung verdient auch keinen großen Anteil bei der Bewertung, denn mittlerweile ist die Logistik so gut geworden, dass alles schnell und fristgerecht ankommt.

Lieferung von Kaffeevollautomaten bei Frost

Viele Leute haben Angst ihre Espressomaschine oder ihren Kaffeevollautomat im Winter bei Frost zu bestellen. Manchmal sind die Lieferung von DHL und anderen Logistikunternehmen komplett durchgefroren, deswegen ist es auch naheliegend, dass es Schäden in der Maschine geben könnte.

Bei neuen und unbenutzten Maschinen sehe ich keine große Gefahr. Solange noch kein Wasser in den Kreisläufen des Kaffeevollautomaten war, kann sich dieses auch nicht ausdehnen und das Innenleben beschädigen. Deswegen steht der Bestellung eines neuen Vollautomaten  zu Weihnachten nichts im Weg.

Bei gebrauchten Maschinen ist das schon ein wenig anders. Hier sollte harter Frost abgewartet werden. Es ist außerdem empfehlenswert so zu bestellen, dass keine Feiertage und Sonntage zwischen der Bestellung und Lieferung liegen – an diesen kann es vorkommen, dass die Pakete ungeheizt gelagert werden.

Aber auch das alles ist für meine Tests nicht entscheidend.

Welche Getränke können mit dem Kaffeevollautomaten zureitet werden

Die Liste der Getränke die Kaffeevollautomaten zubereiten können wird immer länger. Es ist oft von der Zubereitung des perfekten Cappuccinos zu lesen. Aber auch andere Kaffeespezialitäten und sogar heiße Schokoladen können mit einem Knopfdruck gezaubert werden.

Ob jedes der Getränke auch seinen Namen verdient, teste ich. Die Ansprüche gehen weit auseinander, aber perfekt sind die Ergebnisse in den seltensten Fällen.

Wie gut wird der Espresso

Für mich ist bei einem Kaffeevollautomaten die Qualität das gezogenen Espressos das wichtigste Kriterium. Ohne einen guten Espresso gibt es keinen guten Cappuccino, keinen guten Caffè Latte, es gibt überhaupt kein brauchbares Getränk aus einem Kaffeevollautomaten ohne Espresso.

Wie ihr schon bemerkt habt, sprach ich oft von VA-Espresso. Also von Espresso aus dem Kaffeevollautomaten. Dieser wird anders zubereitet als ein Espresso in einem Siebträger und hat daher auch seine eigene Struktur. Kaffeevollautomaten können den Espresso nicht so fein mahlen wie Espressomühlen für Espressomaschinen. Das liegt nicht an den Mühlen, sondern an der Verdichtung des Kaffeepucks. Wer schon einen Siebträger ausgeklopft hat, weiß, wie schwer der Espresso raus geht. Genau das bekommen Kaffeevollautomaten nicht hin. Deswegen mahlen sie ein wenig gröber.

Das bedeutet aber auch einen Unterschied in der Extraktion. Die verwendeten Espressos neigen zur Unterextraktion und können sauer werden. Deswegen ist nicht jede Espressobohne, die in einem Siebträger hervorragende Ergebnisse liefert, auch für einen Kaffeevollautomaten geeignet.

VA Espresso

Das Wasser läuft schneller durch. Oft kompensieren die Maschinen diesen Effekt durch mehr Espressopulver.

Es handelt sich also um eine eigene Zubereitungsart. Genau wie Kaffee aus der French Press anders ist als Kaffee aus dem Handfilter ist Espresso aus einem Kaffeevollautomaten anders als aus einer Espressomaschine.

Das ist zu beachten, da in Foren und in der Werbung immer nur von Espresso die Rede ist und nicht von unterschiedlichen Varianten.

Was bedeutet das?

  • Wir brauchen einen Espresso, der für die Zubereitung im Kaffeevollautomaten geeignet ist.

Welche Espressobohnen ich verwende, habe ich etwas weiter oben schon beschrieben. Aber welches Potential aus der Bohne abgeschöpft wird, ist natürlich gerade für den Test des Vollautomaten wichtig.

Ich teste bei einem Espresso:

  • die Beschaffenheit der Crema
  • die Temperatur
  • sein Geschmack

Dabei sind natürlich die verschiedenen Einstellmöglichkeiten wichtig. Wie und mit welchen Abstufungen kann der Mahlgrad geändert werden? Habe ich Einfluss auf die Temperatur? Kann ich die Durchlaufgeschwindigkeit direkt oder indirekt verändern?

Wie gut wird der Milchschaum?

Neben dem Espresso ist natürlich die Qualität des Milchschaums entscheidend. Es sollte homogen und fein sein. Die Milch darf nicht zu heiß werden, weil sie sonst denaturiert und nicht mehr schmeckt.

Die Beschaffenheit des Milchschaums ist bei den meisten Kaffeevollautomaten die größte Schwäche. Deswegen bin ich auf die Milch und den Milchschaum immer besonders gespannt.

Design und Größe des Kaffeevollautomaten

Achtung jetzt wird es ein wenig oberflächlich. Ich schaue mir natürlich auch die Verarbeitung des Materials an und bewerte das Aussehen der Maschinen nach meinem Geschmack.

Ich finde Plastik generell weniger schön als massive Edelstahlverkleidungen. Aber ich finde auch, dass ein Kaffeevollautomat nicht zu riesig sein darf, es muss noch platz für alle anderen Geräte in der Küche bleiben.

Reinigung und Filtration

In diesem Artikel gebe ich später noch detaillierte Tipps zu Reinigung von Kaffeevollautomaten. Aber wie leicht machen es einem die Hersteller von Vollautomaten?

Ein wichtiger Punkt ist ob die Brühgruppe zur täglichen Reinigung entnommen werden kann. Das ist für viele obligatorisch, ich würde aber auch einen hochwertigen Kaffeevollautomaten kaufen, bei dem das nicht möglich ist.

Wie funktionieren die Reinigungsprogramme und wie einfach lässt sie die Maschine putzen und desinfizieren?

Die Hygiene ist bei Kaffeevollautomaten eines der wichtigsten Testkriterien.

Bedienung / Bedienungsanleitung

Die Usability, also die Einfachheit der Bedienung eines Kaffeeautomaten ist gerade für dieses Konzept wichtig. Jeder soll in der Lage sein, sich ein Getränk zuzubereiten, ohne die Bedienungsanleitung gelesen zu haben.

Wie intuitiv funktionieren die Bedienungsoberflächen (Knöpfe oder das Display)? Wie leicht können Getränke ausgewählt werden? Wie leicht können Wasser oder Bohne nachgefüllt und wie kann der Auffangbehälter für den Kaffeesatz gelehrt werden?

Die Bohneaufbewahrung  und Befüllung ist auch aus anderen Gründen interessant. Wie groß ist die Kammer? Je länger der Espresso im Behälter verbleibt, desto mehr Aroma verliert er, deswegen finde ich kleine Behälter tendenziell besser als große. Große Behälter sollten nie voll gemacht werden.

Ich messe bei meinem Test, wie warm die noch nicht benutzen Espressobohnen beim Betrieb der Maschine werden. Je wärmer es wird, desto großer ist der Qualitätsverlust.

Auf die Technik kommt es an

Beim Test beantworte ich folgende Frage:

  • welches Mahlwerk wurde verbaut?
  • wie funktioniert die Filtration des Wassers?
  • welche Brühgruppe wurde verbaut und lässt sie sich entnehmen?
  • welche Pumpe wurde verbaut und wieviel Druck baut diese auf?
  • wie groß ist das Display und hat es ein Touchscreen?
  • welches Volumen hat der Wassertank?

Einbaukaffeevollautomaten

Die Küche ist in vielen Wohnungen und Häusern ein wichtiger Ort. Ein Ort, der für die Atmosphäre entscheidend ist. Nicht nur bei Partys, sondern auch im täglichen Leben ist die Küche das treibende Herz jeder Wohnung. Doch es gibt oft ein Problem: die elektrischen Küchengeräte nehmen Überhand. Das könnt ihr auch sehr schön an meiner Küche sehen.

Kaffeevollautomaten haben schon an sich den Vorteil, dass sie Mühle, Espressomaschine und Milchschäumer in einem Gerät sind und damit Platz sparen. Die Versionen zum Einbau in die Küche verbrauchen nicht mal einen Stellplatz.

Vorteile von Einbaukaffeevollautomaten

  • sie sparen Platz.
  • sie sehen gut aus (oft hochwertig und mit viel Edelstahl).
  • sie passen zur restlichen Küche.
  • sie haben einen Festwasseranschluss.

Nachteile von Einbaukaffeevollautomaten

  • sie sind teuer.
  • ein Defekt ist besonders ärgerlich.

Zu beachten beim Kauf von Einbaukaffeevollautomaten

  • es sollte sichergestellt sein, dass es eine gute und langjährige Versorgung mit Ersatzteilen gibt.
  • ich würde vermeiden, gebrauchte Geräte zu kaufen. Das Risiko auf ein durch mangelnde Reinigung verkeimtes Gerät zu stoßen, ist zu hoch. Also Finger weg von Ebay.
  • mit Glück ergattert ihr ein günstiges Ausstellungsstück, das einer der Händler abverkauft (oder B Ware).
  • für die Reinigung gilt das gleiche, wie für alle Kaffeevollautomaten, beachtet die Gebrauchsanleitung und meine Tipps zur Reinigung. Dasselbe gilt fürs Entkalken.
  • kauft günstige Einbaukaffeevollautomat nie ohne entnehmbare Brühgruppe (Brüheinheit).

Welcher ist der beste Einbaukaffeevollautomat

Natürlich kann ich bei mir in der Wohnung nicht selbst Einbaukaffeevollautomat testen. Dafür habe ich zu wenig Platz und müsste meine Küche jedes mal umbauen. Es ist bei diesen Geräten schwer zu sagen, welcher der Beste ist. Die großen Marken wie WMF, Miele, Siemens, Bosch, Neff und AEG bieten diese Einbaumodelle an.

Aus Erfahrungsberichten weiß ich, dass viele Käufer mit ihren Einbaukaffeevollautomat nicht zufrieden sind.

Und ihn dann wieder los zu werden ist besonders schwierig, er ist ja eingebaut. Deswegen würde ich jedem, der sich noch nicht entschieden hat, die deutlich günstigere “mobile” Alternative empfehlen. Zu meinen Empfehlungen für normale Kaffeevollautomaten kommst du hier. Bei einem Preisvergleich werdet ihr feststellen, dass die Einbaugeräte erst bei weit über 1.000€ anfangen. Also vor dem Kauf noch einmal gründlich überlegen, denn zu einem tollen Latte Macchiato könnt ihr auch auf vielen anderen Wegen kommen.

Was kann bei einem Kaffeevollautomaten eingestellt werden?

Ein Kaffeevollautomat kann nur richtig funktionieren, wenn er richtig kalibriert ist. Es gibt einiges zu beachten, je nach verwendetem Espresso, dem genutzten Wasser und den persönlichen Vorlieben. Im Folgenden möchte ich erklären, was ihr einstellen könnt und welche Auswirkungen das auf den Geschmack hat.

Mir ist wichtig, das ihr die bestmöglichen Ergebnisse aus euren Kaffeevollautomaten holt.

Die Wasserhärte einstellen

Wer die Wasserhärte an seinem Kaffeevollautomaten einstellt, verändert nicht die Beschaffenheit des Wassers, er stellt nur die Erinnerungsautomatik ein. Je härter das Wasser ist, desto mehr Kalk löst sich bei jedem Heizvorgang. Die Einstellung des Härtegrades erfolgt meistens über 3 oder 4 Stufen. Wobei das 4 Stufenmodell in Deutschland 2007 vom Dreistufenmodell abgelöst wurde. Deswegen sind auf neuen Kaffeevollautomaten 3 Stufen zu finden.

Es wird unterschieden in:

StufeHärtebereichMillimol Calciumcarbonat je LiterGrad deutscher HärteWie oft entkalken?
1Weichweniger als 1,5weniger als 8,4 °dHSelten
2Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14 °dHMittel
3Hartmehr als 2,5mehr als 14 °dHOft

Welche Härte euer Wasser hat, könnt ihr über eine schnelle Onlineabfrage, bei den jeweiligen Wasserwerken erfragen. Bei mir in Berlin sind es die Berliner Wasserbetriebe.

Was ändert sich jetzt bei der Einstellung eines anderen Härtegrades im Kaffeevollautomaten? Das ist einfach, es wird eine bestimmte Anzahl an Bezügen gerechnet, bis die Maschine entkalkt werden sollte. Diese Anzahl variiert nach Wasserhärte. Das einzige, was sich also verändert, ist die Dauer nach Bezügen, bis ihr an das Entkalken erinnert werdet.

Je höher der Härtegrad im Kaffeevollautomaten eingestellt ist, desto schneller wird zum Enkalken aufgefordert.

Einstellung der Mahlgrades

Die Möglichkeiten bei Kaffeevollautomaten den Mahlgrad des Kaffeepulvers einzustellen variieren. Im schlimmsten Fall lässt er sich nicht einstellen. Im Idealfall lässt er sich stufenlos genau nach Wunsch einstellen. Oft gibt es Stufen, nach denen eingestellt werden kann. Häufig sind es drei oder sieben Stufen.

Je genauer der Mahlgrad eingestellt werden kann, desto besser!

Der Mahlgrad der Espressobohnen ist bei jeder Kaffeezubereitungsart entscheidend für die Extraktion der Aromen. Je feiner ein Espresso gemahlen wurde, desto mehr Oberflächlich besitzt sein Pulver. Das bedeutet auch, dass mehr Aromen gelöst werden. Bei einem Espresso kommt noch hinzu, dass sich durch die Mahlung der benötigte Druck bei der Zubereitung verändert. Das Kaffeepulver wird durch den Vollautomaten in einen Puck gedrückt, durch diesen wird unter Druck das heiße Wasser gepresst.

Je feiner das Kaffeepulver ist, desto größer ist der benötigte Druck und desto intensiver wird das Aroma des gezogenen Espressos.

Kaffeepulvermenge

Natürlich hat nicht nur die Mahlung, sondern auch die Menge des gemahlenen Espressos Einfluss auf den Espresso aus einem Kaffeevollautomaten. Je mehr Kaffeepulver, desto mehr Druck wird aufgewendet und desto intensiver wird der Geschmack. Oft kann auch die Stärke bestimmt werden (beispielsweise mit 1-3 Kaffeebohnen) meistens wird nichts anderes gemacht, als die Kaffeemenge zu erhöhen.

Fehleranalyse beim Espresso aus dem Kaffeevollautomaten

  • Er läuft zu schnell durch: eventuell zu grobe Mahlung oder zu geringe Kaffeemenge
  • Er läuft zu langsam durch: eventuell zu feine Mahlung oder zu hohe Kaffeemenge

Reinigunsprogram

Genau wie die Entkalkungserinnerung werdet ihr auch vom Reinigungsprogramm an die Reinigung erinnert. Das sollte dann auch gleich erledigt werden. Extra empfehle ich die Brühgruppe nach jedem Tag, an dem sie genutzt wurde auszubauen, abzuspühlen und trocknen zu lassen.

Wassermenge

Die veränderte Wassermenge je Durchlauf kann oft angepasst werden. Oft ist in den Menüs auch von der Tassengröße die Rede. Wichtig ist dabei, dass die Menge an Milchschaum und Milch oder heißem Wasser gerne nach eurem Geschmack angepasst werden kann. Die Menge des gezogenen, einfachen oder doppelten Espressos sollte aber konstant sein, um eine anständige Qualität zu gewährleisten.

Welche Getränke kein ein Kaffeevollautomat zubereiten?

Das würde ich in zwei Bereiche trennen. Was versprechen Hersteller von Kaffeevollautomaten und was können Kaffeevollautomaten wirklich zubereiten.

 Espresso Getränke

Espresso GetränkeWas ist drin?Kann das ein Kaffeevollautomat?
VA-RistrettoEin mit weniger Wasser extrahierter Espresso. Besonders Stark.Ja
VA-EspressoEin einfacher Espresso.Ja
VA- Espresso MacciatoEin einfacher oder doppelter Espresso mit Milchschaum.Ja
VA-DoppioEin doppelter Espresso.Ja
VA-LungoEin mit mehr Wasser extrahierter Espresso. Besonders mild.Ja
VA-AmericanoEspresso (meistens 2-3) der nach dem Bezug mit heißem Wasser verlängert wird.Ja

Espresso Getränke mit Milch

Espresso Getränke mit MilchWas ist drin?Kann das ein Kaffeevollautomat?
CappuccinoEspresso und frisch geschäumte Milch. Direkte Verbindung von Espresso und Milchschaum.Ja, aber: Die meisten Kaffeevollautomaten machen keinen anständigen Cappuccino.
Caffè LatteEspresso mit heißer Milch und aufliegendem Milchschaum.Ja
Latte macchiatoHeiße Milch, heißer Milchschaum und oben drauf EspressoJa
Flat WhiteWie Cappuccino nur mit weniger Schaumvolumen.Ja, aber: Die meisten Kaffeevollautomaten machen keinen anständigen Flat White.

Getränke mit Kaffee

Getränke mit KaffeeWas ist drin?Kann das ein Kaffeevollautomat?
KaffeeFilterkaffee aus dem Handfilter (oder der Filtermaschine), French Press Kaffee oder Kaffee aus dem Espressokocher.Nein, das, was ich unter Kaffee verstehe nicht. Aber ein VA-Kaffee
Red EyeEinfacher Espresso mit Filterkaffee.Mit VA-Kaffee
Black EyeDoppelter Espresso mit Filterkaffee.Mit VA-Kaffee
MilchkaffeeKaffee mit Milch, einige meinen damit aber auch eine Caffè Latte (siehe oben).Mit VA-Kaffee
Caffè MistoFilterkaffee mit aufgeschäumter Milch.Mit VA-Kaffee

 Getränke ohne Kaffee

Getränke ohne KaffeeWas ist drin?Kann das ein Kaffeevollautomat?
heiße MilchHeiße Milch mit oder ohne Schaum.Ja
heißes WasserHeißes Wasser.Ja

Natürlich können Kaffeevollautomaten auch heiße Schokolade, Kakao oder Wasser für Tee zubereiten. Das finde ich persönlich aber so sekundär, dass ich es nicht mitteste.

Ich spreche also von VA-Kaffee und VA-Espresso weil es sich um jeweils eine eigen Zubereitungsart handelt

Die genannten Getränke, die mit Filterkaffee zubereitet werden, von denen ich gesagt habe, dass ein Kaffeevollautomat sie nicht zubereiten kann, könnt ihr selbst mit Milchschaum und Handfilter oder French Press zubereiten. Diese günstigen Alternativen oder besser Substitute zum Kaffeevollautomat findest du am Ende dieses Artikels. Allerdings kann ein Substitut das ich VA-Kaffee nenne damit zureitet werden.

Vorteile des Online Kaufs von Kaffeevollautomaten

Einer der Gründe, warum ich die Inhalte für coffeeness.de schreibe, ist Tatsache, dass es mir immer schwer fällt mich im Einzelhandel zu informieren. Gerade in den großen Elektronik(fach)märkten wie Mediamarkt oder Saturn und anderen ist die Beratung oft schlecht.

Oft fühle ich mich schon beim Lesen einiger Kommentare in Foren oder auf amazon.de besser beraten, als nach dem Gespräch mit einem Verkäufer.

Für Siebträger gibt es einige gute Spezialgeschäfte mit guter Beratung, für Kaffeevollautomaten kann ich das nicht behaupten.

Vorteile des online Kaufs im Webshop

Das Widerrufsrecht ist sozusagen das Pendant zum Umtausch im Einzellhandel. Meine Angaben hier beziehen sich auf das “Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 355 Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen”. Das gilt für den Kauf der meisten Produkte online. Es gibt auch Ausnahmen (DVDs, CDs, Lebensmittel und individuell angefertigte Produkten).  Allerdings ist der Umtausch komplett über Kulanz geregelt. Also kann es sein, dass ihr ein elektrisches Gerät in einem Laden kauft und eine Stunde später originalverpackt nicht zurückgeben könnt. Online gibt es durch das Widerrufsrecht eine gesetzliche Regelung.

  • Rückgabe online innerhalb von 14 Tagen.
  • ohne Angabe eines Grundes.
  • ohne Kassenbon (Rechnung meistens per Mail).
  • Rückgabe auch ohne Originalverpackung möglich.
  • Rücksendekosten: hier gab es leider eine Änderung “Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 357 ” danach muss jetzt laut Gesetz der Kunde die Kosten für die Rücksendung bezahlen. Das war vor dem 13.06.2014 noch andersherum. Allerdings übernehmen Unternehmen wie Amazon weiterhin die Kosten für die Rücksendung von Produkten mit einem Warenwert von über 40€.

Kaffeevollautomaten fürs Büro

Wie ihr schon an dem Umfang dieses Artikels seht, ist die Entscheidung, welchen Kaffeevollautomaten ihr kauft, nicht einfach. Noch schwieriger ist es für ein Büro. Es gibt mehr Menschen, mehr Wünsche und Vorlieben und das schlimmste, es gibt meistens niemanden, der sich dafür verantwortlich fühlt das Gerät sauber zu machen.

Es kommt natürlich stark auf die Anzahl der Tassen an, die der Automat schaffen muss. Außerdem kann in einem Büro die Dauer eines Brühvorganges wichtiger sein, denn eventuell wollen alle schnell in der Mittagspause an ihren Cappuccino.

Für ein Büro sind die Kaffeevollautomaten der günstigsten Preisklassen nicht so gut geeignet. Ich würde empfehlen mindestens 600€ zu investieren. Hier könnt ihr euch an den getesteten Kaffeevollautomaten nach Preisklassen orientieren.

Kaffeevollautomaten abschreiben und von der Steuer absetzen

Gerade im Büro ist klar, dass der Kaffeevollautomat nur von Angestellten und eventuell Kunden benutzt wird. Deswegen können seine Kosten auch steuerlich gelten gemacht werden (das gilt im übrigen auch für den Bohnenkaffee).

Die Anschaffungskosten sind also abzugsfähige Betriebsausgaben. Wenn die Anschaffung des Kaffeevollautomaten unter 410,- EUR netto liegt, kann er im Jahr der Anschaffung komplett abgeschrieben werden.

Sind die Ausgaben höher, bestimmt das Bundesministerium für Finanzen die Nutzungsdauer für alle elektrischen Kaffeeautomaten auf 5 Jahre. Das gleiche gilt für Kaffeemühlen. Also müssen die Anschaffungskosten über einen Zeitraum von 5 Jahre geltend gemacht (abgeschrieben) werden.

Die Pflege von Kaffeevollautomaten

Wer seine Kaffeevollautomaten regelmäßig reinigt und entkalt, hat davon viele Vorteile. Deswegen sollte von Anfang an darauf geachtet werden.

Viele Nutzer fangen leider erst mit der Reinigung an, wenn etwas nicht mehr funktioniert oder nicht mehr schmeckt. Dann ist es aber zu spät!

Vorteile bei der regelmäßigen Pflege:

  • Verlängerung der Lebenserwartung deines Kaffeevollautomaten.
  • Vermeidung von Belastung durch Keime und Schimmel.

Reinigung mit Tabletten und Kaffeelöser (desinfizieren)

Die regelmäßige Reinigung eines Kaffeevollautomaten ist sehr wichtig. Dafür ist es zunächst nötig die Hinweise in der Anleitung zu beachten. Diese empfehlen sehr unterschiedliche Rhythmen der Reinigung. Wer seinen Kaffeevollautomat täglich nutzt, sollte ihn mindestens wöchentlich gründlich reinigen.

Ich reinige meinen Kaffeevollautomaten jeden Tag, wenn ich ihn genutzt habe.

Jeder sollte sich die Frage stellen: “Würde ich meinen Cappuccino auch aus einer Tasse trinken, die ich eine Woche nicht gewaschen habe”.

Kaffeereste und Milch, in einer mit Wasserdampf arbeitenden Maschine sind ideale Nährböden für Schimmel. Dazu gibt es auch einige Beiträge im öffentlich rechtlichen Fernsehen.

Allerdings ist dieses Video doch recht tendenziös und zielt darauf ab, die Hersteller von Kaffeevollautomaten schlecht aussehen zu lassen. Gezeigt werden nur Geräte, die wegen schlechter Pflege defekt sind. Wer seinen Kaffeevollautomat gut pflegt, kann das selbst vermeiden.

https://www.youtube.com/watch?v=wJlELnoaqII

Allerdings denke ich, dass bei einer Sachgerechten und regelmäßigen Reinigung kein Schimmel entsteht. Sicherlich sind Kaffeevollautomaten für Schimmel besonders anfällig – aber wer sich mit der Wartung und Reinigung beschäftigt, kann ihn vermeiden.

Die Reinigungsprogramme von Kaffeevollautomaten sollten regelmäßig genutzt werden, reichen aber nicht aus!

Reinigung der Brühgruppe

Kauft nur günstige Maschinen, bei denen ihr die Brühgruppe einfach entnehmen könnt. Wenn ihr diese ausbaut (entnehmt), könnt ihr sie einfach gründlich unter heißem Wasser abspülen. Wer das regelmäßig macht, also mindestens wöchentlich, besser täglich, muss weder Kratzen noch scharfe Reinigungsmittel nutzen.

Wer ein Gerät mit integrierter Brühgruppe haben möchte muss mehr Geld ausgeben. Hier ist besonders auf die Qualität zu achten. Der Krups EA9010 ist ein gutes Beispiel.

Brühgruppen Vergleich

Hier habe ich ein Foto von zwei Brühgruppen gemacht. Links von einer DeLonghi ECAM, also eine herausziehbare Brüheinheit. Rechts haben wir eine fest Verbaute Brühgruppe das Konkurrenten Krups. Ich finde die DeLonghi Brühgruppe sieht ein wenig nach einem Einwegteil aus. Wäre diese fest Verbaut hättet ihr ein echtes Problem. Der Qualitätsunterschied ist übrigens noch krasser, wenn ihr die Teile in der Hand habt. Dazu muss aber gesagt werden, dass die Krups Kaffeevollautomaten natürlich auch deutlich teurer sind. Den Krups EA 8808 habe ich hier bereits gründlich getestet. 

Das hier ist eine Brühgruppe wie sie von Miele, Bosch, Siemens und Melitta genutzt wird.

Miele CM7500 Brühgruppe

Reinigung des Bohnenbehälters

Kaffee – und Espressobohnen sind je nach Herkunft und Röstung unterschiedlich ölig. Dieses Öl kann im Behälter bleiben und mit der Zeit ranzig werden. Deswegen empfiehlt sich, den Bohnenbehälter nur mit wenig Kaffeebohnen zu befüllen, die schnell verbraucht werden. Das hat mehre Vorteile:

  • eine regelmäßige Reinigung des Behälters wird möglich.
  • die Bohnen werden weniger oft mit Bezug der Maschine erhitzt – der Kaffeevollautomat erzeugt natürliche Wärme – das ist aber für die Qualität der Espressobohnen abträglich

Die Reinigung des Bohnenbehälters ist, sobald dieser entleert ist, einfach. Ich würde ihn nur mit einem Haushaltstuch trocken auswischen. Kaffee nimmt alle Gerüche und Geschmäcker an, deswegen würde in gerade an dieser Stelle völlig auf chemische Reinigungsmittel verzichten. Oft habe ich Menschen (auch in der Gastronomie) schon literweise Glasreiniger (oder schlimmeres) in die Behälter spritzen sehen – das ist für mich und jeden anderen Kaffee-Gourmet eine Katastrophe!

Melitta Caffeo CI Kaffeesatz

Zur Reinigung des Wasserbehälters komme ich später noch.

Reinigung des Behälters für den Kaffeesatz

Hierbei gibt es weniger Probleme. Die meisten Vollautomaten weisen darauf hin, wenn der Behälter voll ist. Ich würde ihn einfach versuchen öfter zu entleeren. Ihr könnt zur Reinigung auch Reinigungsmittel nutzen (oder je nach Modell die Spülmaschine). Allerdings ist das bei regelmäßiger Reinigung sicherlich nicht nötig.

Entkalken

Zur Notwenigkeit die Wasserhärte einzustellen, habe ich schon bei den Einstellungsmöglichkeiten zu Kaffeevollautomaten beschrieben. Dabei gilt: immer, wenn die sich Maschine erhitzt, setzt sich Kalk aus dem Wasser ab. Je höher die Härte des Wassers ist, desto höher ist auch der Kalkgehalt und umso schneller setzt sich Kalk ab.

Es gibt aber auch Kaffeevollautomaten ohne Entkalkungsprogramm. Hier müsst ihr anhand der Wasserhärte selbst bestimmen, wie oft ihr entkalken solltet. Meine Empfehlung ist es mindestens einmal im Monat zu entkalken. Denn nicht nur im Kessel, sondern auch in den Leitungen und Engpässen das Kaffeevollautomaten setzt sich Kalk ab und kann die Funktionalität stören und sogar zu einem Defekt des Geräts führen.

Essig ist für das Entkalken eines Kaffeevollautomats nicht geeignet, er ist zu aggressiv und greift die Dichtungen aus Gummi an. Es gibt von Hersteller meistens Entkalkungstabletten, es kann aber auch ohne Probleme auf günstigere, für Kaffeevollautomaten vorgesehene Produkte ausgewichen werden. Diese Entkalkunstabs sollten immer im Haushalt vorhanden sein.

Tipp: Stellt euch einen monatlichen Kalendereintrag im Handy, der dich ans Entkalken erinnert.

Wasser Filter und die Verkalkung von Kaffeevollautomaten

In einigen Kaffeevollautomaten ist ein Wasserfilter eingesetzt oder kann optional eingesetzt werden.

Der eingesetzte Wasserfilter funktioniert genau so wie ein klassischer Britta Wasserfilter. Nur, dass dieser nicht im Gerät integriert ist.

Der Filter reduziert die Wasserhärte, also den Kalkgehalt im Wasser auf die Stuffe 1

Zur Erinnerung noch mal die Wasserhärtereiche:

StufeHärtebereichMillimol Calciumcarbonat je LiterGrad deutscher HärteWie oft entkalken?
1Weichweniger als 1,5weniger als 8,4 °dHSelten
2Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14 °dHMittel
3Hartmehr als 2,5mehr als 14 °dHOft

Was bedeutet das für die Filtration und das Entkalken?

  • bei bereits weichem Wasser ist ein Wasserfilter überflüssig.
  • bei mittlerem und hartem Wasser wird der Kalkgehalt reduziert.
  • ein Wasserfilter macht das Entkalken nicht überflüssig, sondern nur weniger oft nötig.
  • egal, was der Hersteller sagt, entkalkt trotz Wasserfilter mindestens 4 mal im Jahr.

Zu beachten bei den Verwendung mit einem Filter 

  • Wenn der Härtegrad des Wassers richtig eingestellt wurde, sagt euch die Maschine, wann der Filter gewechselt werden muss.
  • Im Kaffeevollautomat muss eingestellt werden, ob mit oder ohne Filter gearbeitet wird.

Ein eingebauter Wasserfilter (bei einem Kaffeevollautomaten von Jura beispielsweise ein Filterpatrone Claris) tut das gleiche, was ein Brita Wasserfilter macht.

Deswegen kommt es aufs gleiche raus, ob ihr das Wasser aus einem Brita Filter in die Maschine gebt oder mit dem eingebauten Filter arbeitet.

Die Filtration ist nicht nötig, das Enkalken aber schon. Wem es um die Kosten geht, für den ist regelmäßiges Entkalken sicher günstiger als der Wechsel vom Wasserfilter.

Ich würde auch testen, was dir besser schmeckt, der Kaffee mit gefiltertem oder purem Leitungswasser. Nerds können natürlich auch gerne mit Wasser aus dem Supermark testen.

Weil es schon so viele Kaffeevollautomaten kaputt gemacht hat noch einmal:

Auch mit Wasserfilter müssen Kaffeevollautomaten entkalkt werden!

Melitta Varianza Reinigung

Fetten und Ölen des Kaffeevollautomaten

Wenn die Brühgruppe ausbaubar ist, ist das Fetten besonders einfach. Ich empfehle euch ja, die Brühgruppe am besten täglich abzuwaschen und zu trocken. Das kostet natürlich fett. Deswegen ist es empfehlenswert, monatlich die Brühgruppe nachzufetten.

Es ist wichtig, dass es sich um ein Multi-Silikonfett handelt, denn es muss Geruchs- und Geschmacksneutral sein. Außerdem soll es natürlich nicht giftig sein. Beispielsweise empfehlenswert ist das Fett von OKS 1110-100G (100g). Bei Amazon erhältlich.

Wie genau gefettet wird, ist von Kaffeevollautomat und Brühgruppe abhängig und der Bedienungsanleitung zu entnehmen. Hier ein exemplarisches Video vom Fetten eines Philips-Saeco Kaffeevollautomaten.

https://www.youtube.com/watch?v=45qgZ1PWn-A

Bestandteile eines Kaffeevollautomaten

Was steckt eigentlich in einem Kaffeevollautomaten und wie ist es aufgebaut? Diese Frage möchte ich versuchen allgemein zu beantworten. Natürlich unterscheiden sich Kaffeevollautomaten unterschiedlicher Hersteller und Preiskassen in Funktionalität und Aufbau aber es gibt auch Übereinstimmungen bei allen Typen. Deswegen möchte ich kurz die üblichen verbauten Teile vorstellen und darauf hinweisen, was beim Kauf zu beachten ist.

Mahlwerk (eingebaute Mühle)

Die in einen Kaffeevollautomaten eingebaute Mühle ist natürlich einer der wichtigsten Bestandteile. Viele Liebhaber geben für Mühlen für Espressomaschinen ähnlich viel Geld aus, wie für ihren Siebträger.

Warum ist die Mühle so wichtig?

  • homogenes Kaffeepulver ist Voraussetzung für einen guten Espresso.
  • die Mühle ist für die Lautstärke des Kaffeevollautomaten verantwortlich.
  • die Qualität der Mühle ist wichtig, weil sie oft das erste Teil am Vollautomaten ist, dass kaputt geht.

Welche Mahlwerke gibt es?

Zunächst gibt es unterschiedliche Materialien, aus denen ein Mahlwerk hergestellt sein kann. Es gibt Mahlwerke aus gehärtetem Stahl und Mahlwerke aus Keramik. Keramikmahlwerke haben den Ruf, leiser zu sein. Allerdings kommt es immer auf die Dämmung, Verbauung und Gesamtqualität des Kaffeevollautomaten an und es kann sicherlich nicht pauschal die Rede davon sein, dass Vollautomaten mit Keramikmahlwerk immer leiser sind als ihre stählerne Konkurrenz.

Vorteile von Keramikmahlwerken

  • sie rosten nicht.
  • angeblich höhere Lebenserwartung (kommt sicher auf die Qualität an).
  • angeblich leiser (kommt auf das Gerät an).
  • geringerer Verschleiß.

Aber es kommt auch noch auf die Bauart an. Es gibt:

Scheibenmahlwerk

Scheibenmahlwerke sind die am meisten verbreiteten Typen von Mahlwerken. Sie bestehen aus zwei aufeinander liegenden Scheiben, welche auf der Innenseite konkav geformt sind und sich an den Außenrändern annähern. Es gibt Scheibenmahlwerke aus gehärtetem Stahl und aus Keramik. Das Einstellen des Mahlgrades funktioniert über die Veränderung des Abstandes der beiden Scheiben. Je größer der Abstand, desto gröber wird das Kaffeepulver.

Der Siemens EQ 6 hat ein sehr leises Scheibenmahlwerk aus Keramik.

Kegelmahlwerk

Ein Kegelmahlwerk besteht aus zwei ineinanderfassenden Teilen. Einem positiven und einem negativen. Sie stehen im Ruf, beim Mahlen des Espressos weniger Hitze zu erzeugen und somit schonender für die Aromen zu sein. Da es sich in Kaffeevollautomaten oft um sehr kleine Mühlen handelt, ist das von besonderer Bedeutung. Da aber auch die Größe des Mahlwerks entscheidend ist für die Überhitzung, ist eine pauschale Aussage nicht möglich. Es gibt Kegelmahlwerke aus gehärtetem Stahl und aus Keramik.

Es ist nicht möglich eine Bauart als die beste bezeichnen. Es kommt immer auf das Gesamtkonzept des Kaffeevollautomaten an.

Wichtig für Mahlwerke im allgemeinen

  • sie sollten richtig eingestellt sein.
  • sie sollten regelmäßig gereinigt werden.
  • Ausbauen ist meist einfacher als gedacht.
  • regelmäßige Pflege beugt Defekten vor.

Wer mehr über Kaffeemühlen und Espressomühlen wissen möchte, kann gerne meinen Artikel dazu lesen.

Thermoblock oder Boiler?

In einem Kaffeevollautomaten muss das Wasser für die Brühgruppe für die Extraktion des Espressos erhitzt werden. Das passiert bei ca. 94 °C. Weiterhin muss durch Wasserdampf Milch aufgeschäumt werden. Dafür wird deutlich heißeres Wasser benötigt.

Immer mehr Kaffeevollautomaten haben ein Thermoblock System. Das hat den Vorteil schneller aufzuheitzen und ein wenig resistenter gegen Verkalkung zu sein. Allerdings wird es auch aufwändiger selbst Reparaturen durchzuführen. Was die genauen technischen Unterschiede zwischen Thermoblock und einem einfachen Boiler sind, könnt ihr gerne noch im Kaffeewiki nachlesen, der Artikel bezieht sich zwar auf die Technik in Espressomaschinen, kann aber auch erklären, wie ein Termoblock in einem Kaffeevollautomaten funktioniert.

Brühgruppe

Die Brühgruppe oder Brüheinheit ist das Herzstück jedes Kaffeevollautomaten.

Eine entnehmbare Brühgruppe ist ein Vorteil.

Das erleichtert die Reinigung. Es gibt viele Maschinen mit fest verbauten Brühgruppen, die auf Reinigungsprogramme setzten. Die Menschen, die Kaffeevollautomaten überholen und reparieren sehen das ein wenig anders. Eine automatische Reinigung ist nie so gründlich wie eine manuelle unter fließendem Wasser.

Aber es gibt auch hochwertige Kaffeevollautomaten von Krups oder Jura, die mit Tabletten gereinigt werden müssen, weil sie eine fest verbaute Brühgruppe haben. Hier sollte besonders auf die Einhaltung der Reinigungsprogramme geachtet werden.

Brühgruppen bestehen oft aus viel Kunststoff, je mehr Edelstahl verbaut ist, desto besser.

Wie funktioniert die Brühgruppe?

  • das im Kaffeevollautomaten gemahlene Kaffeepulver fällt in die Brühkammer.
  • dort wird es zu einem Kaffeepuck komprimiert.
  • unter Druck wird jetzt heißes Wasser durch den Kaffee gepresst und landet in der Tasse.
  • der extrahierte Puck (Kaffeerest) landet im Auffangbehälter.

Cappuccinatore

Erstmal muss ich sagen, dass Cappuccinatore schon ein cooles Wort ist. Cappuccinatoren sind bei Kaffeevollautomaten entweden anbei, intigriert oder nachrüstbar. Sie saugen die zu schäumende Milch an und schäumen sie auf. Auch bei Espressomaschinen kann ein Cappuccinatore angeschlossen werden (das ist aber eher verpönt). Wer so ein Teil nachrüstet, muss  hohe kosten für relativ wenig Kunststoff in Kauf nehmen.

Pumpe

Wie schon oft angesprochen ist der Druck für die Zubereitung eines Espresso entscheidend. Ideal sind ca. 9 Bar Druck. Die meisten Kaffeevollautomaten protzen mit einer maximalen Leistung von 15 Bar, das bedeutet aber nicht, dass diese 15 Bar auch bei der Zubereitung des Espresso ausgenutzt werden. Es handelt sich nur um die maximale Leistung, die die Pumpe aufbauen kann. Dies ist vergleichbar mit den beliebten von DSL-Anbietern angepriesenen Verbindungsgeschwindigkeiten à la “bis zu 200Mbit/s”.

Die Maschine presst den Kaffee in der Brühgruppe zu einem Puck. Der Druck entsteht dadurch, dass die Pumpe das Wasser gegen diesen verdichteten Kaffee presst, bis es durchläuft und einen Espresso ergibt. Wenn das Kaffeepulver nicht genug Widerstand bietet, baut sich also auch nicht ausreichend Druck auf.

Deswegen ist es gut, wenn eine Pumpe leistungsfähig ist, für einen guten Espresso muss aber auch die Mühle und die Brüheinheit gut funktionieren, damit der Druck, den die Pumpe leisten kann auch abgerufen wird.

Dispaly und Touchscreen

Die Welt und auch unsere Küchen werden immer digitaler. Das hat Vor- und Nachteile. Energie wird gespart, die Nutzung vieler Geräte wird intuitiver (jedenfalls für Menschen, die mit Touchscreen gut können).

Wenn der Kaffeevollautomat streikt, fragen sich aber schon einige Kunden, ob sie den Techniker oder einen IT-Experten anrufen sollen. Software wird in Küchengeräten immer präsenter.

Es gibt auch bei Kaffeevollautomaten viele technische Errungenschaften:

  • Touchpad
  • Tastenbeleuchtung
  • Tassenwärmer (ok, der ist nicht so digital)
  • Netzwerkanbindung
  • Steuerung über Apps
  • Internetverbindung
  • Sprachsteuerung

Was für euch davon wirklich einen Mehrwert liefert, müsst ihr selbst entscheiden. Mir geht es immer um leichte Bedienbarkeit und guten Geschmack. Die genannten Gimmicks können hilfreich sein, müssen es aber nicht.

Wassertank

Ich habe schon oft gehört, dass ein guter Wassertank mit einem großen Wassertank gleichgesetzt wird. Ich bin auch gerne mal faul, aber das Wasser ist schon am besten, wenn es frisch aus dem Wasserhahn oder der Flasche kommt, deswegen finde ich extra große Wassertanks nicht wirklich vorteilhaft, sondern sie lassen das Wasser alt und muffig werden.

Wassertank EQ 6

Natürlich muss ein großer Tank nicht voll befüllt werden.

Jeder Kaffeevollautomatennutzer sollte seinen Wassertank regelmäßig ausspülen und durchtrocknen lassen und ihn erst dann wieder befüllen. Sonst habt ihr irgendwann einen Tank, der schlecht riecht oder stinkt – dann hilft es nur einen neuen zu kaufen. Bei einigen Modellen darf der Tank auch in die Spülmaschine, dann würde ich ihn nach dem Spülvorgang noch einmal manuell abduschen, um eventuelle Reinigungsmittelrückstände zu entfernen.

Welche Kaffeebohnen sind für einen Kaffeevollautomaten die besten?

Auf coffeeness.de teste ich seit über 7 Jahren Kaffeebohnen und Espressobohnen. Auf dem Link könnt ihr euch über meine Tests und deren Ergebnisse informieren. Generell empfehle ich für Kaffeevollautomaten frische Espressoröstungen. Ich teste erst seit neustem auch im Kaffeevollautomaten, deswegen werde ich euch über neue Tests und Empfehlungen auf dem Laufenden halten.

Noch ein gutes Wort für guten Kaffee und Espresso. Ihr investiert in einen Kaffeevollautomaten aber nutzt Supermarktkaffee? Das ist schade! Bei jeder Kaffeezubereitungsmethode gilt:

Nur gute Kaffeebohnen ermöglichen einen guten Kaffee.

In Anbetracht der deutschen Supermarktpreise und fehlender Bereitschaft für Kaffee Geld auszugeben, haben es kleine Kaffeehändler und Röstereien deutlich schwerer als beispielsweise in den USA. Dazu kommt dann auch noch die Kaffeesteuer.

Gebt dem Röster um die Ecke (oder im Internet) und somit gutem Kaffee eine Chance, ihr werdet es nicht bereuen!

Welche Milch ist für Kaffeevollautomaten geeignet

Zum Thema Milchschaum gibt es auf Coffeeness.de schon einen ausführlichen Artikel. Die gute Nachricht ist, dass auch Kaffeevollautomaten mit unterschiedlichen Milchsorten funktionieren. Also mit Vollmilch, 1,5% Fett-reduzierter Milch, 0,3 fettfreier Milch. Dabei ist aber ein Geschmacksunterschied zu beachten – denn Fett ist und bleibt ein Geschmacksträger. H-Milch soll auch funktionieren, schmeckt aber nicht.

Auch Veganer und Allergiker können sich freuen. Das Schäumen von Soja Milch und laktosefreier Milch ist kein Problem.

Nicht schäumen lassen sich Kokosmilch oder Mandelmilch.

Es kann allerdings sein, dass der Kaffeevollautomat oder dem Cappuccinatore beim Wechsel der Milch aufgrund unterschiedlicher Fettgehalte neu eingestellt werden muss.

Hier gibt es noch ein YouTube Video von mir, in dem ich teste wie sich unterschiedlich Milchsorten mit einem Kaffeevollautomaten aufschäumen lassen.

https://www.youtube.com/watch?v=rMIref_09QU

Kaffeevollautomaten gebraucht kaufen

Bei Espressomaschinen habe ich empfohlen mit Verkäufern beispielsweise auf ebay oder auf anderen Kleinanzeige-Seiten in Kontakt zu treten und herauszufinden, ob sie sich mit dem Siebträger gut auskennen. Ich vertrete die Hypothese, dass Menschen, die sich gut mit Espressomaschinen auskennen, auch gut mit ihren umgehen.

Das ist bei Kaffeevollautomaten meiner Meinung nach anderes. Ich habe in diesem Artikel ausführlich über die Reinigung von den pflegebedürftigen Kaffeevollautomaten berichtet. Leider liest nicht jeder Besitzer eines solchen Automaten meine Artikel und oft finden die Reinigung und Desinfektion nur mangelhaft oder gar nicht statt.

Technikaffine Menschen kaufen sich lieber Siebträger und keine Kaffeevollautomaten.

Deswegen ist mein Tipp für den gebrauchten Kauf von Kaffeevollautomaten anders. Bitte kauft sie nie gebraucht. Ihr wisst nie, was ihr an Schimmel, Bakterien und anderen Mängeln mitkauft.

Alternativen zum Kaffeevollautomaten

  • French Press
    Lerne die perfekte Kaffeezubereitung mit der Kaffeepresse. Kostengünstiger toller Kaffee.
  • Woodneck
    Köstliches, weiches Kaffeeerlebnis für Genießer. Milch muss du extra schäumen
  • Handfilter
    Einfach, klassisch, gut. Kaffeezubereitung mit dem Handfilter. Milch muss natürlich extra geschäumt werden.
  • Espressokocher
    Die “Budgetvariante” für Kaffee aber kein echter Espresso
  • Espressomaschine
    Werde Barista und mache mehr als einen Knopf zu drücken. Für alle die echten Espresso wollen die einzige richtige Alternative zum Kaffeevollautomaten.
58 Kommentare
  • Christian Schulz
    17 December, 2015

    Hallo,

    ich möchte mir einen neuen Kaffevollautomaten anschaffen,leider ist die Beratung in den Elektromärkten unter aller SAU!!
    momentan haben wir noch eine Jura c5 die schon 7 Jahre ihren treuen Dienst erfüllt.
    Ich überlege mir eine Siemens anzuschaffen EQ 6 Serie 700 oder EQ 8 Serie 300.
    Wir trinken viel Kaffe momentan aber lieber auch mal einen Latte, meine Frage?
    welche von beiden macht den besseren und heißeren Latte (Milch)?
    Ich hoffe Du kannst mir helfen, bei meinem kleinen hin und her.
    Danke für die Rückmeldung.

    MfG Christian Schulz.

  • Arne
    17 December, 2015

    Hallo lieber Christian Schulz,

    danke für den Kommentar.

    Bei VA der gleichen Hersteller unterscheidet sich oft nur sehr wenig. Für Getränke mit heißer Milch sind beide Geräte gut geeignete und unterscheiden sich nicht.

    Den einzigen Vorteil den ich beim EQ 8 sehen ist, dass er personalisierte Getränke speichern kann – solltet ihr darauf wert legen.

    Ich persönlich finde der EQ 6 sieht besser aus.

    Ich habe auch einen Test zum EQ 6 geschrieben.

    Viele Spaß bei der Auswahl und mit dem VA,

    Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Petra Peterson
    1 January, 2016

    Hallo Arne
    Ich möchte mir nach deinen Beitrag eine EQ6700 kaufen. Kann ich auch Gläser mit 15cm
    höhe in die Maschine stellen ?
    Ansonsten ein gesundes neues Jahr.
    P.Peterson

  • Arne
    4 January, 2016

    Hallo Petra,

    Ich habe eine maximal Höhe von 14 cm gemessen. Wobei ich immer lieber etwas weniger als zu viel angebe.

    Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Dirk
    6 February, 2016

    Seit Monaten recherchiere ich und bin schon mehrmals auf Deiner Seite gewesen. Die Infos sind der Hammer und als ich letztens beim Technikdiscounter ein paar ausgewählte Maschinen anschauen wollte, kam sofort ein Verkäufer. Als ich ihn mit ein paar Fragen löcherte, deren Antworten ich durch Deine Seite schon kannte stellte sich schnell heraus, dass er am nächsten Tag problemlos auch in der PC Abteilung arbeiten konnte. Ahnung = Null!
    Ich möchte mich nun für ein von drei Maschinen entscheiden. Melitta F 731-101, Krups EA9010 oder Siemens EQ.6 series 700. Bei der Krups begeistert mich die Brühgruppe und die Schaumlanze (kein Schläuche reinigen). Nach den Berichten über das verschmutzte Innenleben finde ich eine herausnehmbare Brühgruppe aber auch nicht so verkehrt. Gibt es schon Erfahrungswerte, wie es in der Krups nach einiger Nutzung aussieht? Für welche der drei Maschinen würdest Du Dich entscheiden?
    Danke schon mal für eine Rückmeldung und weiter so … echt tolle Seite und super Videos!

  • Dennis
    15 February, 2016

    Wow. Das ist der erste Blog, den ich finden konnte, der so ausführlich über das Thema Kaffeevollautomaten berichtet. Großes Lob dafür!

    Da ich selbst aus dem Bereich komme, weiß ich wie schwer es ist alle diese Infos, die du uns hier präsentierst zusammenzutragen und dann auch noch verständlich rüberzubringen.

    Dein Blog wurde soeben von mir zum Vorbild für unsere Corporate-Blog gekürt. Weiter so!

  • Marcus
    4 March, 2016

    Hallo Arne,
    bin durch Zufall auf Deine Seite gestoßen, da ich bei Dir einen Test zur Miele CM 7500
    gefunden hatte.
    Ich suche schon recht lange eine Kaffeevollautomaten, da ich eher der „faule/ bequeme“ Latte Macchiato Trinker/ Liebhaber bin.
    An sich aber hatte ich mich für die Jura Z6 entschieden, aber vom Design (spielt leider bei mir auch eine Rolle) und Deinen Test bin ich halt auch von der Miele begeistert.
    Nun mal meine Frage: Hast Du ggf. vor die „nächste“ Zeit eine Jura Z6 zu testen?
    Deine Meinung dazu würd mich schon brennend interessieren.
    Gruß Marcus

  • Arne
    4 March, 2016

    Hallo Marcus, der Miele CM 7500 ist ein tolles Gerät. Den Jura Z6 hatte ich noch nicht im Test. Generell haben mir die KVA von Jura bisher noch nicht so gut gefallen. Fest verbaute Brühgruppen sind einfach ein großer Nachteil, egal was Jura und Krups sagen. Den Z6 hoffe ich innerhalb der nächsten 6 Monate zu testen.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Markus
    7 March, 2016

    Meine Saeco Magic De Luxe (SUP12) ist nach über 17 Jahren defekt, kleinere Reparaturen konnte ich bisher selbst erledigen, aber jetzt stehen größere Reparaturen an, weshalb ich mich nach einer gleichwertigen Maschine umsehe. Welche Maschine sollte man als adäquates Ersatzgerät ansehen – die Angebote sind schier nicht zu überblicken.

    Schöne Grüße
    Markus

  • Arne
    7 March, 2016

    Hallo Markus,

    ich finde 17 Jahre sind echt eine anständige Lebensdauer! Gerade gefällt mir von Preis-Leistungs-Verhältnis der Siemens EQ 6 700 sehr gut.

    Hier noch ein paar Links zu Testberichten die eventuelle interessant für dich sind:

    http://www.coffeeness.de/melitta-caffeo-ci-test/
    http://www.coffeeness.de/siemens-eq6-test
    http://www.coffeeness.de/miele-cm7500-test/

    Viele Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Markus
    7 March, 2016

    Hallo Arne,
    danke für deine Empfehlung, ich habe Sie gekauft nachdem ich das YouTube-Video gesehen habe – guter Beitrag, der hat mich voll und ganz überzeugt. Melde mich sobald die Maschine in Betrieb genommen ist.
    Schöne Grüße
    Markus

  • Arne
    7 March, 2016

    @Markus: Cool :) Viel Spaß beim Einstellen. Das kann ein wenig dauern, ich brauche auch immer einige Zeit um auf meine Einstellungen zu kommen. YouTube macht auch echt viel Spaß. Bin gespannt zu hören was du zu dem Gerät sagt!

    Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Nico
    8 March, 2016

    Hi Arne,
    Erstmal danke für deine ganze Arbeit hier – großes Kino!

    Ich suche seit einiger Zeit einen KVA, trinke dabei sehr gerne Varianten mit Milch. Am liebsten hätte ich einen, der einen Flat White super hinbekommt. Oder zumindest in der Lage ist, zwsichen ganz festem Schaum (Cappu) und fast flüssigen feinem Schau (Flat white) zu unterscheiden. Ich blicke aber langsam nicht mehr durch. Bislang habe ich im Preissegment bis ca. 900 Euro nur den Barista von Melitta und 1-2 Gerät von DeLonghi gefunden, die einen Flat White im Angebot haben. Weißt du, wie gut dieser dabei zubereitet wird? Kannst du mir vielleicht weitere KVAs nennen, die eine Flat White hinbekommen, oder KVAs, bei denen man den Milchschau so varriieren kann, dass ich mir einen Flat White selbst zusammenprogrammieren kann?

    Fragen über Fragen, aber ich hoffe du merkst, worauf es mir ankommt.

    Danke schon mal und viele Grüße
    Nico

  • Arne
    9 March, 2016

    Hallo Nico,

    danke für deinen Kommentar und für das Kompliment :) Wenn ich ehrlich bin, hört es sich für mich so an, als wäre ein Siebträger für dich die besser Wahl. Milchschaum aus KVA wird zwar mittlerweile echt gut, aber als Barista nenne ich nichts Flat White was produziert wird. Der “Barista von Melitta” ist gut, den habe ich auch immer noch in der Küche stehen. Gerade finde ich den Siemens EQ 6 700 vom Preis-Leistungs-Verhältnis besser.

    Hier geht es zum Test: http://www.coffeeness.de/siemens-eq6-test

    Viele Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Nico
    9 March, 2016

    Moin nochmal,
    danke schon mal für die Antwort. Eine Frage hätte ich noch zu DeLonghi. Die bieten ja das CaffeeCrema System an, bei dem anscheinend zwischen drei verschiedenen Milchschaumstufen hin- und hergewechselt werden kann. Hast du damit schon Erfahrungen sammeln können und falls ja, wie fallen die bei dir aus?

    VG Nico

  • Markus
    9 March, 2016

    Hallo Arne,
    heute ist die Siemens EQ6 -700 angekommen. Diese Maschine bietet wesentlich mehr Komfort als die Saeco Magic De Luxe – da haben unsere deutschen Entwickler den filigranen Italienern schon einiges abgeschaut – optisch wie technisch. Wäre ja auch traurig, wenn die Entwicklung 17 Jahren stehen bliebe. Die Funktionen sind soweit ich es beurteilen kann auf dem Stand der Technik und sie hat ein angenehmes Betriebsgeräusch. Getestet habe ich mit einer aller Weltbohne 100% Arabica (Melitta Bella la Crema) und zwar:
    – Espresso “doubleshot stark+” wird in zwei Mahlvorgängen zubereitet und schmeckte leicht bitter, aber immer noch bekömmlich
    – Caffe Crema, stark, mittelgroß schmeckte dann zu meiner Überraschung mild und hatte ein relativ rundes, aromatisches Geschmacksbild
    – Latte Macchiato, stark, mittelgroß mit 3,5% Fett in der Milch – hier lieferte die Maschine einen für meine Verhältnisse sehr feinen Schaum ab, an einen solchen kann ich mich von der Saeco nicht erinnern. Beim Geschmack kann ich nicht meckern, aber merke wohl an, dass ich die Reihenfolge hätte umkehren sollen. Bei dieser Zubereitung zeigte sich auch, dass die Siemens einfach zu bedienen ist und die Abläufe technisch einwandfrei aufeinander abgestimmt sind.
    Obwohl die Bohnen aus mancher Sicht nicht der letzte Schrei sind, kann ich mit dem Ergebnis der Maschine sehr zufrieden sein – mal sehen, ob sie im alltäglichen Büroalltag bei einem Freiberufler mit mäßigem Publikumsverkehr Stand hält.
    An dieser Stelle möchte ich mich für die Empfehlung ganz herzlich bedanken und verbleibe mit den besten Grüßen

    Markus

  • Arne
    10 March, 2016

    Hallo Markus, vielen Dank – auch für diesen tollen Kommentar. Hoffe der EQ 6 hält jetzt auch 17 Jahre. Für Espressobohnen habe ich natürlich auch eine Testseite auf Coffeeness. Viel Spaß mit dem Gerät und viele Grüße aus Berlin, Arne

  • Nico
    11 March, 2016

    Moin nochmal,
    danke schon mal für die Antwort. Eine Frage hätte ich noch zu DeLonghi. Die bieten ja das CaffeeCrema System an, bei dem anscheinend zwischen drei verschiedenen Milchschaumstufen hin- und hergewechselt werden kann. Hast du damit schon Erfahrungen sammeln können und falls ja, wie fallen die bei dir aus?

    VG Nico

  • Angela
    30 March, 2016

    Hi Arne,
    deine Seite ist Spitze. Endlich mal echte Infos zum Thema KVA, Milchschaum, usw…
    Wir möchten uns zum ersten Mal einen Automaten leisten und sind uns nicht ganz sicher, was zu uns passt.
    Eigentlich war ich bei der Philips 4000er-Reihe, bis ich zu deinem EQ-6-700er Test kam. Der Preisunterschied ist allerdings ganz schön knackig.
    Mein Mann trinkt bislang immer “normalen” Kaffee, ich zuhause auch, stehe aber total auf Cafe latte oder Macchiato. Wichtig ist also neben der guten Bohne auch der Milchschaum. Was würdest du empfehlen? Evtl. ein Gerät mit Dampflanze?
    LG Angela

  • Arne
    30 March, 2016

    Hallo Angela, die Philips 4000er-Reihe finde ich nicht so spannend. Von Philips sind aber auch die Saeco Automaten. Ich habe gerade den Saeco Incanto Vollautomaten getestet. Oder eventuelle auch interessant der Melitta Caffeo CI. Der EQ 6 700 ist auch ein toller KVA aber etwas teurer. Der Saeco Incanto ist gerade auf Amazon.de recht günstig. Eine Dampflanze würde ich euch nicht empfehlen, lieber ein automatisches System. Viele Grüße aus Berlin, Arne

  • Angela
    1 April, 2016

    Hi Arne,
    erstmal herzlichen Dank für die schnelle und informative Antwort. Beide von dir vorgeschlagenen KVA’s sind sehr interessant und definitiv in der Endauswahl. Die Dampflanze ist gestrichen, ich werde wohl noch etwas überlegen und live testen.
    Grüße nach Berlin, Angela

  • Anita
    10 April, 2016

    Moin Arne,

    wirklich klasse Seite, die mir schon sehr weitergeholfen hat!

    Ich möchte mir auch gerne einen Vollautomaten zulegen. Da ich ursprünglich aus der Gastronomie komme, war ich oft mit WMF-Geräten konfrontiert und bin absolut überzeugt. Du hattest angerissen, dass die Bewertungen bei den Haushaltsgeräten von WMF sehr unterschiedlich sind. Kannst du da zufällig noch ein bisschen mehr zu sagen?

    Beste Grüße
    Anita

  • Peter
    10 April, 2016

    Hallo Arne,
    vielen Dank für diese wirklich äusserst hilfreiche Webseite.

    Ich hatte einmal eine Siemens Impressa; nach defekt (Wasser schafft es nicht mehr durch die Brüheinheit und läuft woanders raus) lebe ich momentan mit Nespresso.
    Toller Kaffeegeschmack, aber es macht mich wahnsinnig wenn ich Müll und Preis sehe…

    Ich suche einen Automaten, mit hochwertigem Mahlwerk und gutem Espresso und Lungo Ergebnis.
    Der ganze Schnickschnack mit Milch ist mir egal, weil ich es selten trinke und wenn doch, dann produziere ich lieber selber mit anderem Gerät als alle Schläuche wieder zu reinigen.

    Hast Du mir eine Empfehlung (darf auch teuer sein)
    Siebträger wäre sicher das Beste, aber wir wollen es praktisch….

    Viele Grüße
    Peter

  • Herbert
    11 April, 2016

    Hi Arne,

    ich möchte erstmal ein großes Lob für deine Seite und deine ausführlichen Tests bei den KVA aussprechen, auf die ich bei meiner Suche nach vernünftigen Tests aufmerksam geworden bin.

    Ich suche gerade einen leisen bis sehr leisen KVA für einen 3-Personen-Haushalt, den ich im Sommer anschaffen möchte. Wir trinken überwiegend nur Kaffee und Espresso sowie ab und zu einen Latte Macchiato oder einen Cappuccino. Dabei bin ich auf folgende Geräte gestoßen:

    Miele CM7500 oder kleiner z.B. CM7300 oder CM6110 (wegen der Tassenheizung)
    Siemens EQ 6 700 oder ähnlich
    Melitta Caffeo Barista

    Welchen KVA kannst du mir empfehlen von den oben genannten oder würdest du mir einen ganz anderen empfehlen? Ach ja, noch ein ganz wichtiger Punkt sie sollte leicht zu reinigen bzw. sich nach Möglichkeit selbst reinigen und entkalken.

    So das wäre es jetzt fürs erste. Ich bin schon auf deine Antworten gespannt :-)

    Viele Grüße

    Herbert

  • Arne
    11 April, 2016

    Hallo Anita, danke für deinen Kommentar. Ich habe auch schon WMF-Geräten für die Gastronomie empfohlen, die sind echt gut. Für zuhause sind die aber nicht sonderlich konkurrenzfähig. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach schlecht. Deswegen habe ich auch noch keins der Geräte getestet. Der WMF 1000pro S sieht aus wie eine große Mikrowelle und hat ebenfalls keine guten Bewertungen. Für den Preis bekommst du bei Miele oder Siemens einfache viel mehr.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Arne
    11 April, 2016

    Hallo Peter,

    ich hätte dir jetzt wirklich schnell einen Siebträger empfohlen.

    –> Hochwertiger KVA
    –> Kein Milchschaum nötig

    Das fällt mir spontan nichts ein. Die besseren Geräte habe alle auch ein Milchschaumsystem. Beim Saeco Incanto kannst du einfach eine Blende auf den Milchschaumbezug machen. Bei dem Siemens EQ 6 700 hast du ein einfach zu reinigendes System. Beide KVA haben ein schön leises und hochwertiges Scheibenmahlwerk aus Keramik.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Arne
    11 April, 2016

    Hallo Herbert, danke für deinen Kommentar. Der Siemnes EQ 6 ist der leiseste und sieht echt gut aus. Die Miele Geräte sind noch ein wenig hochwertiger verarbeitet. Der größte Vorteil bei Miele ist, dass viele der Teile einfach in die Spülmaschine dürfen. Der CM 7500 ist das einzige von allen Geräten, dass sich selbst entkalkt. Dafür muss aber eine Kartusche eingebaut werden.

    Die Reinigungsprogramme sind bei allen Geräten Vergleichbar. Auch der Milchschaum ist bei allen Geräten sehr gut.

    Der Caffeo Barista wäre eine gute Wahl, wenn ihr auf jeden Fall zwei verschieden Bohne nutzen wollt. Das geht bei dem gleichzeitig.

    Hier noch die Links zu meinen Tests:

    http://www.coffeeness.de/siemens-eq6-test
    http://www.coffeeness.de/miele-cm7500-test/
    http://www.coffeeness.de/melitta-caffeo-barista-test/

    Die Auswahl ist schon echt gut. Bei dem was dir wichtig ist, sehe ich Miele ein wenig vorne.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Herbert B.
    11 April, 2016

    Hi Arne,

    danke dir für deine Rückmeldung .

    Sorry wegen dem Doppelpost, die Technik mag mich heute irgendwie nicht.

    Die Miele CM6110 könnte ich theoretisch auch nehmen, oder?

    Viele Grüße Herbert

  • Arne
    11 April, 2016

    Kein Problem. Auf jeden Fall. Ich finde den CM 6110 von der Größe sogar noch besser. Der ist weniger klobig. Er muss aber manuell entkalkt werden. Das ist aber günstiger als die Kartusche beim CM 7500 und funktioniert genauso gut. Die Technik ist ansonsten fast identisch. Das reinigen geht gut und ich habe mit dem Miele Servis recht gute Erfahrungen gemacht. Viele Grüße, Arne

  • Herbert
    11 April, 2016

    Ok danke dir. Dann wird es nach dieser Einschätzung mit größter Wahrscheinlichkeit die Miele.

    Viele Grüße Herbert

  • Karin
    13 April, 2016

    Hallo Arne,
    Ich möchte mir nach 6 Jahren De Longhi Magnifica, welche noch funktioniert, gern ein one Touch Gerät kaufen, da ich gern Cappuccino trinke.
    Nun habe ich mir den Kaffeevollautomat von Siemens eq9 s500 ausgesucht.
    Kannst du mir dazu raten oder doch lieber noch die eq6 Maschine?
    Zur Kaufentscheidung würde ich doch gern deine Meinung dazu hören.

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    LG Karin

  • Arne
    14 April, 2016

    Hallo Karin, du machst mit beiden Geräten nichts falsch. Die sind auch echt um Welten besser als deine alte DeLonghi Magnifica. Der EQ 9 ist noch ein wenig kompakter durch den eingebauten Milchbehälter. Beide sind sehr leise. Einen Test zum EQ 6 findest du hier. Den Siemens EQ 9 teste ich erst im Herbst. Wenn das vom Budget ok ist, würde ich den kaufen. Viele Grüße, Arne

  • Udo Anwald
    16 April, 2016

    Hallo Arne,

    es ist kaum in Worte zu fassen, was du hier in den Jahren auf die Beine gestellt hast.
    Deine Tests, deine Tipps aber auch deine Kritik sind Goldwert!
    Ich bin ein bekennender Kaffee- und Espressotrinker und verwende – wegen des guten Geschmacks – nur Bohnen aus der kleinen Rösterei.

    Das wollte ich gerne mal loswerden :)

    Aber eigentlich wollte ich dich darauf hinweisen, dass der Link “detaillierte Tipps zu Reinigung von Kaffeevollautomaten” ins Nirvana führt:
    “Du hast nicht die erforderlichen Rechte, um die Entwurfsvorschau zu sehen.”

    Kannst du das bitte beheben bzw. deine “Entwurfsvorschau” finalisieren?

    Vieln Dank im Voraus und
    mach weiter so!

    Gruß Udo

  • Bettina
    17 April, 2016

    Hallo Arne,
    ich möchte mir einen Vollautomaten anschaffen und lese mich gerade durchs Internet. Bei einem Händler vor Ort gibt es nivona Kaffeautomaten.
    Über die hab ich aber noch nicht so viel gefunden. Kannst du mir Infos dazu geben? Sind ja auch im höheren Preissegment angesiedelt.
    Danke, Bettina

  • Arne
    19 April, 2016

    Hallo Udo, danke für den Hinweis. Ich plane auch gerade noch eine gründliche Überarbeitung des Artikels. Ich werde mich drum kümmern. Viele Grüße Arne.

  • Arne
    19 April, 2016

    Hallo Bettina,

    die werde ich auch bald testen. Die Nivona Kaffeeautomaten sind auf jeden Fall gut. Sie sind zu recht großen Teilen Baugleich mit den KVA von Miele. Hier habe ich einen Miele CM 7500 getestet.

    Nivona Geräte sind auf jeden Fall hochwertig.

    Viele Grüße, Arne

  • Julia
    19 April, 2016

    Hallo Arne!

    Dein Blog ist in so vielem so unglaublich hilfreich, und ich tummel mich hier und im Internet wirklich schon unzählige Stunden, Tage und Wochen um den für mich geeigneten Kaffeevollautomaten zu finden, und hoffe du kannst mir vielleicht etwas helfen??

    Ich habe gerade aktuell die Phillips Saeco HD 8834/01 3100 in der Küche (auf Probe, ich werde sie wohl nämlich wieder zurückgeben).

    Ich bin Studentin und liebe Kaffe und habe eisern gespart, daher suche ich das perfekte Preis Leistungs Verhältnis, möchte aber auch nicht nur wegen des günstigen Preises ein schwer zu reinigendes und umständliches Gerät haben. Das heißt: eigentlich ist mein Budget bei maximal 400 bis 500 Euro gewesen.

    An der Saeco nun stört mich, dass das Milchsystem so umständlich ist!! Ich brauche unbedingt ein Milchsystem, was sich nach jedem Vorgang einmal selbst spült! Und dazu wäre es nett, wenn die Milchkaraffe nicht so extrem umständlich zu reinigen wäre. Es kann auch gerne ein Cappuccinatore sein, sofern er sich auch relativ leicht reinigen und durchspülen lässt. Dazu muss ich sagen dass die Brühgruppe beim Saeco echt nach drei Kaffee schon extrem dreckig aussah und der Reinigungsaufwand bei den Brühgruppen der Delonghi Maschinen nach eindeutig weniger aussah (und der Verkäufer bei Media Markt meinte das auch so, da der Kaffeesatz bei Delonghi anders in den Trester fällt, und somit wöchentlich nur der Stempel gereinigt werden muss) Stimmt das??

    Außerdem wäre es mir wichtig, dass die ganze Bedienbarkeit zwecks Reinigung vergleichsweise gering bzw leicht ist. (Dass nicht der ganze Automat von innen voll mit Kaffeesatz ist, da der immer daneben fällt oder sonstige Szenarien)

    Das sind echt die wichtigsten Punkte, dazu kommt der Preis.. meinst du das ist machbar?? (Design, Marke usw echt egal) Ich würde mich tierisch über eine Antwort freuen, ich seh den Wald schon vor lauter Bäumen nicht mehr.. Danke und liebe Grüße
    Julia

  • Thomas
    20 April, 2016

    Hallo Arne,
    Respekt für deinen Auftritt hier. Das ist gesammeltes Wissen pur. Zwei Dinge vielleicht: erstens die überwiegende Mehrzahl von Kaffeevollautomaten kommen aus drei Fabriken. Die beiden grossen Italiener Saeco und DeLonghi und dann gibt es noch eine in der Schweiz, deren Namen fast niemand kennt, zuständig für Marken wie Miele, Jura, Siemens/Bosch, Nivona, Melitta, Turmix, Moulinex; König und noch einige mehr. Die Firma heist Eugster/Frismag und liegt bei Romanshorn. Sie produziert pro Jahr ca. 5 Millionen Maschinen in der Schweiz und in einem Werk in Portugal.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Eugster/Frismag
    In nahezu allen Maschinen ist die selbe Pumpe verbaut nämlich eine Schwingankerpumpe. Die kann durchaus auch 19 bar Druck aufbauen, geregelt wird sie durch unterschiedliche Überdruckventile.
    Seit 1995 repariere ich KVA und kenne nehezu jede auch von innen. Deine Euphorie gegenüber der Siemens Maschine kann ich nicht so ganz teilen. Das Ding lässt sich ohne Anleitung und Schulung nicht öffnen, daher lehne ich die Reparatur grundsätzlich ab.
    Noch was zum Schluss, die KVA von WMF, Schaerer und Solis sind zwar etwas teurer, aber eigentlich billigere Profimaschinen. Zwei 300ml Boiler garantieren eine sehr konstante Wassertemperatur, die Brühgruppe und das Scheibenmahlwerk spielen in einer anderen Klasse wie die, ich sag mal normalen, Haushaltsmaschinen und sind auf 100.000 Bezüge ausgelegt. WMF hat Schaerer aufgekauft und leider die Produktion von hauseigenen Maschinen im Haushaltsegment eingestellt.
    Liebe Grüsse Thomas

  • Arne
    20 April, 2016

    Hallo Julia,

    danke für deinen Kommentar. Es gibt tatsächlich viele Milchschaumsysteme die einfacher zu reinigen sind.

    Bei der Brühgruppe empfehle ich, diese am besten täglich abzuspülen. Die meisten Hersteller sagen Wöchentlich oder sogar Monatlich reicht. Die Delonghi Brühgruppen gefallen mir von allen eigentlich am wenigsten. Sie sind recht “einfach” verarbeitet. Der Reinigungsaufwand ist aber bei allen Herstellern vergleichbar.

    Eine Möglichkeit wäre der Melitta Caffeo CI der kostet aber gerade 599€. Hier kann der Milchschlauch an die Schale angeschlossen und gespült werden. Der Milchbehälter darf in die Spülmaschine oder es kann direkt an die Milchpackung angeschlossen werden.

    Den teste ich jetzt seit einigen Monaten im Büro und alle 4 Tester sind zufrieden.

    Wenn manuelles aufschäumen ok ist, kannst du dir den DeLonghi ECAM 23.420. anschauen.

    Hier noch mal beide Testberichte aus meinem Blog:

    http://www.coffeeness.de/melitta-caffeo-ci-test/
    http://www.coffeeness.de/delonghi-ecam-23-420-sb-test/

    Viele Grüße,
    Arne

  • Arne
    20 April, 2016

    Hallo Thomas, danke für diesen tollen Kommentar. Eugster/Frismag und die gemeinsame Fabrik kenne ich. Darüber ist auch schone ein Entwurf eines Artikels und Infografik geplant. Für die “nicht Schrauber” ist das teilweise auch schon gut an den Brühgruppen erkennbar.

    Dein Siemens/Bosch Hinweis ist für mich natürlich interessant. Ich baue die KVA nie auseinander. Eventuell haust du Lust ein Interview mit mir zu machen? Das wäre sicher für viele Leser interessant und ich kann noch was lernen.

    WMF und viele andere Marken werd ich erst im Herbst testen können. Ich mache meine Tests auch erst seit 6 Monaten und versuche bald alles abzudecken.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Hanß
    22 April, 2016

    Hallo,

    der Kaffeevollautomat von Philips, 400 Serie, HD 8841/01.

    Ist dieses Gerät zu empfehlen?

    Dies wäre unser erster Vollautomat.

    Danke für eine schnelle Antwort da dieses Gerät derzeit im Angebot ist.

    Gruß

  • Arne
    22 April, 2016

    Hallo Hanß, es handelt sich um einen recht günstigen Kaffeevollautomat, der technisch dem Saeco Incanto ähnlich ist. Allerdings nur ein Manuelles Milchschaumsystem hat. Einen Test zu dem findest du hier:

    http://www.coffeeness.de/saeco-incanto-test/

    In der Preisklasse ein anständiges Gerät. Der Saeco Incanto wäre teuerer. Macht aber auch einiges mehr her.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Nicole
    26 April, 2016

    Hallo Arne,

    ich finde Deine Seite toll. Endlich werden Kaffeevollautomaten meiner Meinung nach auch für “Doofis”(wie ich einer bin) toll erklärt. Auf dem Gebiet der KVA bin ich ein absoluter Laie – zudem muss ich gestehen, dass ich zur Zeit auf dem Kapseltrip bin *schäm*. Seit bestimmt einem halben Jahr hab ich mich dazu entschieden, mich mal nach einem ordentlichen KVA umzuschauen. Und nach langem Suchen, Vergleichen und gucken was kann der, was kann der…bin ich auf meinen Favoriten gestoßen: DeLonghi One Touch ECAM 45.366.W/B LatteCrema Kaffee-Vollautomat Eletta Cappuccino. Wo ich leider immer noch drauf warte, dass das Gerät endlich mal etwas billiger wird… Denn das grosse Budget hab ich leider nicht zur Verfügung. Hast du evtl. noch eine Alternative für mich? Oder vllt testest du das Gerät mal und stellst ein Video zur Verfügung, vllt beiße ich dann in den sauren Apfel und hole mich das Gerät einfach :o)

    Viele Grüsse aus der Wedemark,
    sendet Dir Nicole

  • Nicole
    28 April, 2016

    Hallo Arne,

    ich nochmal. Mich würde interessieren, welchen Entkalker Du für KVA empfiehlst? Ich habe mal gelesen, dass Entkalker auf Milchsäurebasis am Besten sein sollen, da sie die Maschine im Inneren nicht angreift, wie die Entkalker auf Zitronenbasis zum Beispiel.

    Wir haben relativ weiches Wasser. Ich bin der Meinung, dass du meintest, ein Filter sei kein muss? Bei Amazon z. Bsp. gibt es grad eine Aktion wo zu der Saeco HD8917/01 Filter mit angeboten werden. Jetzt steh ich grad etwas auf dem Schlauch :o(.

    Vielen Dank für deine Rückmeldung.
    LG Nicole

  • Arne
    28 April, 2016

    Hallo Nicole, ich würde die Entkalket der Hersteller verenden. Zitronensäure ist war klasse, gerade für Wasserkocher und schön günstig aber auch relativ Aggressiv. Gerade wenn Gummi und Aluminium verbaut ist.

    Ein Wasserfilter reduziert die Härte das Wassers auf Stufe 1. Wenn euer Wasser diese schon hat bringt er nichts. Sollte euer Wasser härter sein, musst du weniger oft entkalken, wenn du das Wasser filterst. Er schadet auf jeden Fall nicht. Wenn er mit geliefert ist, kannst du ihn auch nutzen und dann wegschmeißen und keinen neuen einsetzen.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Tobias
    29 April, 2016

    Hallo Arne,

    ich wühle mich gerade duch das Netz und bin dabei auf Deine sehr informative Seite gestoßen.

    Ich stehe vor der Anschaffung einer Ersatzmaschine für meine Saeco Talea Giro. Das Gerät nutze ich im Büro um mir mein Lebenselxier zuzubereiten. Der Verbrauch dürfte bei 2-4 Tassen (i.d.R. ohne Milchschaum oder so Zeugs) am Tag liegen. Ich hatte das preiswertere Segment ins Auge gefasst, um den Familienfrieden nicht zu gefährden und mein Taschengeldkonto nicht zu überziehen. Rausgesucht hatte ich folgende Modelle, die alle im Bereich 300-350€ liegen:
    -DeLonghi ECAM 22.100.B
    – Siemens TE501501DE
    – Philips HD 8841/01 oder 8831/01
    Ist die Auswahl in Ordnung und welche Maschine würdest Du wählen?

    Danke schon mal und beste Grüße

  • Arne
    29 April, 2016

    Hallo Tobias, in der Preisklasse würd ich DeLonghi empfehlen. Die sind einfach gut bei den sehr günstigen Geräten. Zum DeLonghi ECAM 22.100.B findest du auch einen Artikel mit Video von mir. Der liegt gerade bei Amazon bei 320€, der war sonst noch ein wenig teurer. Die anderen beiden finde ich nicht so gut.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Tobias
    29 April, 2016

    Oh, Danke für Deine Empfehlung.
    Bei rakuten.de gibt es aktuell die DE’LONGHI ECAM 23.216.B für 314€ (mit Rabattgutschein). Bedeutet höhere Nummer auch bessere Leistung/Qualität oder würdest Du trotzdem die 22.100.B empfehlen?

    Beste Grüße

    Tobi

  • Sebastian
    2 May, 2016

    Hallo Arne,
    top Seite und tolle Testberichte, großes Kompliment.
    Eine etwas andere Frage an Dich, zu der ich mich über jeden Tip freuen würde: Ich bin auf der Suche nach einem Automaten für meine Firma – ca. 40 Leute, die täglich 1-3 Tassen trinken. Der Durchsatz ist also recht hoch, dafür könnten wir auf Milch Schnickschnack verzichten und nur reinen Kaffee + Espresso anbieten. Wichtig wäre eine geringe Geräuschentwicklung, hohe Lebensdauer und hoher Durchsatz.
    Hast Du hier Erfahrungen, die Du teilen könntest?
    Danke Dir,
    Sebastian

  • Patrick
    15 May, 2016

    Hallo Arne,

    ich bin auch gerade auf der Suche nach einem passenden Kaffeevollautomaten für mich und durchstöbere deine Seite nun schon einige Stunden.
    Ein rießiges Kompliment für deine Mühe und deine Arbeit. Du machst mir die Entscheidung zwar nicht leichter, aber du vermittelst eine für mich entscheidende Professionalität und ich bin mir sicher, wenn ich mich noch ein wenig mit deinen Testberichten beschäftige, finde ich die passende Maschine für mich.

    Nur weiter so!

  • Arne
    15 May, 2016

    Hallo Patrick, danke für deinen Kommentar. Das motiviert mich sehr. Dieses Wochenende teste ich gerade wieder viel. Momentan keine Kaffeevollautomaten – das geht aber auch bald weiter. Viel Spaß bei Stöbern und viele Grüße, Arne

  • Nicole
    19 May, 2016

    Hallo lieber Arne,
    yippieh, endlich hab ich den DeLonghi ECAM 45.366.B One Touch LatteCrema Kaffee-Vollautomat Eletta Cappuccino (Milchbehälter) schwarz gekauft, haha ich freu mich voll. Hat ja nur ca 6 Monate gedauert, bis ich das passende Angebot gefunden habe. So, jetzt wollte ich mal einen heissen Tipp wegen der Kaffeebohne. Ich war mal bei Saturn (glaub ich) da hatten die mir einen Schümli andrehen wollen. Bei Amazon z. Bsp. gibt es auch gut bewertete Bohnen aus der Schweiz. Ich habe keeeeine Ahnung :o(. Danke für einen heissen Tipp.
    Viele Grüße und mach weiter so, deine Seite ist echt super!!!
    Danke, Nicole

  • Arne
    19 May, 2016

    Hallo Nicole, den DeLonghi ECAM 45.366 hatte ich noch nicht im Test. Meine generell Empfehlung ist immer der Espresso Yirga Santos, auf dem Link gibt es einen ausführlichen Test. Der geht sehr gut im Automaten. Ansonsten kannst du auch gerne bei quijote-kaffee bestellen, die sind auch super. Wenn du in meine Espresso Tests schaust, wirst du sehen, dass die Amazon Espressos und Kaffees nicht gut abschneiden. Ich würde immer bei kleinen Röstern und nie im Supermarkt, Amazon oder Elektronik Markt Kaffee kaufen.

    Viele Grüße und viel Spaß mit dem tollen Vollautomat,
    Arne

  • Ines
    23 May, 2016

    Hallo Arne, wir möchten uns einen Kaffeevollautomaten kaufen. Seit Wochen lese ich deine Testberichte und Kommentare welche sehr professionell, verständlich und hilfreich sind. Vielen Dank dafür! Mein Mann ist eher der Kaffee Americano- oder Espressotrinker und ich bevorzuge die Variationen mit geschäumter Milch.
    In unserer Küche ist leider wenig Platz. Der Abstand von der Arbeitsfläche zu den Hängeschränken (Abschlussleiste) ist ca. 50 cm. Wir benötigen also für 2- 4 Kaffetrinker einen Kompakten Vollautomaten. Dieser sollte auch noch möglichst leise sein und das Milchschaumsystem sollte leicht zu reinigen sein. Ich schwanke jetzt zwischen der Caffeo CI von Melitta oder der Siemens EQ. 6 series 300. (Die 700 er Serie ist blos technischer?) Hast du vieleicht noch einen Tipp für uns. LG Ines

  • Arne
    23 May, 2016

    Hallo Ines, die beiden ausgesuchten Kaffeevollautomaten sind gut. Der Siemens EQ 6 700 hat mehr Edelstahlteile in der Verkleidung. Technisch sind 300 und 700 fast gleich. Caffeo CI und Siemens EQ 6 sind beide normal Groß und haben ein extra Milchschaumbehälter. Der braucht leider auch Platz. An eurer Stelle würde ich mir den Saeco Incanto anschauen:

    http://www.coffeeness.de/saeco-incanto-test/

    Das Milchschaumsystem lässt sich auch gut reinigen, dauert nur ein wenig länger als bei den anderen. Dafür ist der Vollautomat viel schmaler.

    Viele Grüße und danke für den Kommentar,
    Arne

  • Nicole L.
    25 May, 2016

    Hallo lieber Arne,
    unsere Kaufentscheidung fürs Büro ist gefallen und wir haben bestellt. Gestern… Die Maschine (Siemens EQ 6 Serie 700)war gestern sogar auf 802,00 € und heute morgen schon wieder auf 882,00 €. Wir haben den richtigen Moment abgepasst… Ich habe parallel dann auch nach den Wasserfiltern geschaut und habe aufgrund Deines Tipps die BOSCH-Filter gekauft, sind günstiger aber passen ebenfalls in die Siemens-Maschine. Meine Frage nun: wir haben hier hartes Wasser, benötigen also auch den Filter! Wir werden auch regelmäßig entkalken, das kenne ich von zuhause und ist das A&O. Wenn im Tank dann ein Wasserfilter installiert ist, auf welchen Härtegrad muss ich die Maschine einstellen, doch nicht nach der Maßgabe des Teststreifens, oder? Denn durch den Filter wird doch was in der Maschine wieder weicher. Die Frage stelle ich mich schon ewig…

    Und meine zweite Frage: Du verwendest in Deinen Videos so ganz tolle Latte-Gläser!!! Kannst Du mir verraten, wo Du diese Gläser gekauft hast?

    viele Grüße und tausend Dank für diese geniale Homepage! Du solltest ausgezeichnet werden… DANKE

  • Arne
    25 May, 2016

    Hallo Nicole, danke! Es muss die Wasserhärte es Wassers eingestellt werden. Also des Wassers das in den Tank kommt. Ihr sagt der Vollautomaten ja auch, dass ihr einen Filter nutzt. Durch das eingeben der Wasserhärte kann der EQ 6 jetzt berechne, wann der Filter getauscht werden muss. Ich in Berlin würde also “Sehr Hart” eingeben, auch wenn ich einen Filter habe. Der Filter reduziert die Härte dann zwar, aber die Information ist nötig. Anders wäre es, wenn ihr extern filtert, mit einem Brita Wasserfilter. Viele Grüße, Arne

  • Nicole L.
    25 May, 2016

    Danke Arne, wieder etwas dazu gelernt!!!

    Und wenn Du mir jetzt noch die zweite Frage bezgl. der Gläser beantwortest, bist Du mein Held des Tages!!! :-)

    Herzliche Grüße aus Düsseldorf
    Nicole

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *